Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


8 Möglichkeiten, Ihren Kindern in dieser Ferienzeit eine Haltung der Dankbarkeit beizubringen

Die Vermischung von Sport und Militär schwächt die Demokratie

  1. Der Weihnachtsmorgen in meinem Haushalt ist wie ein Haifutterrausch, bei dem die Haie (meine vier Kinder) einen Haufen blutigen Kumpels (die Geschenke) verschlingen. Nach wochenlangen Einkäufen und stundenlangem Verpacken und Etikettieren von Geschenken sehe ich zu, wie meine Kleinen die festlichen Bänder abziehen und in wenigen Minuten durch die Schachteln reißen. Es ist, gelinde gesagt, entmutigend.

  2. Wie können wir als Eltern den Materialismus und den übergeordneten Konsum der Feiertage verringern und unseren Kleinen die wahre Bedeutung und den Geist der Jahreszeit beibringen? Wie vermitteln wir ihnen darüber hinaus eine "Haltung der Dankbarkeit"?

  3. In einem Artikel aus dem Wall Street Journal über die dankbare Erziehung von Kindern wurde gezeigt, dass Kinder, die „ihren Segen zählen“, konkrete Vorteile haben, darunter stärkere GPAs, weniger Depressionen und Neid und mehr positive Lebenseinstellung.

  4. Es ist wichtig, unsere Kinder zu lehren, "Danke" zu sagen, aber laut Glückstrainerin und Autorin Andrea Reiser geht Dankbarkeit über gute Manieren hinaus - es ist eine Denkweise und ein Lebensstil. " Dazu gehört, nicht nur für materielle Dinge dankbar zu sein, sondern auch für die Erfahrungen, die wir gemacht haben, und die Menschen um uns herum.

  5. Obwohl es wichtig ist, Kindern Dankbarkeit beizubringen, ist dies leichter gesagt als getan. Hier sind einige Möglichkeiten, wie wir dazu beitragen können, dass unsere Kinder in der Ferienzeit und darüber hinaus ein Gefühl der Dankbarkeit entwickeln können:

  6. Verwalten Sie die Geschenkerwartungen. Sprechen Sie mit Ihren Kindern zu Beginn der Ferienzeit über ihre Wunschliste und lassen Sie sie die Geschenke bewerten, die sie am meisten wünschen. Stellen Sie dann ein Limit ein. Wenn Sie Chanukka feiern, macht es Ihnen jedes Jahr ein Geschenk leichter. Wenn Sie Weihnachten feiern, setzen Sie ein Limit für die Anzahl der Geschenke für jüngere Kinder oder einen Dollarbetrag für ältere Kinder. Schlagen Sie für Großfamilien einen "Secret Santa" -Austausch vor, bei dem Sie, anstatt jeder Tante, jedem Onkel, jedem Cousin und jedem Großelternteil ein Geschenk zu machen, Namen zeichnen und jede Person ein einzelnes Geschenk einer anderen Person machen lassen.

  7. Konzentrieren Sie sich auf den "Grund für die Saison". Geschenke sind nur ein Teil des Urlaubserlebnisses. Als Eltern können wir unseren Kindern beibringen, warum wir Geschenke austauschen und was der Urlaub in unserer Kultur oder Glaubenstradition bedeutet. In der christlichen Tradition erinnert der Brauch, Geschenke zu geben und zu empfangen, an die Gaben von Gold, Weihrauch und Myrrhe, die Jesus von den Weisen zur Zeit seiner Geburt gegeben wurden. Der Brauch, Strümpfe aufzuhängen, stammt aus der Geschichte des hl. Nikolaus.

  8. Verschiebt den Fokus vom Empfangen zum Geben. Machen Sie das Geben an andere zu einem Teil der Urlaubsvorbereitungen Ihrer Familie. Ermutigen Sie Ihre Kinder, Geschenke für Familie und Freunde zu kreieren - oder geben Sie nicht-materielle Geschenke wie Gutscheine zum Frühstück im Bett oder ein Wochenende mit Gartenarbeit - etwas, das für diese Person von Bedeutung wäre. Adoptiere eine Familie durch deine Anbetungsstätte oder nimm an dem "Spendenbaum" in der Schule oder in der Kirche teil und bring alle zum Einkaufen für das Geschenk, das du diesem Kind oder deiner Familie gibst.

  9. Machen Sie Dankbarkeit zu einem Familienereignis. Das Zählen von Segen kann Teil Ihres Essens- oder Schlafensrituals werden. Gehen Sie um den Esstisch und lassen Sie Ihre Kinder eines sagen - oder eine Person oder Erfahrung -, dass sie für diesen Tag dankbar sind. Wenn Kinder älter werden, ermutigen Sie sie, ein tägliches Dankesprotokoll zu führen. Dankbarkeit ist eine tägliche Erinnerung daran, wie glücklich wir sind.

  10. Schreiben Sie Dankesschreiben. Lassen Sie Ihre Kinder handschriftliche Dankesschreiben für Geschenke senden - je früher sie diese erhalten, desto besser. (Tut mir leid, aber E-Mails schneiden es nicht!) Bringen Sie ihnen bei, wie man einen richtigen Dankesbrief schreibt, und lassen Sie sie selbst schreiben, wenn sie alt genug sind. Die Notiz muss nicht aus mehreren Seiten bestehen - nur ein paar Sätze, in denen steht, warum sie das Geschenk mögen oder was es ihnen bedeutet, sind ausreichend. Denken Sie daran, Dankesschreiben müssen nicht unbedingt physischer Beute vorbehalten sein: Ihre Kinder können sie als Dankeschön für einen lustigen Ausflug, eine Übernachtung oder eine gute Freundschaft schreiben.

  11. Ursprünglich auf Modern Mom veröffentlicht.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c