Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Amerikaner sehen Chance in steigender Vielfalt

Musik bleibt bei dir.

  1. Die USA liegen in einigen Bereichen, wie der Kindersterblichkeit und dem Bildungserfolg, hinter anderen Ländern zurück, aber es gibt einen Punkt, an dem wir behaupten können, führend zu sein: Wir werden schnell zu einem vielfältigere Nation. Heutzutage sind mehr als die Hälfte der in den USA geborenen Babys Kinder mit einer Hautfarbe, und dem Census Bureau zufolge wird unsere Bevölkerung bis 2043 keine ethnische oder rassische Mehrheit haben.

  2. In vielerlei Hinsicht ist dies eine gute Sache. In einem kürzlich erschienenen GAP- und PolicyLink-Buch mit dem Titel "All-In Nation: Ein Amerika, das für alle arbeitet" werden die Vorteile beschrieben:

  3. Unsere wachsende Bevölkerungsvielfalt bietet uns Vorteile, die andere Nationen nicht haben - speziell das Humankapital, das das größte Kapital einer Volkswirtschaft darstellt. ... Vielfalt treibt Innovation an, fördert das Unternehmertum und schafft neue Märkte. Darüber hinaus können unsere wachsenden vielfältigen Gemeinschaften uns in einer zunehmend globalen Wirtschaft einen beispiellosen Vorteil verschaffen.

  4. Um diese Vorteile zu realisieren, müssen wir uns jedoch den Herausforderungen stellen, die mit der zunehmenden Vielfalt in diesem Land verbunden sind, einschließlich der Notwendigkeit, unsere Investitionen in Farbgemeinschaften zu erhöhen. Verbesserung der Qualität der allgemeinen und beruflichen Bildung unserer künftigen Belegschaft; Bürgerbeteiligung und Führung fördern, vor allem bei jungen Farbigen; und viele andere.

  5. Ob wir diese Herausforderungen bewältigen können, hängt vom öffentlichen Willen ab - und davon, ob eine kritische Masse von Amerikanern versteht, welche Vorteile eine vielfältigere Nation für uns alle bringt als ob wir bereit wären, in Programme zu investieren, um die Vorteile zu realisieren.

  6. Die gute Nachricht ist, dass die Antwort auf all diese Fragen "Ja" zu sein scheint.

  7. Einer neuen GAP-Umfrage zufolge geben 71 Prozent der Amerikaner Folgendes an:

  8. ... sind viel offener für Vielfalt und unterstützen Schritte zum Abbau von Rassenungleichheiten, als dies in Politik und Medien üblich ist. Darüber hinaus sehen die Amerikaner eher Chancen aus der zunehmenden Vielfalt als Herausforderungen. Sie verstehen die Probleme, die mit der Ungleichheit in der Gesellschaft verbunden sind, und unterstützen nachdrücklich neue Schritte und Investitionen, um diese Ungleichheiten abzubauen und die wirtschaftlichen Möglichkeiten zu erweitern. Obwohl die Unterschiede zwischen aufstrebenden Farb- und Weißgemeinschaften in Bezug auf die Offenheit für Vielfalt und die Unterstützung neuer Strategien zum Schließen verbleibender sozialer Lücken bestehen bleiben, sind viele dieser Unterschiede eher ideologischer Natur und betreffen weniger Rasse und ethnische Zugehörigkeit.

  9. Insbesondere ergab die Umfrage, dass:

  10. Trotz dieser hoffnungsvollen Anzeichen gehört die rassistische Feindseligkeit nicht der Vergangenheit an, und die Auseinandersetzungen um die zunehmende Vielfalt sind noch lange nicht vorbei. Darüber hinaus ist institutioneller Rassismus tief in die Geschichte, die Politik und die sozialen Strukturen unserer Nation eingebettet. Tatsächlich hat die konservative Unterstützung des jüngsten Regierungsstillstands historische Verbindungen zur Politik der Reinheit, für die sich viele Südrepublikaner einsetzen, die die Demokratische Partei wegen der Frage der Bürgerrechte verlassen haben.

  11. Auch wenn die Abfragedaten in diesem größeren Kontext unbedingt gelesen werden müssen, geben sie Anlass zur Hoffnung. Wir sind schließlich eine Nation von Einwanderern - ein Land, in dem sich Neuankömmlinge niederließen und in dem Menschen aus vielen Ländern ankamen und Amerika zu ihrer Heimat machten. Es könnte sein, dass die meisten von uns dies tief in unserer DNA wissen. Es könnte auch sein, dass die zunehmende Vielfalt die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass wir Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen von Menschen sind, die nicht wie wir aussehen, und wir sie daher weniger als "andere" betrachten.

  12. Aus welchen Gründen auch immer scheinen die Kräfte des Wandels in eine positive Richtung zu schweben. Mit der Unterstützung der Öffentlichkeit hinter einer strategischen Aktienagenda können wir dazu beitragen, das Versprechen einer perfekteren Gewerkschaft in die Tat umzusetzen - für uns alle.

  13. Die Vereinigten Staaten sind in einigen Bereichen hinter anderen Ländern zurückgeblieben, z vielfältigere Nation. Heutzutage sind mehr als die Hälfte der in den USA geborenen Babys Kinder mit einer Hautfarbe, und dem Census Bureau zufolge wird unsere Bevölkerung bis 2043 keine ethnische oder rassische Mehrheit haben.

  14. In vielerlei Hinsicht ist dies eine gute Sache. In einem kürzlich erschienenen GAP- und PolicyLink-Buch mit dem Titel "All-In Nation: Ein Amerika, das für alle arbeitet" werden die Vorteile beschrieben:



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c