Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Das Judentum (Chanukka) im College behalten

Laut Ernährungswissenschaftlern die gesündesten Brotscheiben im Supermarkt

  1. Den Glauben während des Studiums zu bewahren, ist eine der größten Schwierigkeiten, nicht zu Hause zu sein. Normalerweise versammelte sich meine Familie um die Menora, und wir zündeten die Menora an und sangen unsere Gebete. Zum dritten Mal in Folge werde ich jedoch nicht zu Hause sein, um mit meinen Eltern zu feiern. Stattdessen zünde ich meine Apartment-Menora mit meinen Mitbewohnern an, während wir uns alle für das Finale drängen.    Es ist eine weite Strecke, Äpfel mit Orangen zu vergleichen. Sie können einfach nicht. So fühle ich mich, als würde ich außer Haus feiern. Es gibt nichts Schöneres, als in den Ferien mit der Familie zu Hause zu sein. College-Studenten haben in den letzten Nächten die Menora Solo angezündet, während sie für Prüfungen lernen. Zum Glück hat meine Wohnung den jüdischen Feiertag voll und ganz befolgt - wir haben Latkes und Brisket gemacht, was dem Zuhause am nächsten kommt.

  2. Andere Freunde von mir hatten eigentlich keine Menora. Ich habe ein paar Texte erhalten, in denen ich darum gebeten wurde, und darauf bin ich stolz. Die Menschen bewahren die jüdische Religion, die leider langsam schwindet. Es scheint, dass sich jüngere Generationen immer weniger um die jüdische Geschichte kümmern, sondern vielmehr um die Vorteile von ihnen. Zum Beispiel habe ich viele Freunde, die Yom Kippur nicht beobachten, aber fleißig für Unterrichtsfreie Tage dafür kämpfen. Die Bedeutung der jüdischen Religion ist, dass es Praktizierende gibt. Die gute Nachricht an der Universität von Florida ist, dass es anscheinend Praktizierende gibt.

  3. Tatsächlich ermutigen beide jüdischen Organisationen auf dem Campus (UF Hillel und Chabad), Chanukka zu feiern. In der ersten Nacht sponserte UF Hillel eine Menora-Beleuchtung mit. In derselben Nacht gingen die Chabad-Rabbiner um Turlington herum und verteilten freie Menorahs. Es ist ermutigend zu sehen, dass diese beiden Organisationen sich um die jüdische Gemeinde kümmern und sie erhalten müssen.        Für diejenigen, die keine freie Menora bekommen konnten und / oder keine hatten, war ich begeistert zu sehen, dass sie ihre eigenen provisorischen Versionen machten. So humorvoll das Bild unten ist, ich bin begeistert, dass meine Freunde versucht haben, Chanukka zu behalten.

  4. Mit dieser Einstellung können wir sicher sein, dass die Religion niemals sterben wird. Die Flammen der jüdischen Religion (sowohl metaphorisch als auch realistisch) werden niemals sterben. Unabhängig davon, wie jemand übt und feiert, ich bin nur dankbar, dass es Leute gibt, die das noch tun.

  5. Als jüdischer Student auf dem Campus bin ich stolz darauf, der zu sein, der ich bin. Jeder sollte stolz darauf sein, wer er ist. Ironischerweise hat meine Bruderschaft tatsächlich einen Preis namens Bagel, der an den Bruder geht, den die Bruderschaft für den jüdischsten hält. Ich habe diese Auszeichnung jedes Jahr gewonnen, wenn ich ein Bruder war. Dies ist nicht nur ein humorvoller Abschluss des Artikels, sondern dient auch einem größeren Zweck. Jeder sollte umarmen, wer er ist, und diesen Aspekt an sich lieben. Ich bin ein stolzer Jude, nicht nur auf dem Campus, sondern auf Lebenszeit. Frohe Feiertage an alle und an alle meine jüdischen Leser - Happy Chanukah.

  6. Den Glauben während des Studiums zu bewahren, ist eine der größten Schwierigkeiten, nicht zu Hause zu sein. Normalerweise versammelte sich meine Familie um die Menora, und wir zündeten die Menora an und sangen unsere Gebete. Zum dritten Mal in Folge werde ich jedoch nicht zu Hause sein, um mit meinen Eltern zu feiern. Stattdessen zünde ich meine Apartment-Menora mit meinen Mitbewohnern an, während wir uns alle für das Finale drängen.    Es ist eine weite Strecke, Äpfel mit Orangen zu vergleichen. Sie können einfach nicht. So fühle ich mich, als würde ich außer Haus feiern. Es gibt nichts Schöneres, als in den Ferien mit der Familie zu Hause zu sein. College-Studenten haben in den letzten Nächten die Menora Solo angezündet, während sie für Prüfungen lernen. Zum Glück hat meine Wohnung den jüdischen Feiertag voll und ganz befolgt - wir haben Latkes und Brisket gemacht, was dem Zuhause am nächsten kommt.

  7. Andere Freunde von mir hatten eigentlich keine Menora. Ich habe ein paar Texte erhalten, in denen ich darum gebeten wurde, und darauf bin ich stolz. Die Menschen bewahren die jüdische Religion, die leider langsam schwindet. Es scheint, dass sich jüngere Generationen immer weniger um die jüdische Geschichte kümmern, sondern vielmehr um die Vorteile von ihnen. Zum Beispiel habe ich viele Freunde, die Yom Kippur nicht beobachten, aber fleißig für Unterrichtsfreie Tage dafür kämpfen. Die Bedeutung der jüdischen Religion ist, dass es Praktizierende gibt. Die gute Nachricht an der Universität von Florida ist, dass es anscheinend Praktizierende gibt.