Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Die wichtige Rolle des Vaters

10 Keto-Salate, die Sie jeden Tag im Jahr 2019 essen möchten

  1. Während fast jeder Mann ein Kind zeugen kann, hat die wichtige Rolle, Vater im Leben eines Kindes zu sein, noch viel mehr zu bieten. Schauen wir uns an, wer Vater ist und warum er so wichtig ist.

  2. Väter spielen eine zentrale Rolle für das emotionale Wohlergehen ihrer Kinder. Sie sind fähige Hausmeister und Disziplinaristen.

  3. Studien zeigen, dass der Vater Ihres Kindes, wenn er liebevoll, unterstützend und engagiert ist, einen wichtigen Beitrag zur kognitiven, sprachlichen und sozialen Entwicklung Ihres Kindes sowie zu seiner schulischen Leistung leisten kann, ein starker innerer Kern Ressource, Wohlbefinden, gutes Selbstwertgefühl und Authentizität.

  4. Wie Väter unsere Beziehungen beeinflussen.

  5. Die primäre Beziehung Ihres Kindes zu seinem / ihrem Vater kann sich auf alle Beziehungen Ihres Kindes von der Geburt bis zum Tod auswirken, einschließlich der Beziehungen zu Freunden, Geliebten und Ehepartnern. Diese frühen Interaktionsmuster mit dem Vater sind genau die Muster, die in alle Beziehungen projiziert werden ... für immer mehr: nicht nur die innere Vorstellung Ihres Kindes, wer es ist, wie es sich auf andere bezieht, sondern auch die Reichweite von dem, was Ihr Kind für annehmbar und liebevoll hält.

  6. Mädchen werden nach Männern suchen, die die Muster eines guten alten Vaters haben, denn schließlich wissen sie, "wie man das macht". Wenn der Vater gütig, liebevoll und sanftmütig war, werden sie daher nach diesen Eigenschaften bei Männern greifen. Mädchen werden in anderen nach dem suchen, was sie in der Kindheit erlebt und kennen gelernt haben. Weil sie sich an diese familiären und historischen Verhaltensmuster gewöhnt haben, glauben sie, mit ihnen in Beziehungen umgehen zu können.

  7. Jungen hingegen werden sich ihren Vätern nachempfinden. Sie werden bei allem, was sie tun, die Zustimmung ihres Vaters einholen und die Verhaltensweisen kopieren, die sie als erfolgreich und vertraut anerkennen. Wenn Papa also beleidigend, kontrollierend und dominierend war, werden dies die Muster sein, die ihre Söhne imitieren und nachahmen werden. Wenn der Vater jedoch liebevoll, gütig, unterstützend und beschützend ist, werden die Jungen das wollen.

  8. Menschen sind soziale Tiere und wir lernen durch Modellierung von Verhalten. Tatsächlich lernen alle Primaten, durch soziale Nachahmung in der Welt zu überleben und erfolgreich zu funktionieren. Diese frühen Interaktionsmuster sind allen Kindern bekannt, und es sind diese Muster, die beeinflussen, wie sie sich selbst fühlen und wie sie sich entwickeln. Ihr Kind ist anfällig für diese frühen Muster und bezieht diese Verhaltensqualitäten in sein Repertoire des sozialen Austauschs ein.

  9. Es ist unmöglich, die Wichtigkeit von Papa zu überschätzen. Zum Beispiel schneiden Mädchen, die gute Beziehungen zu ihren Vätern haben, in der Mathematik besser ab, und Jungen, die aktiv Väter einbezogen haben, schneiden in der Regel besser ab und schneiden bei Leistungstests besser ab. Und gut verbundene Jungen entwickeln sich sicher mit einem stabilen und anhaltenden Selbstbewusstsein. Wer wir sind und wer wir sein sollen, wir werden und Väter spielen dabei eine zentrale Rolle.

  10. Familienrollen wechseln.

  11. Nur 20 Prozent der amerikanischen Haushalte bestehen aus verheirateten Paaren mit Kindern. Familienstrukturen aller Art füllen die Lücke, Väter treten auf den Teller und übernehmen eine Vielzahl von Rollen. Wenn sie verlobt sind, können Väter wirklich etwas bewirken. Er kann klassisch verheiratet, ledig, geschieden, verwitwet, schwul, heterosexuell, adoptiv, Stiefvater, ein Vater, der zu Hause bleibt, oder der primäre Familienversorger sein. Wichtig ist, dass er involviert ist.

  12. Das Aufkommen von Frauen auf dem Arbeitsmarkt hat die Sichtweise der Gesellschaft auf die traditionellen Rollen von Vätern und Müttern für immer verändert. Feminismus und Finanzkraft haben die klassischen Trends der Elternschaft verändert, und heute arbeiten ungefähr 60 Prozent der Frauen. Hinzu kommt, dass sich die Ehe, die Scheidung, die Geburtenraten und die Familienstrukturen aller Art verschieben und sich die traditionellen Elternrollen abschwächen und ändern. Dieser Übergang in den Bereichen Ökonomie, Urbanisierung und Sexualität hat zu offeneren, flexibleren und undefinierten Funktionen für Väter geführt.

  13. Wenn Väter nach einer Scheidung von ihren Kindern getrennt werden, gibt es viele Möglichkeiten, wie sie mit ihren Kindern verbunden bleiben können. Obwohl eine Scheidung für Jungen und Mädchen gleichermaßen traumatisch ist, kann eine starke, beständige und liebevolle Elternschaft von Vätern dazu beitragen, den Übergang erfolgreich zu gestalten.