Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Ein Muttertagswunsch für Mütter in Armut

Laut Ernährungswissenschaftlern die gesündesten Brotscheiben im Supermarkt

  1. Für einige Mütter wird es an diesem Muttertag keine Blumen oder Brunch geben, da sich ihre Familien keine Geschenke leisten können. Diese Mütter werden selten gefeiert. Aber sie sollten es sein. Kinder zu erziehen, die nicht genug Geld haben, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen, ist wie ein sauerstoffarmer olympischer Athlet. Unter extremem Stress tun sie etwas, das unter den besten Bedingungen bereits schwierig ist. Obwohl viele einkommensschwache Mütter Medaillen verdienen, werden sie oft hart beurteilt, wenn sie über ein ungleiches Spielfeld stapfen.

  2. Vielleicht verdrehen wir glücklicheren Eltern die Augen, weil sie immer nein sagt, wenn sie gebeten wird, einen Kuchenverkauf zu machen oder eine Klassenfahrt zu beaufsichtigen. Wir vergessen, dass sie - wie Frauen überproportional - einen Stundenlohnjob hat, dessen Zeitplan nicht vorhersehbar ist und für den sie keine bezahlte Freizeit hat.

  3. Vielleicht trinkt sie zum Geburtstag ihrer Tochter Eis. Jeder an der Kasse fühlt sich berechtigt, über die Auswahl eines Lebensmittels bei Verwendung von Food Stamps zu urteilen - vor allem, wenn sie übergewichtig ist, wie die meisten Amerikaner.

  4. Anstatt nach Fehlern bei einer einzelnen Mutter zu suchen, sollten wir uns Strukturen ansehen, die so viele Mütter in Armut halten. Frauen und Kinder machen 70 Prozent der amerikanischen Armen aus.

  5. Während 4 von 10 amerikanischen Familien Mütter als einzigen oder Hauptverdiener der Familie heranziehen, haben Frauen in den Vereinigten Staaten immer noch keine faire Chance, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Frauen sind in Niedriglohnjobs überrepräsentiert und werden, selbst wenn sie qualifizierte Arbeit leisten, immer noch schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen. Amerikanische Frauen verdienen 79 Cent für jeden Dollar, den männliche Arbeiter tun. Hinzu kommt, dass sie in einem Land, in dem es auch keine angemessenen Systeme zur Unterstützung gibt, mehr Verantwortung für die Alten- und Kinderbetreuung übernehmen.

  6. In Jahrzehnten im Dienste von Menschen in Armut habe ich festgestellt, dass die meisten von ihnen arbeiten, obwohl sie in Niedriglohnjobs arbeiten, die oft keine Vollzeitstellen oder -leistungen bieten. Es handelt sich dabei um wichtige Jobs, von denen wir gemeinsam entschieden haben, dass sie nicht gut vergütet werden müssen: Haushaltshilfen, Kinderbetreuer, Reinigungskräfte. Untersuchungen des Economic Policy Institute ergaben, dass 63 Prozent der erwerbsberechtigten armen Erwachsenen erwerbstätig waren. Denken Sie daran, dass die Studie durchgeführt wurde, als 3,3 Millionen Amerikaner arbeitslos waren und aktiv eine Arbeit suchten. Fast 20 Prozent der Armen waren Teilzeitbeschäftigten.

  7. Es ist nicht so, dass arme Mütter und Väter nicht bereit sind zu arbeiten - es ist so, dass die Wirtschaft ihnen so wenig Möglichkeiten bietet, von harter Arbeit zu profitieren, und dass Sicherheitsnetzprogramme nicht ausreichen, um sie zu ergänzen niedrige Löhne oder sorgen für diejenigen, die nicht arbeiten können. Sicherheitsnetzprogramme wie die vorübergehende Hilfe für bedürftige Familien stehen weniger Familien zur Verfügung, da die Staaten die Antragsteller stärker behindern. Die Kaufkraft dieser Leistungen ist in den letzten zehn Jahren um mehr als 20 Prozent gesunken. Bis wir diese Probleme lösen, wird es für zu viele Familien unglückliche Muttertage geben. Während wir diese wichtige Arbeit erledigen, sollten wir diese Mütter auch mit dem Respekt behandeln, den sie verdienen. Am Muttertag möchte ich alle Mütter erkennen, die Mühe haben, über die Runden zu kommen:

  8. Danke, dass du an den meisten Tagen auf das Mittagessen verzichtet hast, damit du das Geld hast, Windeln zu kaufen.

  9. Vielen Dank für all die Abende, an denen Sie erschöpft von der Arbeit nach Hause kommen und dann direkt in die Küche gehen, um das Abendessen zuzubereiten, denn selbst die gelegentliche Nacht zum Mitnehmen ist ein Luxus, den Sie sich nicht leisten können .

  10. Vielen Dank, dass Sie Ihre Kinder in eine sicherere Gegend gefahren haben, um Tricks oder Leckereien zu probieren, obwohl Sie wussten, dass immer wieder Leute aus ihren großen, schönen Häusern auf Ihren alten Trottel schauten.

  11. Vielen Dank, dass Sie zwei Busse im Regen genommen haben, damit Sie Bibliotheksbücher für Ihre Kinder abholen können.

  12. Vielen Dank für die Weihnachtsmorgen, die Sie nicht mit Ihrer Familie verbringen konnten, weil Pflegekräfte keinen Urlaub haben können.

  13. Sie tun so viel, um Ihren Kindern das Leben zu erleichtern. Sie schwimmen gegen eine Welle unfairer Politik, die Sie zurückdrängt. Aber du schwimmst immer noch. Du bist fantastisch. Sie verdienen Rosen, Pralinen, Frühstück im Bett. Vor allem verdienen Sie eine faire Chance, einen existenzsichernden Lohn und echte Hilfe zu verdienen, wenn dies nicht möglich ist.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c