Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Entlarvt: Die Mythen von Eiern, Kartoffeln und Bananen

Also ja, ich weiß, du willst wissen, was ich für meine Flitterwochen getan habe.

  1. So oft kommen Klienten mit Lebensmitteln in meine Praxis, von denen sie glauben, dass sie unter keinen Umständen etwas essen sollen, sei es, weil sie gehört haben, dass sie mästen, oder weil sie glauben, dass sie gesundheitlich schlecht sind Auswirkungen. Das Problem ist, dass viele dieser Informationen einfach falsch sind. In den letzten Jahren hat sich unser Wissen darüber, welche Lebensmittel gesund sind, erweitert, aber die Nachricht ist nicht erschienen. Deshalb möchte ich Ihnen drei wundervolle Lebensmittel vorstellen, die Sie nicht mehr meiden sollten und die Sie zu essen beginnen sollten.

  2. 1. Eier. Jahrzehntelang warnten Ärzte und Gesundheitsbehörden die Menschen, wegen ihres hohen Fett- und Cholesteringehalts überhaupt keine Eier zu essen oder ihren Eierkonsum auf vier pro Woche zu beschränken. Und es ist wahr - Eier enthalten Fett und Cholesterin. In der Tat hat ein einzelnes großes Ei 186 mg Cholesterin. Das sind 62 Prozent der empfohlenen Tagesdosis. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Eier Ihr Gewicht oder Ihr Herz-Kreislauf-System schädigen. Erstens ist ein hoher Cholesterinspiegel in Ihrer Ernährung nicht die Ursache für einen hohen Serumcholesterinspiegel in Ihrem Blutkreislauf. Jüngste Untersuchungen [!1,2

  3. Was ist so toll an Eiern? Sie haben Protein für die Aufrechterhaltung der Muskelmasse, was wiederum dazu beiträgt, Ihren Stoffwechsel und Ihr Gewicht zu steuern. Tatsächlich zeigen Studien, dass Eier sowohl das Sättigungsgefühl steigern als auch beim Abnehmen helfen.

  4. Sie sind auch gut für Ihre Gesundheit. Eier sind reich an Cholin, einem essentiellen Nährstoff, der mit der Gehirn- und neurologischen Gesundheit, der Entwicklung des Fötus und der Vorbeugung einer Vielzahl von Erkrankungen von Lebererkrankungen bis hin zu Arteriosklerose in Verbindung gebracht wurde. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie Carotinoid-Antioxidantien wie Lutein und Zeaxanthin enthalten, die das Risiko für Augenkrankheiten wie Makuladegeneration und Katarakte verringern.

  5. Wie alles andere sind Eier am besten in Maßen, aber die neuesten Richtlinien der American Heart Association enthalten keine Empfehlung mehr, den Eikonsum zu begrenzen. Obwohl es keine vorgeschriebenen Portionsmengen gibt, ist eine gute Faustregel, zwei bis drei Eier pro Tag. Sie brauchen also viele Ideen, um sie zuzubereiten! Glücklicherweise ist das Ei nicht nur eines der gesündesten, sondern auch das vielseitigste Lebensmittel. Kochen Sie es hart für Salate, sunnyside-up es für das Legen über einem süßen Kartoffelhasch, machen Sie es in ein Omelett, das mit was im Kühlschrank übrig ist, gefüllt ist, oder pochieren Sie es, um es über gedämpftem Gemüse zu legen.

  6. 2. Kartoffeln. Diejenigen, die in einer Welt der weißen, milden Kartoffeln aufgewachsen sind, haben wahrscheinlich gelernt, dass sie nur "leere Kalorien" sind, Kohlenhydratliefergeräte mit wenigen tatsächlichen Nährstoffen. Im Gegenteil, weiße Kartoffeln können nahrhaft sein. Dieses stärkehaltige Gemüse ist neben anderen Nährstoffen eine gute Quelle für Vitamin C, kaliumreich und ballaststoffreich. Das jüngste Interesse an Lebensmittelvielfalt in den USA hat jedoch dazu geführt, dass traditionelle Sorten nahrhafter Buntkartoffeln nicht nur auf Bauernmärkten, sondern auch im Supermarkt erhältlich sind. Kartoffeln mit einer intensiven violetten, gelben oder roten Hautfarbe sowie fleischfarbene Kartoffeln (wie Süßkartoffeln) weisen ein viel gesünderes Nährwertprofil auf als Kartoffeln, die in Fastfood-Pommes frites enthalten sind.

  7. Aufgewachsen in Peru, aßen wir immer bunte Kartoffeln als Teil einer traditionellen, natürlich gesunden Ernährung. Das liegt daran, dass die Farbe dieser Kartoffeln von Phytonährstoffen in ihrer Haut herrührt. Es stellt sich heraus, dass eine Sache, die Sie oft über Kartoffeln gehört haben ("Iss immer die Haut!"), Sich als wahr herausstellt - solange diese Haut tief gefärbt ist. In lila Kartoffeln helfen Anthocyane dabei, den Glukosestoffwechsel Ihres Körpers zu stabilisieren, was bedeutet, dass eine lila Kartoffel im Gegensatz zu einer weißen Kartoffel den Blutzuckerspiegel nicht erhöht, sodass Sie sofort wieder hungrig sind. Süßkartoffeln haben den gleichen Effekt, und wenn sie geschnitten und geröstet werden, ersetzen sie auf köstliche Weise die nutzlosen Kalorien eines Kartoffelchips durch einen Schub an Vitamin A (wichtig für die Grundimmunität), Beta-Carotin (wichtig für die Augen- und Organgesundheit) sowie Adipektonin , das hilft, die mit Diabetes verbundene Insulinresistenz zu verhindern.

  8. Hinweise:



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c