Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Feiern Sie den 4. Juli mit einem langen Wochenende? Hier ist, warum Sie in der Lage sind.

37 lustige Tweets über Firmenfeiertage

  1. Der Bundesfeiertag, den viele Amerikaner als Presidents Day bezeichnen, trägt offiziell noch den ursprünglichen Namen Washingtons Geburtstag und bezieht sich auf den ersten Präsidenten des Landes. Es wurde vom Kongress im Jahr 1879 gegründet und auf den 22. Februar, das Jahr 1732, an dem George Washington geboren wurde, festgelegt.

  2. Davor wurde Washingtons Geburtstag gefeiert, unter anderem mit vielen Vorträgen zu seiner Abschiedsrede, so das Center for Legislative Archives. Bis zum heutigen Tag führt der Senat seine Tradition fort, die 1862 mit einer jährlichen Lesung der Ansprache begann.

  3. Das Datum für die Feier von Washingtons Geburtstag änderte sich 1968, als der Kongress das Uniform Monday Holiday Act verabschiedete. Dieses Gesetz sah das Gedenken an Washingtons Geburtstag als dritten Montag im Februar vor und verlagerte das Gedenken an einige andere Feiertage auch auf den Montag. Der Kongress sagte, der Schritt würde "dem spirituellen und wirtschaftlichen Leben der Nation erhebliche Vorteile bringen", so das Archiv. Berichten zufolge betrachtete der Kongress das neue Gesetz als eine Gelegenheit für mehr Zeit für Familie, Reisen und Freizeit sowie als ein Ende der Unterbrechungen der Arbeitswoche nach Wochenmittefeiertagen.

  4. Der Gedenktag, ursprünglich Dekorationstag genannt, wurde 1888 für Bundesarbeiter in DC ins Leben gerufen. Der Feiertag wurde bereits in vielen nördlichen Staaten zu Ehren der Opfer des Bürgerkriegs der Union gefeiert und wurde wahrscheinlich als Bundesfeiertag bezeichnet weil viele Regierungsangestellte im Krieg gedient hatten und ihn gedenken wollten.

  5. Der Feiertag erinnert an die toten Soldaten auf beiden Seiten des Bürgerkriegs und an andere Kriege und wird in allen Bundesstaaten gefeiert.

  6. Der Feiertag wurde vom 30. Mai auf den letzten Montag im Mai mit dem Uniform Monday Holiday Act von 1968 verschoben.

  7. Die Schaffung des Labour Day im Jahr 1894 war auch ein Fall, in dem der Kongress von den Staaten beeinflusst wurde, da 23 zu diesem Zeitpunkt bereits eigene Labour Day-Feiertage eingeführt hatten.

  8. Das House Labour Committee stellte fest, dass eine freie Zeit wichtig sei, um einen Mitarbeiter "nützlicher als Handwerker" zu machen, so das CRS.

  9. In dem CRS-Bericht heißt es auch: "Indem die Arbeit mit einem Feiertag gewürdigt wird, versichert die Nation, dass der Adel der Arbeit erhalten bleibt. Solange der arbeitende Mann Ich kann fühlen, dass er sowohl einen ehrenwerten als auch einen nützlichen Platz in der Körperpolitik einnimmt, so lange wird er ein loyaler und treuer Bürger sein. '"

  10. VETERANS DAY

  11. 1938 wurde der Tag des Waffenstillstands als jährlicher Feiertag zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs und als "nationaler Friedensfeiertag" gemäß CRS ausgewiesen. Der Tag wurde 1954 in Veterans Day umbenannt und erweitert, um auch Mitglieder des Dienstes aus anderen Konflikten zu ehren.

  12. Das Gesetz über die einheitlichen Montagsfeiertage von 1968 galt ursprünglich auch für den Veteranentag und sah vor, dass es am vierten Montag im Oktober eingehalten wird. Veteranengruppen lehnten die Änderung jedoch ab und die meisten Staaten hielten am 11. November, dem Tag der Beendigung der Kämpfe im Ersten Weltkrieg, ihre Gedenkfeier zum Veteranen-Tag. 1975 unterzeichnete Präsident Gerald Ford ein Gesetz, das den Feiertag nach Angaben des Department of Veterans Affairs auf den 11. November zurückversetzte.

  13. EINWEIHUNGSTAG

  14. Der Tag der Einweihung wurde 1957 als ständiger Feiertag für Personen in der Gegend von Washington, DC, bezeichnet. Es gilt alle vier Jahre am 20. Januar, wenn ein neuer Präsident sein Amt antritt.

  15. COLUMBUS DAY

  16. Der Columbus-Tag wurde 1968 als Teil des Uniform Monday Holiday Act geschaffen und für den zweiten Montag im Oktober festgesetzt. Zu dieser Zeit wurde Christoph Kolumbus bereits mit einem Feiertag in 45 Staaten geehrt.

  17. Heute ist der Columbus-Tag der umstrittenste Bundesfeiertag unter den Bundesstaaten. Für viele hat sich der Fokus auf die Tatsache verlagert, dass die Menschen auf dem amerikanischen Kontinent lebten, lange bevor Kolumbus sie "entdeckte", und die Ankunft der Europäer zu einer weit verbreiteten Entrechtung und zum Tod dieser Menschen führte. Nach Angaben des Council of State Governments feiern mindestens ein Dutzend Staaten den Columbus-Tag überhaupt nicht, und einige Staaten und Gemeinden feiern ihn unter einem anderen Namen: Es ist der Tag der amerikanischen Ureinwohner in South Dakota und der Tag der Ureinwohner in Seattle und Washington Minneapolis.

  18. GEBURTSTAG VON MARTIN LUTHER KING JR.

  19. 1968, in dem Jahr, in dem Martin Luther King Jr. ermordet wurde, begannen die Mitglieder des Kongresses, Gesetzesvorlagen einzuführen, um einen Feiertag zu Ehren des Anführers der Bürgerrechte zu schaffen. Der Feiertag wurde jedoch erst 1983 festgelegt. Viele Finanzkonservative hatten argumentiert, der Feiertag würde die Regierung zu viel Geld kosten, wie auf der Website von House History, Art and Archives berichtet wird. Letztendlich wurde die Beobachtung auf den dritten Montag im Januar festgelegt, im Gegensatz zu Kings aktuellem Geburtsdatum am 15. Januar, um die Belastung der Bundesämter zu vermeiden, die durch einen Feiertag unter der Woche entstehen könnte.

  20. Wenn Sie am 3. Juli nicht arbeiten, danken Sie Ihrer Firma. Aber auch wenn Sie kein Bundesangestellter sind, kann die Regierungspolitik eine Rolle gespielt haben.

  21. Der Kongress erklärte die ersten Bundesfeiertage in den 1870er Jahren - laut einem Bericht des Congressional Research Service aus dem Jahr 2014 eine Handvoll Befolgungen, darunter der Unabhängigkeitstag. Diese Feiertage galten jedoch nur für Bundesangestellte im District of Columbia. Bis 1885 hatte der Kongress die Feiertage auf Bundesangestellte im ganzen Land ausgedehnt.

  22. Seitdem wurde auch das Gesetz dahingehend geändert, dass die meisten Mitarbeiter in Fällen, in denen ein Feiertag auf einen Samstag fällt (z. B. den 4. Juli dieses Jahres), den Freitag frei haben.

  23. Noch heute gilt das Kongressedikt nur für Bundesangestellte. Der Kongress und der Präsident haben nie versucht, Feiertage festzulegen, die für die Staaten gelten, heißt es im CRS-Bericht. Stattdessen legen die Staaten ihre eigenen Feiertage fest - obwohl die meisten (mehr oder weniger) die vom Kongress festgelegten elf Bundesfeiertage einhalten, was bedeutet, dass die Mitarbeiter der Regierungen dieser Staaten arbeitsfrei sind.

  24. Laut dem Staatenbuch 2014 des Rates der Staatsregierungen haben alle Staaten den Neujahrstag, den Unabhängigkeitstag, den Gedenktag, den Tag der Arbeit, den Erntedank- und den Weihnachtstag eingeführt. Alle Staaten feiern den Geburtstag von Martin Luther King Jr. in gewisser Weise, obwohl einige ihn mit einem allgemeineren Namen feiern, wie dem Tag der Bürgerrechte. Nur neun Bundesstaaten feiern nicht Washingtons Geburtstag, der auch als Presidents Day bekannt ist.

  25. "Die Bundesregierung setzt Maßstäbe", sagte Dean Baker, Co-Direktor des Zentrums für Wirtschafts- und Politikforschung, gegenüber der Huffington Post. Er stellte fest, dass die meisten privaten Arbeitgeber, aber nicht alle, Arbeitnehmer, die an Bundesfeiertagen arbeiten, zusätzlich entschädigen.

  26. Diese Bundesfeiertage wurden zu unterschiedlichen Zeiten und als Reaktion auf unterschiedliche Bewegungen erstellt. Hier ist, wie sie alle entstanden sind.

  27. TAG DES NEUEN JAHRES, UNABHÄNGIGKEITSTAG UND WEIHNACHTSTAG

  28. Diese Bundesfeiertage, drei der ersten, die eingeführt wurden, wurden 1870 eingeführt. Bei der Erörterung der Gründe für die Schaffung der Feiertage implizierten die Kongressmitglieder, dass die meisten Staaten die Feiertage bereits einhielten , heißt es im CRS-Bericht.

  29. "Sie bezeichnen die Staaten immer als Laboratorien der Demokratie, und häufig beginnen die Dinge auf staatlicher Ebene und versickern dann auf nationaler Ebene", sagte der Historiker des Senats, Don Ritchie, gegenüber The Huffington Post.

  30. Mitglieder des Kongresses wollten laut Ritchie wahrscheinlich während dieser Feiertage in ihren Heimatstaaten sein, was zu dem Drang nach nationaler Einhaltung beigetragen hätte. Auch im zwischenstaatlichen Handel und in Ballungsräumen, die über die Grenzen eines Staates hinausgingen, war es sinnvoller, Menschen an den gleichen Tagen in den Nachbarstaaten freizulassen.

  31. Die Daten dieser Feiertage standen im Zusammenhang mit den traditionellen Feierlichkeiten zum Neujahr am 1. Januar, zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli und zum Weihnachtstag am 25. Dezember.

  32. DANKSAGUNGSTAG

  33. "Jeder Tag, der vom Präsidenten der Vereinigten Staaten zum Tag des öffentlichen Fastens oder Erntedankens ernannt oder empfohlen wurde", wurde ebenfalls in die ursprüngliche Gesetzgebung von 1870 aufgenommen. Obwohl Präsident George Washington in einigen Jahren seiner Amtszeit für einen Danksagungstag Erklärungen abgegeben hatte, wurde die Idee erst 1863 jährlich gefeiert. Damals gab Präsident Abraham Lincoln eine Proklamation heraus, in der der Termin für den letzten Donnerstag im November festgelegt wurde.

  34. Jahrzehntelang danach gab jeder Präsident eine jährliche Proklamation heraus, in der Thanksgiving als letzter Donnerstag im November bezeichnet wurde. Im Jahr 1939 fiel der letzte Donnerstag jedoch auf den 30. November, und Präsident Franklin Delano Roosevelt befürchtete, dass er nicht genug Zeit für Urlaubseinkäufe hatte, und verlegte Thanksgiving auf den dritten Donnerstag im November. Verwirrung entstand, als einige Staaten seiner Führung folgten und andere sich dafür entschieden, den Feiertag eine Woche später noch zu beobachten. 1941 erklärte der Kongress den Erntedankfesttag für den vierten Donnerstag im November. Viele Arbeitsplätze nehmen auch den folgenden Freitag frei, und einige Bundesländer haben diesen Tag sogar als Feiertag ausgewiesen, aber auf Bundesebene wurde er nie als solcher anerkannt.

  35. PRÄSIDENTENTAG

  36. Gedenktag