Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Ihr Geburtsmonat kann sich auf Ihre Gesundheit auswirken

# 6 Clean Home

  1. Laut einer provokanten neuen Studie von Forschern der Epidemiology Unit des Medical Research Council der Universität Cambridge in England könnte die Geburt im Sommer einige große gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

  2. Die Studie ergab, dass Personen mit Geburtstagen im Juni, Juli oder August mit geringerer Wahrscheinlichkeit als andere ein niedriges Geburtsgewicht haben, früh in die Pubertät eintreten oder von geringer Statur sind.

  3. "Dies sind alles Marker für Wachstum und Entwicklung, die mit einem höheren Risiko für Erwachsenenerkrankungen in Verbindung gebracht wurden", sagte Dr. Ken Ong, ein pädiatrischer Endokrinologe in der Abteilung und Mitautor der Studie , in einer E-Mail an The Huffington Post. "Ich hoffe, die Leute werden es faszinierend finden, dass Ereignisse im frühen Leben sehr dauerhafte Vorteile haben können."

  4. Falls Sie sich fragen, ist das Studium kein Argument für die Astrologie. Vielmehr unterstützt es die sogenannte "Fetal Programming" -Hypothese. Das ist die Idee, dass die Umgebung im Mutterleib einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gesundheit und Entwicklung eines Babys im späteren Leben haben kann.

  5. Für die Studie verglichen die Forscher die Vital-Gesundheitsstatistik von 450.000 Männern und Frauen, die in der britischen Biobank registriert sind. Diese enthält Daten zu Größe, Gewicht, kognitiven Funktionen und anderen Variablen.

  6. Als die Forscher die Daten nach dem Geburtsdatum ordneten, stellten sie fest, dass in den Sommermonaten geborene Männer und Frauen bei der Geburt tendenziell schwerer wurden und zu größeren Erwachsenen heranwuchsen - und zu Frauen, die dies taten Im Sommer geborene Kinder begannen mit geringerer Wahrscheinlichkeit frühzeitig die Pubertät. Die frühe Pubertät wurde mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs im späteren Leben in Verbindung gebracht.

  7. "Dies ist das erste Mal, dass der Zeitpunkt der Pubertät in einem engen Zusammenhang mit der Saisonalität steht", sagte Dr. John Perry, leitender Wissenschaftler in der Abteilung für Epidemiologie und Hauptautor der Studie in einer schriftlichen Erklärung . "Wir waren überrascht und erfreut zu sehen, wie ähnlich die Muster in Bezug auf Geburtsgewicht und Pubertät waren."

  8. Was erklärt den offensichtlichen Zusammenhang zwischen Geburtsdatum und Gesundheit? Die Forscher wissen es nicht genau. Eine Möglichkeit, so heißt es, besteht darin, dass die Mütter von im Sommer geborenen Babys wahrscheinlich einen höheren Vitamin-D-Spiegel aufweisen, der bekanntermaßen das Wachstum und die Entwicklung beeinflusst.

  9. Sonneneinstrahlung bewirkt, dass der Körper Vitamin D synthetisiert, das die Umgebung im Mutterleib beeinflusst (a la "fetal programming"). In der nördlichen Hemisphäre gibt es in den Sommermonaten natürlich tendenziell mehr Sonnenlicht. Wie Ong in der E-Mail sagte: "Es ist bekannt, dass viele schwangere Mütter nicht genügend Vitamin D zu sich nehmen."

  10. "Was uns sagt, ist nicht so sehr, wann wir Babys haben sollten, sondern was [!zur

  11. Die Ergebnisse von Cambridge scheinen andere frühere Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Geburtsdatum und Gesundheit zu untermauern. Im Juni fanden Wissenschaftler des Columbia University Medical Center eine Korrelation zwischen dem Geburtsmonat einer Person und ihrem Risiko für Herzkrankheiten, Virusinfektionen und andere Gesundheitsprobleme im Erwachsenenalter.

  12. Die Studie wurde am Montag in der Zeitschrift Heliyon veröffentlicht.

  13. Laut einer provokanten neuen Studie von Forschern der Epidemiology Unit des Medical Research Council der Universität Cambridge in England könnte die Geburt im Sommer einige große gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

  14. Die Studie ergab, dass Personen mit Geburtstagen im Juni, Juli oder August mit geringerer Wahrscheinlichkeit als andere ein niedriges Geburtsgewicht haben, früh in die Pubertät eintreten oder von geringer Statur sind.

  15. "Dies sind alles Marker für Wachstum und Entwicklung, die mit einem höheren Risiko für Erwachsenenerkrankungen in Verbindung gebracht wurden", sagte Dr. Ken Ong, ein pädiatrischer Endokrinologe in der Abteilung und Mitautor der Studie , in einer E-Mail an The Huffington Post. "Ich hoffe, die Leute werden es faszinierend finden, dass Ereignisse im frühen Leben sehr dauerhafte Vorteile haben können."

  16. Falls Sie sich fragen, ist das Studium kein Argument für die Astrologie. Vielmehr unterstützt es die sogenannte "Fetal Programming" -Hypothese. Das ist die Idee, dass die Umgebung im Mutterleib einen tiefgreifenden Einfluss auf die Gesundheit und Entwicklung eines Babys im späteren Leben haben kann.

  17. Für die Studie verglichen die Forscher die Vital-Gesundheitsstatistik von 450.000 Männern und Frauen, die in der britischen Biobank registriert sind. Diese enthält Daten zu Größe, Gewicht, kognitiven Funktionen und anderen Variablen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c