Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Oscarnomics 2017: Der Markenwert von Awards

Ich wette, Sie hatten keine Ahnung, wie Quinoa aussieht, wenn sie wächst

  1. Im vergangenen Monat starteten die Golden Globes mit der Hollywood Awards-Saison. Obwohl die Gewinner des Golden Globe in nur 40% der Fälle den Oscar gewonnen haben, glauben einige, dass La La Land und Moonlight aufgrund ihrer Globe-Siege die besten Voraussetzungen haben, um den Oscar zu gewinnen. Um den größten Umsatzzuwachs zu erzielen, werden Filme in der Regel in den letzten Monaten des Jahres veröffentlicht und vertrieben, so dass die Preisträger von den großen Preisverleihungen sowie den CD- und Online-Verkäufen am meisten profitieren können (56% der Oscar-Nominierten) im November und Dezember veröffentlicht).

  2. Was Auszeichnungen für die Marketingprodukte bedeuten

  3. Das Gewinnen von Preisen bringt nicht nur mehr Einnahmen, sondern auch viele Vorteile. Die folgenden sind nur einige von ihnen:

  4. Der Preis heißt "Oscar"

  5. Da Oscar der erste Unterhaltungspreis ist, ist es nützlich zu betrachten, wie Nominierungen und Siege zum Erfolg aller Beteiligten bei der Produktion und Verbreitung der verliehenen Filme beitragen.

  6. Kosten der Statuette

  7. Die Kosten für die Herstellung einer Oscar-Statuette aus vergoldetem Britannium werden auf 500 bis 900 US-Dollar geschätzt - abhängig von den Goldkosten, die sich zum jetzigen Zeitpunkt ergeben 1.127 USD pro Unze.

  8. Für einen Oscar nominiert zu sein, kann für alle, die an dem Film beteiligt sind, zu einer enormen Auszahlung führen. Zu gewinnen kann viel mehr bringen. Der Oscar ist das Wahrzeichen der Marke Academy of Motion Picture Arts and Sciences, mit der sowohl der Film als auch das Talent für die Produktion des Films bestätigt werden.

  9. Vermarktung der Filme

  10. Bei Verwendung in Marketingkampagnen erhöht dieser Validierungsstempel den Wunsch der Kinogänger, Filme und Talente zu sehen, die geehrt werden. Es hält auch die Filme in den Kinos länger - steigert die Einnahmen an den Kinokassen. Und es steigert die Downstream-Einnahmen aus DVD-Verkäufen, Streaming-, Download- und Kabel-TV-Einnahmen erheblich.

  11. Werbeeinnahmen aus der Sendung

  12. Werbung in der Oscars-Sendung bringt einen hohen Zahltag für das Netzwerk, das die Sendung überträgt. Für die Fernsehsendung vom 26. Februar 2017 verkauft ABC einen 30-Sekunden-Werbespot für 1,8 bis 2,2 Millionen US-Dollar.

  13. Gewinnauszahlung

  14. Laut IBIS World haben die besten Bildsieger in den letzten fünf Jahren (2008 bis 2012) nach dem Gewinn des Preises 13,8 Millionen US-Dollar mehr verdient als nominierte Filme, die nicht gewonnen haben. Die Gewinner verdienten vor der Nominierung 50,2% der Einnahmen an den Abendkassen, 31,8% nach den Nominierungen und vor dem Gewinn und 18,1% nach dem Gewinn.

  15. Nach Schätzungen von Talentagenturen und Managern in Hollywood erhalten ihre Kunden für ihren nächsten Film eine 20- bis 60-prozentige Gehaltserhöhung, wenn sie den Preis für den besten Schauspieler oder die beste Schauspielerin gewinnen Basis, von der sie ausgehen. Laut dem Autor und Produzenten Stephen Follows können die Gewinner der besten Darsteller einen Gehaltsschub von 3,9 Millionen US-Dollar erwarten, während die Gewinner der besten Darstellerin eine durchschnittliche Steigerung von 500.000 US-Dollar verzeichnen. Da sie relativ unbekannt war, verdoppelte Jennifer Lawrence ihr Gehalt, nachdem sie ihren ersten Oscar gewonnen und sich der A-Liste der Filmstars angeschlossen hatte.

  16. Nominierungen zahlen sich auch aus

  17. Auch wenn der Gewinn des Oskars Wunder für Filmkarrieren und Einspielergebnisse bedeutet, ist es oftmals von großem Vorteil, nur nominiert zu werden. Nominierte Filme verdienen durchschnittlich 12,7 Millionen US-Dollar mehr als nicht nominierte Filme. Laut IBIS World hatten Filme, die von 2008 bis 2012 für den Oscar für das beste Bild nominiert wurden, ein durchschnittliches Produktionsbudget von 56,9 Millionen US-Dollar und einen Kassenumsatz von 127,7 Millionen US-Dollar bei einer Gewinnspanne von 55,7 Prozent. Dies ist ein deutlich höherer Gewinn als der Branchendurchschnitt von 7,5%. Nominierte Filme, die nicht gewonnen haben, verdienten 83,1% vor ihrer Nominierung, 14,1% nach ihrer Nominierung und 2,8% nach der Preisverleihung.

  18. Nominierungen in Gewinne umwandeln

  19. Amortisation der Marketinginvestition

  20. Die Gewinner sind ...



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c