Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Selbst gemachter oder im Laden gekaufter Schokoladenkeksteig

50 der besten Dessertrezepte aller Zeiten

  1. Wie stehen Sie zu vorgefertigtem Keksteig? Hinterlasse unten einen Kommentar.

  2. Für viele von uns bedeutete der süße Geruch von Backwaren, die in unserer Kinderküche gekocht wurden, fast immer, dass Slice-and-Bake-Kekse im Ofen gebacken wurden. Während dies sicherlich vom individuellen Haushalt abhing, bedeuteten hausgemachte Kekse einfach vorgefertigten, im Laden gekauften Teig. Auch wenn in den letzten 10 Jahren die heimische Hausmannskost wiederauflebte, sind in vielen Küchen in Scheiben verpackte Kekse nach wie vor beliebt.

  3. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie dieser Keksteig so lange haltbar ist und wie sich die Kekse genau richtig verbreiten können? Wenn Sie anhalten und sich die Zutatenliste ansehen, werden Sie möglicherweise überrascht sein, was Sie finden. Die Liste ist deutlich länger und abwechslungsreicher als das, was wir in der hausgemachten Sorte verwenden. Also haben wir bei Kitchen Daily Nachforschungen angestellt, um herauszufinden, was genau wir essen, wenn wir uns diesen vorgefertigten Leckereien hingeben.

  4. Vanillin Sie haben diese Zutat wahrscheinlich schon öfter auf Lebensmitteln gesehen, als Sie zählen können. Aber mit einer Schreibweise, die der bekannten Gewürz-Vanille optisch so ähnlich ist, sehen die Leute sie meistens als ein und dasselbe. Und wie der Name schon sagt, gibt es eine Ähnlichkeit zwischen den beiden, aber Vanillin und Vanille sind definitiv nicht dieselbe Zutat.

  5. Vanillin ist ein künstliches Vanillearoma. Da Vanille - wie in fast jedem süßen Leckerbissen - so gefragt und so teuer ist, haben sich viele Lebensmittelunternehmen der Verwendung von Vanillin zugewandt. Eis und Schokolade machen 75 Prozent des Vanillinmarktes aus. Früher wurde der künstliche Inhaltsstoff aus Nelkenöl hergestellt, heute wird er hauptsächlich aus Guajakol (einer Petrochemikalie) oder Lignin (einem Bestandteil von Holz und einem Nebenprodukt der Zellstoffindustrie) gewonnen. Vanillin wird also aus Holz oder Erdöl hergestellt. Vanillin wird auch in Parfums, Arzneimitteln und Wein verwendet.

  6. Während Vanillin in unseren Lebensmitteln nicht giftig ist (obwohl es bei Menschen, die anfällig für Migräne sind, Migräne auslösen kann), ist es für den Menschen nicht unbedingt harmlos. Diejenigen, die mit diesem Produkt in großen Mengen arbeiten, müssen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen. Es kann gesundheitsschädlich sein, wenn es durch die Haut eingeatmet oder absorbiert wird, oder es kann die Augen reizen. An einer Stelle wird empfohlen, bei Inhalation und Atembeschwerden Sauerstoff zuzuführen. Während dies eine normale Vorsichtsmaßnahme beim Umgang mit verarbeiteten Lebensmitteln sein mag, muss sie nicht mit echter Vanille eingenommen werden.

  7. Teilweise hydriertes Öl (Palmkernöl und Baumwollsamenöl) Wie bereits erwähnt, werden teilweise hydrierte Pflanzenöle, die Transfette enthalten, seit einiger Zeit als die schlimmsten Straftäter eingestuft. Transfette wurden mit einem erhöhten Risiko für koronare Herzkrankheiten in Verbindung gebracht, und einige Studien haben auch darauf hingewiesen, dass sie das Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und Alzheimer erhöhen können - nur ein paar Krankheiten, die aus der langen Liste der gesundheitlichen Probleme resultieren, die sich aus dem Konsum von Transfetten ergeben.

  8. Palmöl und Palmkernöl wurden mit Gesundheitsproblemen und Umweltproblemen in Verbindung gebracht. Palmöl ist in gesättigten Fetten extrem hoch, und Palmkernöl, das Öl aus dem Samen der Palmenfrucht, ist in gesättigten Fetten sogar noch höher. Während Palmöl ungefähr 50 Prozent gesättigtes und 50 Prozent ungesättigtes Fett enthält, enthält Palmkernöl satte 82 Prozent gesättigtes Fett.

  9. Baumwollsamenöl tritt auch in im Laden gekauften Keksteig auf, normalerweise in teilweise hydrierter Form. Wie der Name schon sagt, ist es das Öl, das aus dem Samen der Baumwollpflanze gewonnen wird. Baumwolle ist eine der vier großen gentechnisch veränderten Kulturen (die anderen drei sind Soja, Mais und Raps). Baumwollsamenöl muss einer Behandlung unterzogen werden, um Gossypol aus dem Öl zu extrahieren, da sein Verbrauch die Fähigkeit hat, unerwünschte Nebenwirkungen hervorzurufen. Einige befürchten, dass Baumwollsamenöl auch unannehmbar viele Pestizide enthält, da Baumwolle nicht als Nahrungsmittelpflanze registriert ist und daher Pestizide und Chemikalien nicht so streng reguliert sind.

  10. Sie möchten die oben genannten skeptischen Zutaten vermeiden? Klicken Sie sich durch die Diashow unten und holen Sie sich Ideen für echte, hausgemachte Schokoladenkekse. Wenn Sie backfertige Kekse zur Hand haben möchten, können Sie den Teig für später formen und einfrieren. Auf diese Weise können Sie, wenn Sie ein Verlangen oder Bedürfnis haben, einfach so viele aufbacken, wie Sie möchten.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c