Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Thanksgiving vs. Black Friday: Danke sagen oder # x27; Feeding Frenzy # x27;

Wie man Dankbarkeit übt

  1. Thanksgiving ist eine Bereicherung, die gepflegt werden muss. Schwarzer Freitag ist seine Nemesis. Die Einkaufszentren füllen sich um Mitternacht - und viele Stunden zuvor - mit Verbraucherstempeln und sporadischer Gewalt. Der Geist des Erntedankfestes geht im Staub verloren. Schade, denn Dankbarkeit ist ein wunderbarer Vorteil.

  2. Wie der angesehene Professor der University of California-Davis, Robert Emmons, gezeigt hat, pausiert er einige Minuten täglich, um sich auf die Dinge zu konzentrieren, für die wir dankbar sind, und erhöht die positive Stimmung um 20 Prozent. Sein Forschungsteam hat auch gezeigt, dass Dankbarkeitsjournaling über einen Zeitraum von sechs Wochen einmal pro Woche das Depressionsniveau bei Jugendlichen senkt. Das Schreiben einer Dankesnotiz schafft Ruhe. Wenn Sie alle am Esstisch einladen, die Dinge zu erwähnen, für die sie am dankbarsten sind, wird die positive Kommunikation verbessert. Dankbare Menschen neigen dazu, sich mehr Zeit für freundliche Handlungen zu nehmen, und dies gibt ihnen wiederum Hoffnung. Und wie jeder Etikette-Kenner bezeugen wird, wird ein dankbarer Mensch in Schulen, Gemeinden und am Arbeitsplatz gerne aufgenommen und schafft Chancen. Was gibt es nicht zu mögen?

  3. Wir sollten uns also auf das Erntedankfest konzentrieren und die Vorteile nutzen, anstatt uns auf den "Fütterungsrausch" des Mitternachts "Malling" (oder vielleicht "Maulwurf") zu konzentrieren. Wir sollten dankbar sein für das Universum, für den wölbenden Himmel und die Sternbilder in der Höhe; für Seen und Flüsse; für einander; für die Schönheit in der Natur; für die Talente, die uns gegeben werden; für die Hoffnungen, von denen wir geleitet werden; für den Komfort und die Freuden von Heimen, Familien und Freunden; für Kinder, die im Herbstlaub spielen; und vielleicht für den ersten Schneefall der Saison.

  4. Aber der Schwarze Freitag unterdrückt den Geist des Erntedankfestes und verdrängt ihn aus dem Kopf und aus den Augen. Es konzentriert den Verstand auf diese 200-Dollar-Designer-Jeans, die zwar für eine kurze hedonische Euphorie sorgt, aber so schnell verblasst. Die nachhaltigeren Formen des Glücks zeigt der bekannte Psychologe und Autor Martin E.P. Seligman soll aus dem Eintauchen ("fließen") in konstruktive Aktivitäten und, wie ich in meiner eigenen langfristigen Erforschung der Macht des Altruismus betont habe, aus dem Festhalten an wohlwollenden Werten, die im Laufe eines Lebens Sinn geben.

  5. Zum Wahnsinn am Schwarzen Freitag um Mitternacht wird es allerdings die von der Menge inspirierten geballten Fäuste und die zerquetschten Körper geben. Gewalt und Schwielen brechen aus. Dies alles wird zu den Schlagzeilen in einer Welt des Treibens durch Erschießungen und Erniedrigungen beitragen.

  6. Black Friday begann mit wenigen Einzelhändlern, die versuchten, sich von der Konkurrenz abzuheben. Jetzt folgen sie alle. Sie machen Werbung in Radio und Fernsehen und laufen über einen Tag im Jahr, an dem wir uns die Zeit nehmen, um zu danken - und vielleicht um Mahlzeiten für die Unglücklichen in unseren Gemeinden bereitzustellen. Vielleicht sollten Einzelhändler Black Friday nächstes Jahr und für die kommenden Jahre wieder in den Karton legen.

  7. Die Worte des hinduistischen Weisen J. Krishnamurti aus dem 20. Jahrhundert kommen in den Sinn: "Es ist kein Maß für die Gesundheit, sich an eine zutiefst kranke Gesellschaft anzupassen." Dieses Streben nach Glück ist für viele Amerikaner nahezu erschöpft. Nach der Epidemie von Depressionen und Angstzuständen zu urteilen, die die gegenwärtige Ära bestimmt, könnte unser Materialismus kurz vor dem Zusammenbruch stehen und nur von Tausenden von Psychiatern gestützt werden, die damit beschäftigt sind, jüngere und jüngere Menschen zu behandeln, die in den Kathedralen des Konsums Fuß fassen.

  8. Der römische Philosoph Marcus Aurelius schrieb: "Denken Sie daran, dass sehr wenig erforderlich ist, um ein glückliches Leben zu führen." In Konsumkulturen ist es immer noch einfach, glücklich zu sein, aber schwierig, einfach zu sein! Dankbarkeit befreit uns von Dingen, die wir nicht brauchen oder gar wirklich wollen, die wir aber wollten, weil wir uns mit anderen verglichen haben.

  9. Geben wir Thanksgiving eine Chance. Lassen Sie uns darüber nachdenken, wofür wir am meisten dankbar sind, wenn wir zur Schule oder zur Arbeit gehen oder bevor wir den ersten Bissen einer Mahlzeit einnehmen. Thanksgiving ist eine Idee und eine Praxis mit hohen Dividenden für diejenigen, die das Glück haben, langfristig in die Seele zu investieren. Es ist ein universelles "Gesetz des Lebens", das den Test der Zeit bestehen wird. Es verleiht ein Glück, das es wert ist - und niemand wird mit Füßen getreten.

  10. Thanksgiving ist eine Bereicherung, die gepflegt werden muss. Schwarzer Freitag ist seine Nemesis. Die Einkaufszentren füllen sich um Mitternacht - und viele Stunden zuvor - mit Verbraucherstempeln und sporadischer Gewalt. Der Geist des Erntedankfestes geht im Staub verloren. Schade, denn Dankbarkeit ist ein wunderbarer Vorteil.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c