Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Trumps Budget würde zum Teil die Vorteile von Lebensmittelmarken durch Konserven ersetzen

Geh einfach.

  1. WASHINGTON - Präsident Donald Trump hat eine Idee, wie er einen Teil des Geldes zurückbekommen kann, da er ein Defizit von Billionen Dollar aufgrund seiner soeben verabschiedeten Steuersenkungen hat: Die Armen sollen Bohnen essen und Reis.

  2. In einem symbolischen Haushaltsvorschlag, der am Montag enthüllt wurde, forderte die Trump-Regierung eine drastische Kürzung der Ausgaben für eine Reihe von Programmen zur Armutsbekämpfung. Zusätzlich zu einer deutlichen Kürzung des Supplemental Nutrition Assistance Program (Supplemental Nutrition Assistance Program), das allgemein als Lebensmittelmarken bekannt ist, um 25 Prozent, würde Trump die Funktionsweise des Programms grundlegend ändern.

  3. "Gemäß dem Vorschlag erhalten Haushalte, die monatlich 90 USD oder mehr an SNAP-Leistungen erhalten, einen Teil ihrer Leistungen in Form eines USDA Foods-Pakets B. lagerstabile Milch, verzehrfertiges Getreide, Nudeln, Erdnussbutter, Bohnen und Obstkonserven, Gemüse und Fleisch, Geflügel oder Fisch. "

  4. Der Haushaltsdirektor des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, verglich den Vorschlag am Montag mit einem "Blue Apron" -Programm, bei dem Sie das Essen tatsächlich erhalten, anstatt das Geld zu erhalten.

  5. Aber Blue Apron liefert Zutaten für Gourmetgerichte, keine Dosenware und haltbare Milch. Und das Essen müsste nicht unbedingt zu den Haushalten der Menschen geliefert werden, so ein Merkblatt des US-Landwirtschaftsministeriums, das die Lebensmittelmarken überwacht.

  6. Republikaner und sogar einige Demokraten haben sich lange beschwert, dass arme Menschen ihre Lebensmittelmarken angeblich für ungesunde oder zu teure Lebensmittel wie Steak, Hummer oder Limonade verwenden. (Die Wahrheit ist, dass die Empfänger von Lebensmittelmarken nach den besten verfügbaren Daten im Grunde das gleiche Essen wie alle anderen essen.)

  7. Der Vorschlag der Trump-Administration, die SNAP-Vorteile in Form von tatsächlichen Dosenwaren zu verteilen, ist jedoch weitaus mutiger als frühere Vorschläge, in denen lediglich gefordert wurde, dass die Menschen bestimmte Vorteile für bestimmte Artikel wie Zucker nicht nutzen können Getränke.

  8. Es wäre weniger effizient, wenn die Regierung den Menschen Lebensmittel kauft, als sie selbst kaufen zu lassen, sagte Stacy Dean, eine Expertin für Ernährungshilfe am liberalen Zentrum für Budget und politische Prioritäten.

  9. "Wir stecken Geld in die Tasche von Einzelpersonen, um es in ihrem örtlichen Lebensmittelladen auszugeben", sagte Dean. "Die Idee, dass eine Regierungsbürokratie das verbessern könnte, ist ein großer Fehler."

  10. Obwohl sie Änderungen an Lebensmittelmarken erwägen, werden die Kongressmitglieder das Bohnen-Reis-Schema der Trump-Regierung mit ziemlicher Sicherheit ignorieren, wenn sie in diesem Jahr mit dem Gesetzgebungsverfahren zur Neufassung von SNAP beginnen. Die Mitglieder des House Agriculture Committee, das dieses Programm überwacht, haben in den letzten Jahren den Grundstein für die nächste Neuautorisierung gelegt.

  11. Die Nahrungsmittelpaketidee basiert offenbar auf einem bestehenden Programm, bei dem lokale Regierungsbehörden und gemeinnützige Organisationen monatlich Kisten mit Nahrungsmitteln an ungefähr eine halbe Million Haushalte verteilen. Das so genannte Commodity Supplemental Food Program ist auf Menschen beschränkt, die arm und mindestens 60 Jahre alt sind.

  12. "Dieser kostengünstige Ansatz unterstützt die amerikanische Landwirtschaft, verhindert bestimmte Arten von Programmmissbrauch, bietet dem Staat Flexibilität bei der Erbringung von Leistungen für Lebensmittel und sichert den Nährwert der erbrachten Leistungen", heißt es im Budget.

  13. Die USDA sagte, das Programm würde America's Harvest Box heißen. Landwirtschaftsminister Sonny Perdue nannte es "einen kühnen, innovativen Ansatz zur Bereitstellung nahrhafter Lebensmittel für Menschen, die Unterstützung bei der Selbsternährung und der Ernährung ihrer Familien benötigen - und all dies wird von amerikanischen Bauern und Produzenten selbst angebaut."

  14. Die USDA sagte, die Staaten hätten Flexibilität, um den Vertrieb zu planen, der die Lieferung nach Hause oder bestehende Partnerschaften umfassen könnte. Das Commodity Supplemental Food Program arbeitet mit lokalen Agenturen zusammen, die wiederum mit gemeinnützigen Organisationen zusammenarbeiten, um das Essen zu verteilen, häufig von Vertriebsstandorten aus und nicht per Auslieferung.

  15. Dieser Artikel wurde mit Kommentaren von Landwirtschaftsminister Sonny Perdue und dem Haushaltsdirektor des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, aktualisiert.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c