Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Wenn Sie diesen Namen haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Vorstellungsgespräch erhalten, dreimal geringer

Somali, der die Schrecken überwunden hat, um für Flüchtlinge zu kämpfen, die zur Frau des Jahres gewählt wurden

  1. Ein paar Tage, nachdem Riad Mohammed 2011 in Amerika angekommen war, zog ihn ein Bekannter beiseite und sagte zu ihm: "Sie könnten beleidigt sein über das, was ich sage, aber ich gebe Ihnen diesen Rat dir helfen.'"

  2. Der Ratschlag lautete: Verwenden Sie Mohammed nicht in Ihrem legalen Namen in den USA.

  3. Mohammed ist ein irakisch-amerikanischer investigativer Journalist, der als Flüchtling in die USA gekommen ist. Er hatte seit 2008 den Namen "Riyadh Mohammed" als Absender verwendet und zögerte, ihn zu ändern.

  4. Aber im Rückblick sagt Mohammed, er wünschte, er hätte den Rat des Freundes befolgt.

  5. "Wenn es nach mir ginge, hätte ich diesen Namen wegen all der Komplikationen nie behalten", sagte Mohammed. "Es hat sich auf mein Dating-Leben ausgewirkt, auf meine Möglichkeiten, eine Wohnung zu finden, auf meine Karriere, auf alles."

  6. Der Name Mohammed, der "der am meisten gelobte" bedeutet, ist ein beliebter Name für muslimische Familien. Es ehrt den Propheten Muhammad, den Begründer des Islam. Eltern geben es ihren Kindern als Segen oder um die Familientradition fortzusetzen. Es kann sich um einen Vor-, Nachnamen oder zweiten Vornamen handeln. Die globale Verbreitung des Islam hat verschiedene Schreibweisen hervorgebracht, wie Mohammed und Muhammad. Eine Reihe berühmter Persönlichkeiten haben den Namen - von der Boxlegende Muhammad Ali bis zum Olympioniken Ibtihaj Muhammad.

  7. Aufgrund der zunehmenden anti-muslimischen Stimmung in westlichen Ländern ist Mohammed jedoch nicht immer ein einfacher Name, mit dem man leben kann.

  8. Um das Stigma um den Namen zu zerstreuen, beteiligen sich Riad und 14 weitere Mohammeds aus verschiedenen Lebensbereichen an einem Fotoprojekt. Das Projekt mit dem Titel "Ich bin Mohammed" erzählt Geschichten von Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Nationalitäten, die den Namen des Propheten tragen.

  9. Die drei Kuratoren der Ausstellung - Aanjalie Collure, ein globaler Anwalt für Gesundheit und Menschenrechte in Sri Lanka, Jeffrey Ingold, ein britisch-kanadischer PR-Mitarbeiter, und Narmeen Haider, eine Moslemischer Pakistaner - Amerikaner, der gegenwärtig in der globalen Gesundheits- und Entwicklungspolitik tätig ist - waren alle daran interessiert, die anti-einwanderer- und anti-muslimische Stimmung im Westen zu bekämpfen.

  10. "Wie viele andere Muslime in Amerika war auch ich nach der Wahl von [!Präsident Donald Trump

  11. Mehrere akademische Studien und soziale Experimente haben Aufschluss darüber gegeben, wie es ist, sich für Jobs mit einem muslimisch klingenden Namen zu bewerben. Im Rahmen eines Experiments zu Beginn dieses Jahres reagierte die BBC auf 100 Stellenangebote mit Bewerbungen von zwei falschen Kandidaten - einem mit dem Namen Adam Henton und einem mit dem Namen Mohammed Allam. Obwohl die beiden Kandidaten über ähnliche Fähigkeiten und Erfahrungen verfügten, erhielt Adam 12 Interviews und Mohammed vier.

  12. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Person mit einem muslimisch klingenden Namen in ihrem Lebenslauf mit dreimal geringerer Wahrscheinlichkeit zu einem Vorstellungsgespräch aufgerufen wird.

  13. Ein Bericht des britischen Think Tanks Demos aus dem Jahr 2015 ergab, dass britische Muslime "in leitenden und beruflichen Berufen weniger proportional vertreten sind als jede andere religiöse Gruppe" und auch "mit unverhältnismäßiger Wahrscheinlichkeit arbeitslos sind und" wirtschaftlich inaktiv. " Die Forscher führten dies auf Unterschiede in der Demografie, dem Bildungsstand, den sozioökonomischen Merkmalen und anderen Faktoren zurück. Ein Teil davon sei aber auch auf "Diskriminierung bei Einstellungsprozessen" zurückzuführen. Die Denkfabrik empfahl, größere Arbeitgeber dazu zu bewegen, anonyme Lebensläufe anzunehmen.

  14. In den Vereinigten Staaten haben Forscher festgestellt, dass die Identifizierung als Muslim in Lebensläufen zu weniger Beschäftigungsmöglichkeiten führen kann. In 2013 und 2014 veröffentlichten Studien haben Forscher der University of Connecticut falsche Lebensläufe für Einstiegsjobs bei Career Builder verschickt, von denen einige religiöse Erwähnungen enthielten. Sie stellten fest, dass die Lebensläufe, die den Beschwerdeführer in irgendeiner Weise als Muslim identifizierten - zum Beispiel durch den Hinweis, dass der Arbeitssuchende Teil eines muslimischen Campusclubs war - viel seltener als andere religiöse Gruppen eine Antwort von potenziellen Arbeitgebern hervorriefen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c