Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Wie man mutig ist

Der wahre Grund Teure Pasta schmeckt besser als die billigen Sachen

  1. Als Yves Biggoer-Burger in der zweiten Klasse war, war er Zeuge einer Gruppe von Gleichaltrigen, die ein übergewichtiges Mädchen neckten. Er richtete sich auf seine volle Größe von 8 Jahren auf, stellte sich an ihre Seite und sagte:

  2. "Leute, sie ist vielleicht größer als du, aber sie ist definitiv nicht so dumm."

  3. Die Jungs schlichen beschämt davon.

  4. Viele von uns erinnern sich an Zeiten in unserer Kindheit - und auch in unserem Erwachsenenalter - in denen wir so mutig gewesen wären wie Yves. Aber wir konnten den Mut nicht aufbringen. Vielleicht waren wir nicht löwenherzig oder schlagfertig genug. Vielleicht dachten wir, dass Mut zu einer auserwählten Klasse edler Seelen und Draufgänger gehört und nicht für uns.

  5. Ich habe all diese Dinge gefühlt.

  6. Dies ist jedoch nicht nur ein Fehler für diejenigen, die von unserem Mut profitieren, sondern auch für uns selbst. Mut hilft uns zu wachsen und zu geben. Und es steht uns allen zur Verfügung.

  7. In diesem Beitrag geht es nicht darum, wie man monumental mutige Aktionen unternimmt, wie Malala Yousafzai, die junge pakistanische Bildungsaktivistin, die für ihre Bemühungen erschossen wurde, oder wie ein Feuerwehrmann, der in ein brennendes Gebäude stürzt. Es geht vielmehr darum, zu verstehen, was Mut wirklich ist, und uns zu kleinen, täglichen Tapferkeitsübungen auszubilden.

  8. 1. Mut bedeutet, ohnehin Angst zu haben und zu handeln, nicht, dass Sie das von einem Blick in unsere Kultur kennen, die Furchtlosigkeit feiert. (Derzeit gibt es über 50 Bücher mit dem Titel Fearless on Amazon.) Wenn Sie eher ängstlich sind, gehen Sie wahrscheinlich davon aus, dass Sie nicht mutig sind. Die Mutforscher Cynthia Pury und Charles Starkey überprüften die Zitate von 74 Empfängern der Carnegie-Medaille auf ihre Tapferkeit und fanden keine einzige Erwähnung der Worte Angst, Angst oder Besorgnis. Das ist nicht überraschend. Der Psychologe Avril Thorne stellte fest, dass die Zuhörer traumatische Geschichten mögen, die Mut oder Mitgefühl betonen, aber nicht solche, die sich auf Angst oder Traurigkeit konzentrieren. Wir alle wissen jedoch, dass Angst ein allgemein starkes Gefühl ist, und wir alle wissen, wie schrecklich sich Terror anfühlt. Wir sollten also begreifen, dass Angst und Handeln sowieso eine Form des Adels sind.

  9. 2. Mut ist eine Gewohnheit, ein Muskel, den man trainieren kann. Die meisten von uns werden nicht mutig geboren, daher sollten wir nicht erwarten, sie ohne Übung auf magische Weise zu erlangen. Wie Brene Brown in ihrem Buch The Gifts of Imperfection schreibt: "Mut ist ... eine Gewohnheit, eine Tugend: Man erlangt ihn durch mutige Taten. Es ist, als würde man schwimmen lernen, indem man schwimmt. Man lernt Mut durch Mut." Gewöhnen Sie sich an, zu entscheiden, was Sie über Dinge denken, und sprechen Sie von diesem Ort der Überzeugung aus. Übe, zu sagen, was du von kleinen, belanglosen Dingen hältst: angenehm, höflich - aber fest.

  10. 3. Beachten Sie jedes Mal, wenn Sie etwas tun, zu dem Sie Angst haben - etwas, zu dem Ihr Körper Sie auffordert, es nicht zu tun. Sie werden feststellen, dass Sie diese Dinge die ganze Zeit tun. Du bist schon viel mutiger als du denkst. Dies gilt insbesondere für schüchterne Menschen, für die sie im Alltag angesichts der Angst lächeln müssen. Hier ist eines meiner Lieblingszitate von Charles Darwin: "Ein schüchterner Mann fürchtet zweifellos die Aufmerksamkeit von Fremden, kann aber kaum als ängstlich bezeichnet werden. Er ist vielleicht so mutig wie ein Held im Kampf und hat doch keine Selbstvertrauen über Kleinigkeiten in Gegenwart von Fremden. "

  11. 4. Konzentrieren Sie sich auf die Menschen oder die Sache, für die Sie eintreten. Es ist einfacher, im Namen anderer mutig zu sein, als es für Sie selbst ist. Hier ist eines meiner Lieblingsbeispiele: Ein Kollege aus Princeton namens John Burford, der eine Bruderschaft überstürzt hatte, war entsetzt über seine gefährlichen Trübungspraktiken und schrieb einen Brief an die Schulzeitung, in dem er seine Erfahrungen beschrieb. Es war eine äußerst mutige Tat. Zu dieser Zeit waren alle Freunde von Burford Mitglieder des griechischen Hochschulsystems. Aber er konzentrierte sich nicht auf das Risiko für sein eigenes soziales Ansehen, sondern auf die Sicherheit zukünftiger Studenten: "Letztendlich", erklärte er, "war mir die Möglichkeit, erinnert zu werden, nicht einverstanden ... als dieser Typ, der es wusste Was haben Burschenschaften in Princeton getan und hätten sich melden können, und dann ist jemand wegen seiner beschissenen Feigheit gestorben. '"

  12. Was ist mit dir? Halten Sie sich für mutig? Sind Sie einverstanden, dass Mut bedeutet, ohnehin Angst zu haben und zu handeln? Welche mutigen Taten inspirieren dich am meisten?

  13. 5. Mut finden in Zahlen. Es ist viel einfacher, in der Gesellschaft einer anderen Person zu handeln, die sich so fühlt, wie Sie es tun. Das Schwierigste auf der Welt ist es, Solo zu widersprechen. Manchmal musst du es natürlich alleine machen. Aber oft ist das nicht nötig.

  14. 6. Lernen Sie, auf positive Signale zu achten und auf negative zu verzichten. Viele von uns haben eine "negative Tendenz", die dazu führt, dass wir mehr auf Missbilligung als auf positive Verstärkung achten. Seien Sie sich dessen bewusst und lenken Sie Ihren Geist sanft auf positive Reize. Als ich meine öffentliche Sprecherkarriere begann, konzentrierte ich mich hauptsächlich auf das Publikum, dessen Gesichtsausdruck am verärgertesten war. Heutzutage bin ich, obwohl ich immer noch hoffe, es allen recht zu machen, viel besser auf diejenigen eingestellt, die glücklich scheinen, dort zu sein.

  15. 7. Finden Sie Vorbilder von ruhig mutigen Menschen. Ich glaube fest an die Macht der Vorbilder für alles, was Sie tun oder werden wollen. Wenn Sie versuchen, sich über Ihre offensichtlichen Grenzen hinaus zu bewegen, fragt sich ein Teil von Ihnen, ob dies tatsächlich möglich ist. Ein Vorbild ist eine ständige Erinnerung daran, dass die Antwort ja lautet. Kanalisiere diese Person, bis es sich natürlich anfühlt, dein eigenes Selbst zu kanalisieren. Und wenn Sie kein Vorbild zur Hand haben, versuchen Sie es mit Miep Gies, der ruhigen und gewöhnlichen Frau, die Anne Frank zwei Jahre lang auf ihrem Dachboden beschützt hat. "Ich möchte nicht als Held betrachtet werden", sagte Gies. "Stellen Sie sich vor, junge Menschen würden mit dem Gefühl aufwachsen, ein Held zu sein, um ihre menschliche Pflicht zu erfüllen. Ich fürchte, niemand würde jemals anderen Menschen helfen, denn wer ist ein Held? Ich war es nicht. Ich war nur ein Held gewöhnliche Hausfrau und Sekretärin. " Es war genau Gies 'Gewöhnlichkeit, die ihren Mut für uns alle umso bemerkenswerter und erreichbarer machte.

  16. Dieser Artikel erschien ursprünglich auf QuietRev.com.

  17. Weitere Einblicke in Quiet Revolution zu Arbeit, Leben und Erziehung als Introvertierter finden Sie auf QuietRev.com.

  18. Folge Quiet Revolution auf Facebook und Twitter.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c