Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Blauer Mais kann helfen, das metabolische Syndrom zu verhindern, zu behandeln

Blauer Mais kann helfen, das metabolische Syndrom zu verhindern, zu behandeln

  1. Die Koautorin der Studie Rosa Isela Guzman-Geronimoa vom Institut für Grundlagenwissenschaften der Universität von Veracruz in Mexiko und Kollegen stellten fest, dass bei Ratten mit ernährungsbedingtem Stoffwechselsyndrom eine signifikante Verringerung des Abdomens festzustellen ist Fettzunahme bei Fütterung mit Blaumaisextrakt.

  2. Darüber hinaus führte der Extrakt aus blauem Mais zu einer Verbesserung des systolischen Blutdrucks der Nagetiere, des als "gutes" Cholesterin bekannten HDL-Cholesterins (High Density Lipoprotein) und der Triglyceride.

  3. Guzman-Geronimoa und sein Team haben kürzlich ihre Ergebnisse im Journal of Medicinal Food veröffentlicht.

  4. Das metabolische Syndrom ist als eine Gruppe von Risikofaktoren definiert, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, eine Reihe von Gesundheitsstörungen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall zu entwickeln.

  5. Zu diesen Risikofaktoren gehören Fettleibigkeit im Bauchraum, ein hoher Triglyceridspiegel, ein niedriger HDL-Cholesterinspiegel, ein hoher Blutdruck und ein hoher nüchterner Blutzucker. Die Diagnose eines metabolischen Syndroms setzt das Vorhandensein von drei oder mehr dieser Risikofaktoren voraus.

  6. Eine ungesunde Ernährung ist ein wichtiger Faktor für das metabolische Syndrom. Das National Heart, Lung und Blood Institute empfehlen eine herzgesunde Ernährung - einschließlich Obst, Gemüse, Fisch, Geflügel und Vollkornprodukte , Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte - um Risikofaktoren für die Erkrankung vorzubeugen.

  7. In der neuen Studie schlagen Guzman-Geronimoa und Kollegen vor, dass das Hinzufügen von blauem Mais zu der Diät ein wirksames Mittel sein könnte, um das metabolische Syndrom zu verhindern.

Testen, wie Blue Corn das metabolische Syndrom bei Ratten beeinflusst

  1. Der in Mexiko und im Südwesten der USA angebaute blaue Mais hat einen guten Nährwert. Untersuchungen haben ergeben, dass er reich an Lysin, Eisen und Zink ist.

  2. Verbindungen, die als Anthocyane bezeichnet werden, verleihen dem Mais seine blaue Farbe, und Untersuchungen haben ergeben, dass diese Verbindungen antioxidative Eigenschaften aufweisen, die zum Schutz vor Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes beitragen können.

  3. Vor diesem Hintergrund untersuchten Guzman-Geronimoa und sein Team, ob Blue Corn die Auswirkungen einer schlechten Ernährung mildern und das metabolische Syndrom bekämpfen könnte.

  4. Um zu ihren Ergebnissen zu gelangen, fütterten die Forscher Mäuse 12 Wochen lang mit einer zucker- und cholesterinreichen Diät, um das metabolische Syndrom auszulösen.

  5. Nach den 12 Wochen wurden die Ratten für weitere 4 Wochen einer von vier Futtergruppen zugeteilt: Einer Gruppe wurde eine zuckerreiche, einer eine cholesterinreiche Diät verabreicht. Einer wurde eine Diät mit hohem Cholesterin- und Zuckergehalt verabreicht, und einer Gruppe wurde eine Diät mit hohem Cholesterin- und Zuckergehalt sowie Blue-Corn-Extrakt verabreicht.

Blauer Mais eine vielversprechende Behandlung für das metabolische Syndrom

  1. Im Vergleich zu Gruppen, die keinen Extrakt aus blauem Mais erhielten, fütterte die Gruppe eine zucker- und cholesterinreiche Diät, bei der der Extrakt deutlich weniger Bauchfett enthielt.

  2. Zusätzlich zeigten Ratten, die den Extrakt aus blauem Mais erhielten, einen Anstieg des vorteilhaften HDL-Cholesterins sowie eine Verringerung des systolischen Blutdrucks, der Bluttriglyceridspiegel und des Gesamtcholesterinspiegels.

  3. Während weitere Studien erforderlich sind, um den potenziellen gesundheitlichen Nutzen von Blaumais beim Menschen zu bestimmen, gehen die Forscher davon aus, dass ihre jüngste Studie darauf hinweist, dass Blaumais eine "vielversprechende nutrazeutische Option" für die Behandlung von Blaumais sein könnte Metabolisches Syndrom:

  4. "In der vorliegenden Studie hat unsere Untersuchungsgruppe gezeigt, dass die Gabe des Blaumaisextrakts der Mixteco-Rasse sich günstig auf einige Veränderungen im Zusammenhang mit MS [!metabolisches Syndrom] wie Bluthochdruck, Hyperlipidämie auswirkt und Bauchfett. Es kann als Ernährungsansatz zur Vorbeugung und Behandlung von MS angesehen werden. "

  5. Erfahren Sie, wie eine Bierverbindung dazu beitragen kann, die Risikofaktoren für das metabolische Syndrom zu senken.

  6. Blauer Maisextrakt verbessert den Blutdruck, die Lipidprofile und das Fettgewebe bei Ratten, Rosa Isela Guzman-Geronimoa et al., Journal of Medicinal Food, doi : 10.1089 / jmf.2016.0087, online veröffentlicht am 15. Dezember 2016.

  7. Maru Ann Liebert, Inc./Genetic Engineering News-Pressemitteilung, abgerufen am 12. Januar 2017 über EurekAlert.

  8. Zusätzliche Quellen:

  9. Anthocyane: Natürliche Farbstoffe mit gesundheitsfördernden Eigenschaften, Jährlicher Überblick über Lebensmittelwissenschaft und -technologie, Giusti MM et al., Doi: 10.1146 / annurev.food.080708.100754, veröffentlicht 2010, Zusammenfassung

  10. Nationales Institut für Herz, Lunge und Blut, Wie wird das metabolische Syndrom behandelt ?, Zugriff am 12. Januar 2017.

  11. Nationales Institut für Herz-, Lungen- und Blutkrankheiten, Was ist das metabolische Syndrom ?, abgerufen am 12. Januar 2017.

  12. University of California Cooperative Extension, Spezialmais, eine kleine landwirtschaftliche Alternative, abgerufen am 12. Januar 2017.

  13. Besuchen Sie unsere Kategorieseite Ernährung / Diät, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Aktualisierungen zu Ernährung / Diät zu erhalten.

  14. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  15. Hinweis: Wenn keine Autorenangabe erfolgt, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c