Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Fasten: Nutzen und Risiken für die Gesundheit

Fasten: Nutzen und Risiken für die Gesundheit

  1. In den letzten Jahren haben zahlreiche Studien gezeigt, dass intermittierendes Fasten - das zeitweise Verzichten oder Reduzieren der Aufnahme von Nahrungsmitteln und Getränken - gut für uns sein kann, was es zu einem der beliebtesten Ernährungstrends weltweit macht.

  2. Eine der bekanntesten Diäten zum intermittierenden Fasten ist die 5: 2-Schnelldiät - ein Plan, bei dem die empfohlene Kalorienaufnahme 5 Tage die Woche lang, die Kalorienaufnahme jedoch auf 25% reduziert wird die restlichen 2 Tage - bis zu 500 Kalorien pro Tag für Frauen und 600 pro Tag für Männer.

  3. Laut Dr. Michael Mosley - Autor der Fast-Diet-Bücher - kann dieser Ernährungsplan nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern bietet auch eine Reihe anderer gesundheitlicher Vorteile.

  4. "Studien zum intermittierenden Fasten zeigen, dass nicht nur der Blutdruck und der Cholesterinspiegel, sondern auch die Insulinsensitivität verbessert werden", fügt er hinzu. [! 1246 => 1140 = 1!

  5. Eine weitere Studie von Dr. Valter Longo und Kollegen von der University of Southern California (USC) in Los Angeles ergab, dass längere Fastenperioden - 2 bis 4 Tage - möglicherweise sogar "neu gestartet" werden. das Immunsystem, alte Immunzellen auszuräumen und neue zu regenerieren - ein Prozess, von dem behauptet wird, er könne vor Zellschäden schützen, die durch Faktoren wie Alterung und Chemotherapie verursacht werden.

  6. Aber welche Mechanismen liegen den vorgeschlagenen gesundheitlichen Vorteilen des Fastens zugrunde?

Die potenziellen Vorteile des intermittierenden Fastens

  1. Da der Körper während des Fastens seine Energie nicht aus der Nahrung beziehen kann, taucht er in Glukose ein, die in der Leber und in den Muskeln gespeichert ist. Dies beginnt ungefähr 8 Stunden nach dem Verzehr der letzten Mahlzeit.

  2. Wenn die gespeicherte Glukose aufgebraucht ist, beginnt der Körper, Fett als Energiequelle zu verbrennen, was zu Gewichtsverlust führen kann.

  3. Dr. Razeen Mahroof von der Universität Oxford in Großbritannien hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern erklärt auch, dass die Verwendung von Fett zur Energiegewinnung dazu beitragen kann, Muskeln zu erhalten und den Cholesterinspiegel zu senken.

  4. "Ein Entgiftungsprozess findet auch statt, weil alle im Körperfett gespeicherten Toxine aufgelöst und aus dem Körper entfernt werden", fügt er hinzu und bemerkt, dass nach einigen Tagen des Fastens höhere Endorphingehalte auftreten - "Wohlfühl" -Hormone - werden im Blut gebildet, was sich positiv auf das seelische Wohlbefinden auswirken kann.

  5. Wie bereits erwähnt, kann laut einer Studie von Dr. Longo und Kollegen ein längeres Fasten auch zur Regeneration von Immunzellen beitragen.

  6. "Wenn Sie verhungern, versucht das System, Energie zu sparen, und eines der Dinge, die es tun kann, um Energie zu sparen, besteht darin, viele der Immunzellen, die nicht benötigt werden, zu recyceln, insbesondere jene, die nicht benötigt werden könnte beschädigt werden ", erklärt Dr. Longo.

  7. In ihrer in der Fachzeitschrift Cell Stem Cell veröffentlichten Studie stellte das Team fest, dass wiederholte Zyklen von 2 bis 4 Tagen ohne Nahrung über einen Zeitraum von 6 Monaten die alten und beschädigten Immunzellen bei Mäusen zerstörten und neue generiert.

  8. Darüber hinaus stellte das Team fest, dass Krebspatienten, die vor der Chemotherapie 3 Tage lang fasteten, vor Schäden am Immunsystem geschützt waren, die durch die Behandlung verursacht werden können, die sie der Regeneration der Immunzellen zuschreiben.

  9. "Die gute Nachricht ist, dass der Körper während des Fastens die Teile des Systems entfernt hat, die beschädigt oder alt sein könnten, die ineffizienten Teile", sagt Dr. Longo. "Wenn Sie nun mit einem System beginnen, das durch Chemotherapie oder Alterung stark geschädigt ist, können Fastenzyklen buchstäblich ein neues Immunsystem erzeugen."

  10. Angesichts der potenziellen gesundheitlichen Vorteile des Fastens, die weltweit von Ernährungswissenschaftlern begrüßt werden, ist es kein Wunder, dass viele von uns ihre Liebe zum Essen beiseite legen, um es zu versuchen.

  11. Aber intermittierendes Fasten ist laut einigen Forschern und Angehörigen der Gesundheitsberufe nicht alles und es gibt einige Leute, die auf eine Diät ganz verzichten sollten.

Die gesundheitlichen Risiken des Fastens

  1. Laut dem britischen National Health Service (NHS) sind mit intermittierendem Fasten zahlreiche Gesundheitsrisiken verbunden.

  2. Menschen, die häufig schnell dehydrieren, vor allem, weil ihr Körper keine Flüssigkeit aus der Nahrung erhält. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Muslime während des Ramadan vor dem Fasten viel Wasser zu sich nehmen. Andere Personen, die eine Fastendiät befolgen, sollten sicherstellen, dass sie während der Fastenzeit ausreichend mit Flüssigkeit versorgt sind.

  3. Wenn Sie es gewohnt sind, zwischendurch zu frühstücken, zu Mittag zu essen, zu Abend zu essen und Snacks zu sich zu nehmen, kann das Fasten eine große Herausforderung sein. Daher kann das Fasten den Stresspegel erhöhen und den Schlaf stören. Dehydration, Hunger oder Schlafmangel während einer Fastenzeit können ebenfalls zu Kopfschmerzen führen.

  4. Fasten kann auch Sodbrennen verursachen. Mangel an Nahrung führt zu einer Verringerung der Magensäure, die Nahrung verdaut und Bakterien zerstört. Aber wenn man während des Fastens an Essen riecht oder daran denkt, kann das Gehirn den Magen dazu bringen, mehr Säure zu produzieren, was zu Sodbrennen führt.

  5. Während viele Ernährungswissenschaftler behaupten, dass intermittierendes Fasten ein guter Weg ist, um Gewicht zu verlieren, glauben einige Mediziner, dass eine solche Diät für eine langfristige Gewichtsabnahme ineffektiv ist.

  6. "Der Reiz ist, dass [!Fasten

  7. "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass [!diese

  8. Einige Angehörige der Gesundheitsberufe sind der Ansicht, dass durch intermittierendes Fasten Menschen von Empfehlungen für eine gesunde Ernährung abgehalten werden können, beispielsweise fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Viele befürchten, Fasten könne auch Essstörungen oder Essattacken auslösen.

  9. In einem Blog für The Huffington Post schrieb Fitness- und Ernährungsexperte JJ Virgin letztes Jahr:

  10. Dr. Mosely gibt zwar keine Hinweise darauf, dass die 5: 2-Schnelldiät mit Essstörungen in Verbindung gebracht wird, betont jedoch, dass Personen mit Essstörungen nicht zeitweise fasten sollten.

  11. Andere Personen, die diese Diät nicht einhalten sollten, sind untergewichtige Personen, Personen unter 18 Jahren, schwangere Frauen, Personen mit Typ-1-Diabetes und Personen, die sich von einer Operation erholen.

Können wir die Vorteile des Fastens ohne Fasten nutzen?

  1. Auch wenn intermittierendes Fasten gesundheitliche Risiken birgt, behaupten Ernährungswissenschaftler, dass es gut für uns sein kann, wenn sich Einzelpersonen vor einer solchen Diät mit ihren Ärzten beraten und diese korrekt einhalten.

  2. Aber könnte es eine Möglichkeit geben, die potenziellen gesundheitlichen Vorteile des Fastens zu nutzen, ohne tatsächlich fasten zu müssen? Dr. Longo glaubt das.

  3. Anfang dieser Woche veröffentlichten Dr. Longo und Kollegen von USC in der Zeitschrift Cell Metabolism eine Studie, die enthüllte, wie eine Fasten-Mimik-Diät (FMD) die Regeneration von Immunzellen auslöste und die Lebensdauer von Mäusen verlängerte.

  4. Darüber hinaus stellten sie beim Testen der Ernährung bei Menschen - die sich 3 Monate lang nur an 5 Tage im Monat daran hielten - eine Reihe von Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem Altern und Herz-Kreislauf-Erkrankungen fest (CVD), Diabetes und Krebs.

  5. Laut den Forschern ist die MKS proteinarm, arm an ungesunden Fetten und reich an gesunden Fetten. Es stimuliert die mit dem Fasten verbundenen Marker wie niedrige Glukosespiegel und hohe Ketonkörper, um die Auswirkungen eines längeren Fastens nachzuahmen.

  6. Dr. Longo und Kollegen sagen, dass ihre Ernährung die Regeneration und Langlebigkeit der Immunzellen fördern könnte, die mit dem Fasten einhergehen, ohne dass eine Einschränkung der Ernährung und die damit verbundenen möglichen negativen Auswirkungen erforderlich wären.

  7. "Obwohl die klinischen Ergebnisse durch eine größere randomisierte Studie bestätigt werden müssen, sind die Auswirkungen von FMD-Zyklen auf Biomarker / Risikofaktoren für Alterung, Krebs, Diabetes und CVD gekoppelt." Angesichts der sehr hohen Einhaltung der Diät und ihrer Sicherheit weist diese regelmäßige Ernährungsstrategie auf ein hohes Potenzial hin, die Gesundheit des Menschen wirksam zu fördern. "

  8. Das Team hofft, dass Ärzte eines Tages die Möglichkeit haben werden, diese Diät den Patienten zu verschreiben. "Dies ist wahrscheinlich die erste nicht-chronische präklinische und klinisch getestete Anti-Aging- und gesundheitsfördernde Intervention, die sich als wirksam erwiesen hat und als von einem Arzt oder Ernährungsberater betreute Intervention sehr gut durchführbar ist", sagt Dr. Longo.

  9. Es kann eine Weile dauern, bis der MKS die Genehmigung der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA für die klinische Anwendung erhält. Zuerst muss das Team die Diät einem strengen Testprozess unterziehen.

  10. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die genauen Vorteile und Risiken der MKS besser zu verstehen. Dies scheint bei bestehenden Fastendiäten der Fall zu sein. Eines ist jedoch klar; Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie in irgendeiner Form fasten.

  11. NHS-Auswahl, Fasten und Gesundheit, abgerufen am 25. Juni 2015.

  12. NHS-Entscheidungen, Fasten: Gesundheitsrisiken, abgerufen am 25. Juni 2015.

  13. Die 5: 2-Schnelldiät, wie funktioniert die 5: 2-Schnelldiät ?, abgerufen am 25. Juni 2015.

  14. Web-MD, Fasten ist gesund ?, abgerufen am 25. Juni 2015.

  15. Huffington Post, 5 Gründe, warum intermittierendes Fasten zu einer schlechten Idee werden könnte, abgerufen am 25. Juni 2015.

  16. Live Science, die Modeerscheinung der 'Fastendiät' könnte ungesund sein, abgerufen am 25. Juni 2015.

  17. Artikel wurde zuletzt am 27. Juli 2015 aktualisiert. Auf unserer Kategorieseite für Ernährung / Diät finden Sie die neuesten Nachrichten zu diesem Thema. Sie können sich auch für unseren Newsletter anmelden, um die neuesten Aktualisierungen zu Ernährung / Diät zu erhalten.

  18. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  19. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c