Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Kaffee kann das Verlangen nach süßen Leckereien steigern

Kaffee kann das Verlangen nach süßen Leckereien steigern

  1. Forscher haben herausgefunden, dass Koffein - das wichtigste Stimulans für Kaffee - unsere Fähigkeit, süße Speisen und Getränke zu schmecken, einschränkt, was unser Verlangen nach ihnen erhöhen kann.

  2. Darüber hinaus stellte das Team fest, dass das einfache Trinken von Kaffee - unabhängig davon, ob das Getränk koffeinhaltig ist - die Aufmerksamkeit erhöhen kann.

  3. Der hochrangige Studienautor Robin Dando vom Department of Food Science der Cornell University in Ithaca, NY, und Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse im Journal of Food Science.

  4. Kaffee ist auf dem amerikanischen Kontinent zweifellos ein beliebtes Getränk. Rund 54 Prozent von uns trinken täglich Kaffee, und als Nation geben wir jährlich rund 40 Milliarden US-Dollar für das Getränk aus.

  5. Angesichts der möglichen gesundheitlichen Vorteile des Kaffeekonsums ist es kein Wunder, dass wir nicht genug davon bekommen können. Eine Studie, die von Medical News Today Anfang dieses Jahres berichtet wurde, hat beispielsweise die tägliche Kaffeekonsumrate mit einem verringerten Risiko für Leberkrebs in Verbindung gebracht, während neuere Untersuchungen ergaben, dass das Getränk uns helfen könnte, länger zu leben.

  6. Die neue Studie von Dando und Kollegen schlägt jedoch vor, dass wir vorsichtig sein sollten, was wir neben unserer Tasse Joe essen, da das Getränk unsere Vorliebe für zuckerhaltige Leckereien erhöhen könnte.

Koffein reduziert die Wahrnehmung von süßem Geschmack

  1. Die Forscher kamen zu ihren Ergebnissen, indem sie 107 Erwachsene einschrieben und zufällig einer von zwei Gruppen zuordneten.

  2. Eine Gruppe konsumierte Kaffee mit 200 Milligramm Koffein - das entspricht einer starken Tasse Kaffee - während die andere Gruppe entkoffeinierten Kaffee mit Chinin zu sich nahm, wodurch er genauso bitter schmeckte wie der koffeinhaltige Kaffee . Beide Gruppen hatten Zucker zu ihrem Getränk hinzugefügt.

  3. Die Teilnehmer wussten nicht, welche Kaffeesorte sie tranken.

  4. Das Team stellte fest, dass Personen, die den koffeinfreien Kaffee konsumierten, das Getränk als weniger süß bewerteten als diejenigen, die den koffeinfreien Kaffee tranken.

  5. Zusätzlich sagten Teilnehmer, die koffeinhaltigen Kaffee konsumierten, dass die Lösung nach dem Konsum einer Saccharoselösung weniger süß schmeckte als diejenigen, die koffeinfreien Kaffee tranken.

  6. Dando und Kollegen stellen fest, dass Koffein Adenosinrezeptoren im Gehirn blockiert, was die Wachsamkeit erhöht. Gleichzeitig verringert die Blockierung dieser Rezeptoren die Fähigkeit einer Person, süße Speisen und Getränke zu schmecken. Dies kann wiederum das Verlangen nach solchen Produkten erhöhen.

  7. "Wenn Sie koffeinhaltigen Kaffee trinken, ändert sich Ihre Geschmackswahrnehmung - so lange dieser Effekt anhält", sagt Dando. "Wenn Sie also Lebensmittel direkt nach dem Trinken eines koffeinhaltigen Kaffees oder anderer koffeinhaltiger Getränke essen, werden Sie Lebensmittel wahrscheinlich anders wahrnehmen."

Auch ein Decaf kann die Wachsamkeit steigern

  1. In einem zweiten Experiment wurden die Probanden erneut randomisiert, um entweder koffeinhaltigen oder koffeinfreien Kaffee zu erhalten.

  2. Jeder Teilnehmer wurde gebeten, seine Wachsamkeit vor und nach dem Konsum des Getränks zu bewerten und die Menge des in seinem Getränk enthaltenen Koffeins einzuschätzen.

  3. Die Forscher stellten fest, dass die Teilnehmer nicht nur nicht feststellen konnten, ob sie koffeinhaltigen oder koffeinfreien Kaffee tranken, sondern dass beide Gruppen nach dem Verzehr den gleichen Anstieg der Aufmerksamkeit verzeichneten.

  4. Dando und Kollegen sagen, ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Trinken einer Tasse Kaffee einen Placebo-Effekt auslösen kann.

  5. "Denken Sie an Pawlows Hund. Nach dem Kaffeetrinken - mit dem Aroma und dem Geschmack - wird in der Regel aufmerksam. Die Diskussionsteilnehmer fühlten sich wachsam, auch wenn das Koffein nicht da war", erklärt Dando.

  6. "Was wichtig zu sein scheint, ist das Trinken dieses Kaffees. Nur das Denken, dass du die Dinge getan hast, die dich wacher fühlen lassen, lässt dich wacher fühlen."

  7. In einem zweiten Experiment wurden die Probanden erneut randomisiert, um entweder koffeinhaltigen oder koffeinfreien Kaffee zu erhalten.

  8. Jeder Teilnehmer wurde gebeten, seine Wachsamkeit vor und nach dem Konsum des Getränks zu bewerten und die Menge des in seinem Getränk enthaltenen Koffeins einzuschätzen.

  9. Die Forscher stellten fest, dass die Teilnehmer nicht nur nicht feststellen konnten, ob sie koffeinhaltigen oder koffeinfreien Kaffee tranken, sondern dass beide Gruppen nach dem Verzehr den gleichen Anstieg der Aufmerksamkeit verzeichneten.

  10. Dando und Kollegen sagen, ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Trinken einer Tasse Kaffee einen Placebo-Effekt auslösen kann.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c