Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Rotfleischkonsum in Verbindung mit Nierenversagen

Rotfleischkonsum in Verbindung mit Nierenversagen

  1. Rotes Fleisch wie Rindfleisch, Lammfleisch und Schweinefleisch kann Teil einer gesunden Ernährung sein.

  2. Wie bei vielen Nahrungsbestandteilen ist es jedoch am besten, die aufgenommene Menge zu begrenzen.

  3. Das amerikanische Krebsforschungsinstitut empfiehlt beispielsweise, nicht mehr als 300 ml rotes Fleisch pro Woche zu essen, da es mit bestimmten Krebsarten, einschließlich Magenkrebs, in Zusammenhang steht.

  4. Eine 2012 in JAMA veröffentlichte Studie dokumentierte 23.926 Todesfälle und kam zu dem Schluss, dass der Verzehr von rotem Fleisch mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebssterblichkeit verbunden ist.

  5. Die vorliegende Studie, die an der Duke-NUS Medical School und der Saw Swee Hock School für öffentliche Gesundheit an der National University of Singapore durchgeführt wurde, untersuchte die möglichen Auswirkungen von rotem Fleisch auf die Nierengesundheit.

Anstieg der Nierenerkrankungen

  1. Immer mehr Menschen entwickeln eine chronische Nierenerkrankung (CNI); Weltweit leiden schätzungsweise 500 Millionen Menschen an CNI. Viele Patienten mit CNI entwickeln später eine Nierenerkrankung im Endstadium (ESRD). Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die eine Nierendialyse oder -transplantation erfordert.

  2. Derzeit wird Patienten mit CNI eine verringerte Proteinaufnahme empfohlen, um das Fortschreiten der ESRD zu verlangsamen. Die Rolle verschiedener Proteinquellen bei der Entwicklung von ESRD wurde bisher jedoch nicht untersucht.

  3. Die Forscherin Woon-Puay Koh und ihr Team untersuchten Daten aus der Singapore Chinese Health Study, an der mehr als 63.000 Erwachsene im Alter von 45 bis 74 Jahren teilnahmen. Sie verknüpften die Daten mit dem Singapore Renal Registry, das die Aufzeichnungen aller in Singapur vorkommenden ESRD-Patienten enthält. Das übergeordnete Ziel war es, die Rolle verschiedener Proteinquellen für die Nierengesundheit aufzudecken.

  4. "Wir haben unsere Studie begonnen, um herauszufinden, welche Ratschläge CNE-Patienten oder der Bevölkerung, die sich Sorgen um ihre Nierengesundheit hinsichtlich der Art oder Quelle der Proteinaufnahme machen, gegeben werden sollten", erklärt Koh.

  5. In China ist Schweinefleisch das primäre rote Fleisch, das 97 Prozent der Aufnahme von rotem Fleisch ausmacht. Andere beliebte Proteinquellen waren Eier, Milchprodukte, Schalentiere, Fisch, Soja, Hülsenfrüchte und Geflügel.

  6. Die Teilnehmer wurden durchschnittlich 15,5 Jahre nachuntersucht. Während dieser Zeit traten 951 Fälle von ESRD auf; Die resultierenden Daten zeigten einen deutlichen Trend.

  7. Die Einnahme von rotem Fleisch war mit einem dosisabhängig erhöhten ESRD-Risiko verbunden. Personen, die die höchsten Mengen an rotem Fleisch konsumierten - die oberen 25 Prozent - zeigten ein um 40 Prozent höheres Risiko, an BNE zu erkranken als diejenigen, die die geringsten Mengen an rotem Fleisch konsumierten - die unteren 25 Prozent.

  8. Andere Proteinquellen - Fisch, Eier, Milchprodukte und Geflügel - zeigten keine Assoziationen mit der Entwicklung von BNE. Zusätzlich schienen Soja und Hülsenfrüchte eine leicht schützende Rolle zu spielen.

  9. "Unsere Ergebnisse legen nahe, dass diese Personen die Proteinaufnahme beibehalten können, aber eine Umstellung auf pflanzliche Quellen in Betracht ziehen. Wenn sie sich jedoch weiterhin für Fleisch, Fisch / Schalentiere und Geflügel entscheiden, sind sie die bessere Alternative zu rotes Fleisch."

Eine Portion weniger rotes Fleisch reduziert das Risiko

  1. Die Forscher schätzen, dass der wöchentliche Austausch einer Portion roten Fleisches durch eine andere Proteinquelle das Risiko für die Entwicklung von ESRD um bis zu 62 Prozent senkt.

  2. Diese Ergebnisse stützen andere aktuelle Studien und verleihen ihnen zusätzliches Gewicht. Beispielsweise ergab eine japanische Studie, dass geografische Regionen, in denen mehr tierisches Protein konsumiert wird, eine höhere ESRD-Rate aufweisen.

  3. Auch die in den USA durchgeführte Nurses 'Health Study ergab, dass Personen mit höherer Rotfleisch- und Fleischverarbeitungsrate ein höheres Risiko für eine Abnahme der geschätzten glomerulären Filtrationsrate hatten - ein Maß für die Nierenfunktion .

  4. Obwohl rotes Fleisch ein gesunder Bestandteil einer abwechslungsreichen Ernährung sein kann, deuten aktuelle und frühere Untersuchungen darauf hin, dass jeder, bei dem das Risiko besteht, Nierenprobleme zu entwickeln, von einer Verringerung seiner Aufnahme profitieren könnte.

  5. Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von rotem Fleisch auf die Ergebnisse von Patienten mit Herzinsuffizienz.

  6. Aufnahme von rotem Fleisch und Risiko einer Nierenerkrankung im Endstadium, Lew, Quan Lan et al., Journal der American Society of Nephrology, online veröffentlicht am 14. Juli 2016.

  7. Pressemitteilung der American Society of Nephrology, abgerufen am 14. Juli 2015 über EurekAlert.

  8. Zusätzliche Quelle: Amerikanisches Institut für Krebsforschung, Empfehlungen zur Krebsprävention, abgerufen am 14. Juli 2016.

  9. Zusätzliche Quelle: Verzehr und Sterblichkeit von rotem Fleisch, An Pan et al., JAMA Internal Medicine, doi: 10.1001 / archinternmed.2011.2287, online veröffentlicht am 9. April 2012.

  10. Besuchen Sie unsere Kategorieseite Urologie / Nephrologie, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Updates zu Urologie / Nephrologie zu erhalten.

  11. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  12. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c