Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Wenn wir scharfe rote Chilischoten essen, können wir möglicherweise länger leben

Wenn wir scharfe rote Chilischoten essen, können wir möglicherweise länger leben

  1. Eine Studie mit mehr als 16.000 Menschen in den USA ergab, dass Personen, die rote Chilischoten konsumierten, über einen Zeitraum von durchschnittlich 18 Jahren ein geringeres Sterberisiko aus allen Gründen hatten als Personen, die nichts aßen das scharfe Essen.

  2. Die beiden Co-Autoren der Studie, Mustafa Chopan und Benjamin Littenberg vom University of Vermont College of Medicine, berichteten kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS One über ihre Ergebnisse.

  3. Chilischoten sind die Früchte der Capsicum-Pflanze, die zur Familie der Nachtschattengewächse gehört. Es gibt viele Arten von Chili-Pfeffer, die alle unterschiedliche Wärmestufen haben.

  4. In scharfen Paprikaschoten wie Jalapenos kommt das feurige Aroma von einer Verbindung namens Capsaicin. Studien haben gezeigt, dass diese Verbindung eine Fülle von gesundheitlichen Vorteilen bieten kann.

  5. Eine kürzlich von Medical News Today veröffentlichte Studie ergab beispielsweise, dass Capsaicin möglicherweise Brustkrebs stoppen kann, während eine frühere Studie die Verbindung mit einem verringerten Risiko für Darmkrebs in Verbindung brachte.

  6. Laut Chopan und Littenberg hat nur eine frühere Studie - veröffentlicht im BMJ im Jahr 2015 - untersucht, wie sich der Verzehr von scharfen Lebensmitteln wie Chilischoten auf das Todesrisiko auswirken kann. Es wurde ein Zusammenhang zwischen dem regelmäßigen Verzehr solcher Lebensmittel und der Verringerung der Gesamtmortalität und der verursachungsspezifischen Mortalität festgestellt.

  7. Die neue Studie unterstützt diesen Zusammenhang, nachdem festgestellt wurde, dass Menschen, die scharfe rote Chilischoten essen, möglicherweise eine längere Lebensdauer haben.

Gesamtmortalitätsrisiko bei Einnahme von rotem Chili um 13 Prozent niedriger

  1. Chopan und Littenberg kamen zu ihren Ergebnissen, indem sie die Daten von 16.179 Erwachsenen ab 18 Jahren analysierten, die zwischen 1988 und 1994 an der Nationalen Umfrage zur Gesundheits- und Ernährungsuntersuchung III teilnahmen.

  2. Zum Zeitpunkt der Umfrage wurde der Verzehr von scharfen roten Chilischoten im letzten Monat mithilfe eines Fragebogens zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln bewertet.

  3. Die Gesamtmortalität und die ursachenspezifische Mortalität der Teilnehmer wurden über einen medianen Follow-up-Zeitraum von 18,9 Jahren mithilfe des Nationalen Todesindex überwacht. Während der Nachuntersuchung traten 4.946 Todesfälle auf.

  4. Im Vergleich zu Teilnehmern, die keine scharfen roten Chilischoten konsumierten, bestand bei diesen ein um 13 Prozent geringeres Risiko für die Gesamtmortalität.

  5. Aufgrund der relativ geringen Anzahl von Todesfällen in dieser Studie geben Chopan und Littenberg an, dass ihre Daten darüber, wie sich die Einnahme von rotem Chili auf bestimmte Todesursachen auswirken könnte, begrenzt sind.

  6. Die verfügbaren Daten deuten jedoch darauf hin, dass der Verzehr von scharfen roten Chilischoten am stärksten mit einem verringerten Sterberisiko durch Gefäßerkrankungen wie Herzkrankheiten und Schlaganfall verbunden ist.

  7. Während die Forscher die genauen Mechanismen, durch die rote Chilischoten die Lebensdauer verlängern könnten, nicht genau bestimmen können, geht das Team davon aus, dass es wahrscheinlich auf Capsaicin zurückzuführen ist, das Transient-Rezeptor-Potential-Kanäle (TRP) aktiviert.

  8. "Die Aktivierung von TRP Vanilloid Typ 1 (TRPV1) scheint die zellulären Mechanismen gegen Fettleibigkeit zu stimulieren, indem Mediatoren des Lipidkatabolismus und der Thermogenese verändert werden", erklären die Forscher. "Der Schutz vor Fettleibigkeit führt zu einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-, Stoffwechsel- und Lungenerkrankungen."

  9. "Capsaicin kann sich auch über eine TRP-vermittelte Modulation des koronaren Blutflusses gegen Herzerkrankungen verteidigen", fügen sie hinzu.

Neue Forschung "stärkt die Generalisierbarkeit" früherer Ergebnisse

  1. Insgesamt geht das Team davon aus, dass diese neuesten Erkenntnisse die Ergebnisse der Studie von 2015 stützen, die die Aufnahme von scharf gewürztem Essen mit einem verringerten Sterberisiko in Verbindung bringen, indem sie "eine signifikante Abnahme der Sterblichkeit im Zusammenhang mit dem Verzehr von scharfen roten Chilischoten" nachweisen . "

  2. Allerdings stellen Chopan und Littenberg fest, dass die frühere Studie nur an chinesischen Erwachsenen durchgeführt wurde, weshalb die neue Untersuchung die "Generalisierbarkeit" dieser Ergebnisse stärkt.

  3. Das Team kommt zu dem Schluss, dass:

  4. "Angesichts des beobachtenden Charakters beider Untersuchungen kann die Kausalität nur vermutet, nicht jedoch bestätigt werden. Weitere Studien sollten darauf abzielen, den Nutzen anderer Gewürze und die unterschiedlichen Wirkungen bestimmter Paprika-Subtypen zu untersuchen. Solche Beweise kann zu neuen Einsichten in die Beziehungen zwischen Ernährung und Gesundheit, zu aktualisierten Ernährungsempfehlungen und zur Entwicklung neuer Therapien führen. "

  5. Erfahren Sie, wie der Verzehr von Vollkornprodukten die Lebensdauer verlängern kann.

  6. Pressemitteilung der University of Vermont, abgerufen am 16. Januar 2017 über EurekAlert.

  7. Zusätzliche Quelle: Authority Nutrition, Chili Peppers 101: Nährwertangaben und gesundheitliche Auswirkungen, abgerufen am 16. Januar 2017.

  8. Besuchen Sie unsere Kategorieseite Ernährung / Diät, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Updates zu Ernährung / Diät zu erhalten.

  9. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  10. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c