Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Wie Tomatensauce Ihre Darmgesundheit stärken kann

Wie Tomatensauce Ihre Darmgesundheit stärken kann

  1. In den letzten Jahren haben sich Forscher und Verbraucher gleichermaßen dafür interessiert, ob die Lebensmittel, die letztendlich unsere Tische erreichen, "funktionsfähig" sind oder nicht. Aber was sind funktionelle Lebensmittel?

  2. "Alle Lebensmittel sind bis zu einem gewissen Grad funktional, da sie Geschmack, Aroma und Nährwert liefern", erklärt die Forscherin Clare Hasler in einem Artikel im Journal of Nutrition.

  3. "Allerdings werden Lebensmittel derzeit intensiv auf zusätzliche physiologische Vorteile untersucht, die das Risiko für chronische Krankheiten verringern oder auf andere Weise die Gesundheit optimieren können." Und diese Lebensmittel, die bestimmte gesundheitliche Vorteile bringen, gelten als "funktional".

  4. Probiotische Lebensmittel - wie bestimmte Arten von Joghurt, Kefir oder Kimchi - fallen in diese Kategorie, da sie die Anzahl der guten Bakterien in unserem Darm erhöhen, was zu unserer allgemeinen Gesundheit beiträgt auf viele Arten.

  5. Nun untersuchen Forscher der Universitat Politecnica de Valencia in Spanien, wie Darmbakterien mit Antioxidantien im Darm interagieren.

  6. Insbesondere die leitende Forscherin Ana Belen Heredia und ihr Team waren daran interessiert, wie sich Tomatensauce - reich an Antioxidantien - bei Vorhandensein guter Bakterien im Darm verhält.

  7. Und da Tomatensauce roh oder gekocht serviert werden kann, wollten sie wissen, welche Auswirkungen dies auf die Wechselwirkung zwischen Antioxidans und Darmbakterien haben würde.

Antioxidantien und Probiotika

  1. Tomaten gelten als gesunde Lebensmittel, da sie unter anderem ein Pigment namens Lycopin enthalten - ein Antioxidans, das die Zellen vor schädlichen Faktoren schützt. Bestehende Forschungen legen auch nahe, dass Tomaten probiotische Eigenschaften haben - das heißt, dass sie die Aktivität gesunder Bakterien im Darm steigern können.

  2. In der aktuellen Studie führte das Forscherteam In-vitro-Experimente durch, um festzustellen, wie Lactobacillus reuteri - eine der wichtigsten Bakterienarten, die zur Darmgesundheit beitragen - mit Antioxidantien aus Tomatensauce interagieren würde und wie der Kochprozess diese Interaktion beeinflussen würde.

  3. Zu diesem Zweck haben sich die Forscher für die Verwendung von Birnentomaten entschieden, da diese einen höheren Gehalt an Lycopin aufweisen.

  4. "Wir haben die Lebensfähigkeit des probiotischen Stammes entlang des Verdauungsprozesses einzeln und das Vorhandensein von Antioxidationsmitteln aus pflanzlichen Quellen sowie den Einfluss des probiotischen Stammes auf die Veränderungen bewertet, unter denen Antioxidationsmittelverbindungen leiden und die daraus resultierende Bioverfügbarkeit ", erklärt Heredia.

Gekocht oder roh?

  1. Die Ergebnisse ihrer Experimente, die jetzt im Journal of Functional Foods veröffentlicht wurden, zeigen, dass der Verdauungsprozess zu einem Verlust an Antioxidantien sowohl bei rohen als auch bei gekochten (gebratenen) Zutaten führte. Tomatensauce.

  2. Auch das Vorhandensein von L. reuteri schien zu verhindern, dass einige der Antioxidantien in das Blutsystem aufgenommen werden.

  3. Gleichzeitig stellte das Forscherteam jedoch fest, dass die Antioxidantien aus der Tomatensauce die positiven Wirkungen von L. reuteri verstärken. Und in diesem Zusammenhang schien gekochte Tomatensauce wirksamer zu sein als das rohe Äquivalent.

  4. Beim Kochen der Sauce wurde auch das in der Tomate vorhandene Lycopin umgewandelt - ein Prozess, der als cis-trans-Isomerisierung bezeichnet wird -, was tatsächlich dazu beitrug, die Integrität dieses Antioxidans während des Verdauungsprozesses zu bewahren und mehr zu ermöglichen davon aufgenommen werden.

  5. "Wir haben mit rohen und gebratenen Tomaten gearbeitet, um die Auswirkungen der Verarbeitung zu bestimmen", bemerkt Heredia.

  6. "Und unter den Ergebnissen fanden wir, dass das Servieren von probiotikareichen Gerichten mit gebratener Tomatensauce die probiotische Wirkung verstärkt und eine fortschreitende Isomerisierung des Lycopins der Tomate in Form von cis verursacht während der gesamten Verdauung zu transgen, was positiv zu einer erhöhten endgültigen Bioverfügbarkeit dieses Carotinoids führt. "

  7. Diese Ergebnisse legen nahe, dass es bei der Beurteilung der gesundheitlichen Vorteile von Lebensmitteln nicht nur darauf ankommt, welche Auswirkungen das Kochen auf sie haben kann - indem ihre Bestandteile verschiedenen chemischen Umwandlungen unterzogen werden - sondern auch über den Einfluss des Verdauungsprozesses auf diese Nährstoffe.

  8. Ein verstärktes Bewusstsein für diese beiden Effekte würde es Unternehmen in der Lebensmittelindustrie ermöglichen, wirklich "funktionelle" Lebensmittel herzustellen, die unsere Gesundheit stärken können.

  9. Die Ergebnisse ihrer Experimente, die jetzt im Journal of Functional Foods veröffentlicht wurden, zeigen, dass der Verdauungsprozess zu einem Verlust an Antioxidantien sowohl bei rohen als auch bei gekochten (gebratenen) Zutaten führte. Tomatensauce.