Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


5 gesundheitliche Vorteile von Arugla, die Sie kennen müssen

Warnungen

  1. Salatgrün - das Blattgemüse, das entweder zu zart zum Kochen ist oder traditionell roh verzehrt wird - ist eine häufige Grundnahrungsmittel für kalorienbewusste Diätetiker und gesunde Esser. Obwohl Eisbergsalat seit langem Amerikas beliebtestes Salatgrün ist, gibt es nahrhaftere Optionen, einschließlich Rucola. Rucola ist auch als Rucola (oder manchmal Rucola), Roquette oder Rucola bekannt. Rucola ist ein mediterranes Grün mit einem deutlichen pfeffrigen Geschmack und Aroma. Rucola bietet aufgrund seiner hohen Nährstoffdichte zahlreiche gesundheitliche Vorteile.

Grüne helfen beim gesunden Gewichtsmanagement

  1. Wie viele der dunkelsten, aromatischsten grünen Gemüsesorten ist Rucola kalorienarm und daher eine ausgezeichnete Wahl für die Ernährung, wenn Sie versuchen, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Mit nur 8 Kalorien pro 2-Tassen-Portion hat frischer Rucola praktisch keinen Einfluss auf Ihre tägliche Kalorienzufuhr.

  2. Gleichzeitig enthalten die nährstoffhaltigen Grüns erhebliche Mengen an Vitaminen A, K und C, Folsäure, Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und verschiedenen nützlichen sekundären Pflanzenstoffen. Tatsächlich erreicht Rucola etwas mehr als 600 Punkte im Aggregate Nutrient Density Index (ANDI), einem Tool, das Lebensmittel nach Nährstoffdichte - oder der Menge der bereitgestellten Mikronährstoffe im Verhältnis zum Kaloriengehalt - bewertet. Laut ANDI gehört Rucola zu den Top 10 der nährstoffreichsten Lebensmittel - es ist fast 30 Prozent nährstoffreicher als Kohl und fast 50 Prozent nährstoffreicher als Blumenkohl. Dies bedeutet, dass Sie durch das Hinzufügen von Rucola zu Ihrer Ernährung die Kalorien kontrollieren können, ohne auf die Ernährung zu verzichten.

Rucola fördert das Sehvermögen und die Augengesundheit

  1. Rucola ist eine hervorragende Quelle für verschiedene Nährstoffe, die die Gesundheit der Augen unterstützen, darunter Beta-Carotin, ein Carotinoid, das Ihr Körper in Vitamin A umwandeln kann. Pro 2-Tassen-Portion liefert roher Rucola etwa 950 International Einheiten Vitamin A oder 19 Prozent des empfohlenen Tageswerts des Nährstoffs basierend auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Wenn Sie genug Vitamin A in Ihre Ernährung aufnehmen, wird Ihre Sehkraft besonders nachts gefördert - Vitamin A ist für Ihre Fähigkeit, bei schlechten Lichtverhältnissen zu sehen, von entscheidender Bedeutung.

  2. Rucola enthält auch erhebliche Mengen an Lutein und Zeaxanthin, zwei weitere Carotinoide, die die Gesundheit der Augen unterstützen. Zusammen mit Beta-Carotin können Lutein und Zeaxanthin zum Schutz vor altersbedingter Makuladegeneration beitragen, die eine der häufigsten Ursachen für Blindheit bei älteren Erwachsenen darstellt. Nach Angaben der National Institutes of Health konnten Personen mit Makuladegeneration, die ihre Aufnahme von Lutein und Zeaxanthin durch Supplementierung erhöhten, eine fortgeschrittene Makuladegeneration eher vermeiden.

Mineralien in Rucola helfen, den Blutdruck zu kontrollieren

  1. Rucola enthält signifikante Mengen der drei spezifischen Mineralien, die zur Kontrolle Ihres Blutdrucks beitragen - Kalzium, Magnesium und Kalium. Alle drei spielen eine wichtige Rolle bei der Entspannung Ihrer Blutgefäße und fördern so einen gesunden Blutdruck. Rucola ist zwar keine Top-Kaliumquelle, erhöht jedoch die Nährstoffaufnahme. Eine 2-Tassen-Portion enthält etwa 150 Mikrogramm oder ungefähr 3 Prozent der 4.700 Mikrogramm Kalium, die für gesunde Erwachsene empfohlen werden. Rucola ist reich an Kalzium und Magnesium - eine 2-Tassen-Portion des grünen Blattgemüses liefert 6 Prozent bzw. 5 Prozent der empfohlenen Tageswerte für Kalzium und Magnesium, basierend auf einer Diät mit 2.000 Kalorien.

Nährstoffe in Rucola fördern die kardiovaskuläre Gesundheit

  1. Die Tatsache, dass Rucola eine Kombination von Nährstoffen enthält, von denen bekannt ist, dass sie zur Normalisierung und Kontrolle des Blutdrucks beitragen, macht Rucola zu einer herzgesunden Nahrung, da hoher Blutdruck das Risiko eines Herzinfarkts oder eines Herzinfarkts erhöhen kann Schlaganfall. Rucola ist auch eine gute Quelle für Folsäure und liefert etwa 10 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs des Nährstoffs, basierend auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Folsäure, die natürliche Form von Folsäure, wird am häufigsten für ihre wichtige Rolle bei der Entwicklung des Fetus genannt, da schwangere Frauen, denen dieses wichtige B-Vitamin fehlt, ein höheres Risiko haben, Babys mit Geburtsfehlern zur Welt zu bringen. Folat spielt auch eine wesentliche Rolle im Aminosäurestoffwechsel. Ein Mangel an Folsäure kann Ihren Homocysteinspiegel erhöhen, und wenn zu viel dieser Aminosäure in Ihrem Blut zirkuliert, kann sich das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.

Substanzen in Kreuzblütlern können vor Krebs schützen

  1. Rucola ist neben Brunnenkresse, Kohl, Kohlgemüse, Brokkoli und Rosenkohl ein Kreuzblütler. Als solche ist es eine ausgezeichnete Quelle für Glucosinolate, die schwefelhaltigen Verbindungen, die dem Blattgrün seinen pfeffrigen Geschmack verleihen. Wenn Sie Rucola kauen, werden seine Glucosinolate in Indole, Isothiocyanate und andere biologisch aktive Verbindungen zerlegt. Laut Linus Pauling Institute können die von Glucosinolaten abgeleiteten Verbindungen Ihrem Körper helfen, Karzinogene loszuwerden, bevor sie Ihre DNA schädigen können, und sie können auch die Hormonaktivität auf eine Weise beeinflussen, die die Entwicklung von hormonell bedingten Krebsarten hemmt. Obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, haben einige epidemiologische Studien gezeigt, dass Diäten, die reich an Kreuzblütlern sind, speziell dazu beitragen können, das Risiko für Darm- und Lungenkrebs zu verringern.

  2. Rucola ist auch reich an Flavonolen, einer Unterklasse von Flavonoiden. Obwohl die Erforschung der potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Flavonoiden ebenfalls ein fortlaufendes Forschungsgebiet ist, haben Tier- und In-vitro-Studien gezeigt, dass sie sowohl krebsbekämpfende als auch entzündungshemmende und antidiabetische Eigenschaften aufweisen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c