Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Ahornsirup: Gesund oder ungesund?

Wenn du frühstückst, mach es proteinreich

  1. Ahornsirup ist ein beliebter natürlicher Süßstoff, von dem behauptet wird, er sei gesünder und nahrhafter als Zucker.

  2. Es ist jedoch wichtig, die Wissenschaft hinter einigen dieser Behauptungen zu betrachten.

  3. In diesem Artikel wird erklärt, ob Ahornsirup gesund oder ungesund ist.

Was ist Ahornsirup?

  1. Ahornsirup wird aus der zirkulierenden Flüssigkeit oder dem Saft von Zuckerahornbäumen hergestellt.

  2. Es wird seit vielen Jahrhunderten in Nordamerika konsumiert. Über 80% des weltweiten Angebots werden mittlerweile in der Provinz Quebec im Osten Kanadas hergestellt.

  3. Die Herstellung von Ahornsirup erfolgt in zwei Schritten:

  4. Das Endprodukt kann zum Süßen vieler Gerichte verwendet werden.

Kommt in verschiedenen Graden

  1. Es gibt verschiedene Ahornsirupsorten, die durch ihre Farbe gekennzeichnet sind, wobei die Klassifizierung von Land zu Land unterschiedlich sein kann.

  2. In den USA wird Ahornsirup entweder als Klasse A oder als Klasse B eingestuft, wobei die Klasse A weiter in drei Gruppen eingeteilt wird - Hellbernstein, Mittelbernstein und Dunkelbernstein - und die Klasse B der dunkelste verfügbare Sirup (1).

  3. Die dunkleren Sirupe werden aus später in der Erntezeit gewonnenem Saft hergestellt. Diese haben einen stärkeren Ahorngeschmack und werden normalerweise zum Backen verwendet, während die leichteren direkt auf Lebensmittel wie Pfannkuchen geträufelt werden.

  4. Lesen Sie beim Kauf von Ahornsirup die Lebensmitteletiketten sorgfältig durch. Auf diese Weise erhalten Sie echten Ahornsirup - nicht nur Ahornsirup, der mit raffiniertem Zucker oder Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt beladen werden kann.

Hoch in Zucker

  1. Was Ahornsirup von raffiniertem Zucker unterscheidet, sind seine Mineralien und Antioxidantien.

  2. Etwa 1/3 Tasse (80 ml) reinen Ahornsirups enthält (2):

  3. Obwohl Ahornsirup eine anständige Menge an Mineralien enthält, insbesondere Mangan und Zink, sollten Sie bedenken, dass er auch viel Zucker enthält.

  4. Ahornsirup enthält etwa 2/3 Saccharose oder Tafelzucker - 1/3 Tasse (80 ml) enthält etwa 60 Gramm Zucker.

  5. Übermäßig konsumiert, kann Zucker eine der Hauptursachen für einige der weltweit größten Gesundheitsprobleme sein, einschließlich Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen (3, 4, 5).

  6. Die Tatsache, dass Ahornsirup einige Mineralien enthält, ist aufgrund seines hohen Zuckergehalts ein sehr schlechter Grund, ihn zu essen. Die meisten Menschen essen bereits reichlich Zucker.

  7. Der beste Weg, um an diese Mineralien zu kommen, ist, Vollwertkost zu sich zu nehmen. Wenn Sie sich ausgewogen ernähren, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen einer dieser Nährstoffe fehlt, sehr gering.

  8. Zusätzlich kann der hohe Zuckergehalt Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen - obwohl Ahornsirup in dieser Hinsicht eine bessere Option als normaler Zucker sein kann.

  9. Der glykämische Index von Ahornsirup liegt bei etwa 54. Im Vergleich dazu hat Haushaltszucker einen glykämischen Index von etwa 65 (6).

  10. Dies impliziert, dass Ahornsirup den Blutzucker langsamer erhöht als normalen Zucker.

Bietet mindestens 24 Antioxidantien

  1. Oxidative Schäden, die durch freie Radikale verursacht werden, gehören vermutlich zu den Mechanismen, die dem Altern und vielen Krankheiten zugrunde liegen.

  2. Antioxidantien können freie Radikale neutralisieren und oxidative Schäden reduzieren, was möglicherweise das Risiko einiger Krankheiten senkt.

  3. Studien zeigen, dass Ahornsirup eine gute Quelle für Antioxidantien ist. Eine Studie fand 24 verschiedene Antioxidantien in Ahornsirup (7).

  4. Dunkle Sirupe wie Grad B liefern mehr dieser nützlichen Antioxidantien als leichtere (8).

  5. Der Gesamtgehalt an Antioxidantien ist jedoch im Vergleich zu den großen Zuckermengen immer noch niedrig.

  6. In einer Studie wurde geschätzt, dass das Ersetzen des gesamten raffinierten Zuckers in der durchschnittlichen Ernährung durch alternative Süßstoffe wie Ahornsirup die Gesamtaufnahme an Antioxidantien so stark erhöhen würde wie das Essen einer einzelnen Portion Nüsse oder Beeren (9).

  7. Wenn Sie abnehmen oder Ihre Stoffwechselgesundheit verbessern möchten, sollten Sie lieber Süßstoffe auslassen, anstatt Ahornsirup zu kaufen.

Liefert andere Verbindungen

  1. In Ahornsirup wurden zahlreiche potenziell nützliche Substanzen beobachtet.

  2. Einige dieser Verbindungen sind im Ahornbaum nicht vorhanden und bilden sich stattdessen, wenn der Saft zu Sirup gekocht wird.

  3. Eines davon ist Quebecol, benannt nach der ahornproduzierenden Provinz Quebec.

  4. Es wurde gezeigt, dass die Wirkstoffe in Ahornsirup das Wachstum von Krebszellen hemmen und den Abbau von Kohlenhydraten in Ihrem Verdauungstrakt verlangsamen können (10, 11, 12, 13, 14). .

  5. Es fehlen jedoch Studien am Menschen, um diese in Reagenzglasstudien festgestellten gesundheitlichen Auswirkungen zu bestätigen.

  6. Beachten Sie außerdem, dass die meisten Ahornsirupstudien - die oft mit irreführenden Schlagzeilen einhergehen - von Ahornsirupherstellern gesponsert werden.

Fazit

  1. Obwohl Ahornsirup einige Nährstoffe und Antioxidantien enthält, ist er auch sehr zuckerhaltig.

  2. Kalorienverbrauch: Ahornsirup ist eine sehr schlechte Nährstoffquelle im Vergleich zu Vollwertnahrungsmitteln wie Gemüse, Obst und unverarbeiteten tierischen Lebensmitteln.

  3. Wenn Sie raffinierten Zucker durch reinen, hochwertigen Ahornsirup ersetzen, wird dies wahrscheinlich einen gesundheitlichen Nettogewinn bringen. [! 6471 => 1140 = 7!

  4. Wenn Sie es konsumieren, tun Sie es am besten in Maßen - wie bei allen Süßungsmitteln.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c