Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Canola Oil vs. Vegetable Oil: Gesündere Kochoption

Übersicht

  1. Die meisten von uns verwenden jeden Tag Öl zum Kochen. Wissen Sie, welche Ölsorten für Sie am gesündesten und welche am besten für verschiedene Arten des Kochens geeignet sind?

  2. Raps und Pflanzenöl sind zwar austauschbar, haben aber unterschiedliche Eigenschaften, wenn es um Ernährung und optimale Verwendung geht.

Rapsöl

  1. Beachten Sie beim Betrachten verschiedener Ölsorten drei Dinge:

  2. Rapsöl kann auf verschiedene Temperaturen erhitzt werden und hat einen neutralen Geschmack. Dies macht es für viele zu einem bevorzugten Speiseöl. Rapsöl wird allgemein als gesundes Öl angesehen, da es wenig gesättigtes und viel einfach ungesättigtes Fett enthält.

  3. Sowohl einfach als auch mehrfach ungesättigte Fette können den Cholesterinspiegel verbessern und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Gesättigtes Fett, das in tierischen Produkten häufiger vorkommt und auch in Kokos- und Palmöl vorkommt, erhöht den Cholesterinspiegel im Blut.

  4. Es ist besser, die Menge an gesättigten Fettsäuren in Ihrer Ernährung zu begrenzen.

  5. Einer der Hauptnachteile von Rapsöl ist, dass es nicht aus einer natürlichen Pflanze stammt. Es ist eine Kreuzung, und das meiste Rapsöl wird aus gentechnisch veränderten Pflanzen (auch als GVO bezeichnet) hergestellt.

  6. Obwohl dies das Öl nicht unbedingt zu einer ungesunden Wahl macht, werden einige GVO mit Chemikalien besprüht, die für Menschen, einschließlich empfindlicher Personen, schädlich sein können.

  7. Es gibt auch einige Kontroversen darüber, ob GVO selbst langfristig sicher sind. Langzeitstudien zur Sicherheit liegen noch nicht vor, und es wird viel darüber diskutiert, ob GVO gesund oder ungesund sind.

  8. Wichtig ist, dass Sie wissen, ob Ihre Lebensmittel GVO-Inhaltsstoffe enthalten oder nicht. Treffen Sie Ihre Wahl mit diesem Wissen!

Pflanzenöl

  1. Pflanzenöl ist oft eine Mischung oder eine Mischung verschiedener Öle. Es ist eine allgemeinere Art von Öl, die viele Menschen in ihrer täglichen Küche verwenden. Pflanzenöl ist oft eine kostengünstige Wahl, die für alle Arten des Kochens verwendet werden kann. Und wie Rapsöl hat es einen neutralen Geschmack.

  2. Das Problem bei dieser Art von Generika ist, dass Sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit nicht genau wissen, was in Ihrem Öl enthalten ist. Dazu gehört, wie die Pflanzen, aus denen das Öl gewonnen wurde, gewachsen sind und wie das Öl verarbeitet wurde.

  3. Das Verhältnis von gesättigtem, mehrfach ungesättigtem und einfach ungesättigtem Fett hängt davon ab, welche Öle in der Mischung enthalten sind (Sonnenblume, Mais, Soja, Saflor usw.). Sie haben nicht so viel Kontrolle über die Art der Fette, die Sie essen.

Speiseöl

  1. Leider neigen Speiseöle dazu, ranzig zu werden, insbesondere wenn sie Sauerstoff ausgesetzt sind. Wenn Sauerstoff mit den Verbindungen in Ölen wechselwirkt, führt dies zum Abbau von Peroxiden. Dies kann Speiseölen einen unangenehmen Geruch oder Geschmack verleihen.

  2. Mit der Zeit kann der Sauerstoff zu einer größeren Anzahl freier Radikale beitragen. Hierbei handelt es sich um potenziell schädliche Verbindungen, die mit Zellschäden und potenziell mit der Entstehung von Krebs in Verbindung gebracht wurden. Daher ist es wichtig, dass Sie darauf achten, wo und wie lange Sie Ihre Speiseöle aufbewahren.

  3. Die meisten Speiseöle sollten an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden. Halten Sie sie insbesondere von Hitze (über oder in der Nähe des Ofens) und Sonnenlicht (vor einem Fenster) fern.

  4. Klare Glasflaschen mit Öl in Aluminiumfolie oder ein anderes Material einwickeln, um Licht fernzuhalten und die Lebensdauer des Öls zu verlängern.

  5. Wenn Sie eine große Flasche Öl kaufen, möchten Sie möglicherweise etwas Öl in eine kleine Flasche umfüllen, die Sie schneller verwenden. Der Rest kann im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort ohne Sonnenlicht aufbewahrt werden.

  6. Wenn Sie Speiseöle kaufen, die Kräuter und Gemüse enthalten (z. B. Chilischoten, Knoblauch, Tomaten oder Pilze), können diese für Bakterienwachstum anfällig sein, einschließlich Clostridium botulinum-Bakterien (die dazu führen können) Botulismus).

  7. Öle mit dieser Art von Mischung sollten nach dem Öffnen gekühlt und innerhalb von vier Tagen nach dem Öffnen verwendet werden, um maximale Frische und Geschmack zu erzielen.

  8. Im Allgemeinen verschlechtern sich die meisten Speiseöle innerhalb von drei Monaten. Das ist ein größerer Anreiz, gesunde Lebensmittel mit ihnen zu kochen.

Andere gesunde Öle

  1. Rapsöl und Pflanzenöl sind nicht Ihre einzigen Optionen, wenn es ums Kochen geht! Andere gesunde pflanzliche Optionen für Fette sind:

  2. Avocadoöl hat einen hohen Rauchpunkt. Dies bedeutet, dass es ideal zum Anbraten, Bräunen oder Backen von Lebensmitteln ist. Avocadoöle haben einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren, wobei mehrfach ungesättigte Fettsäuren etwa halb so hoch sind wie einfach ungesättigte.

  3. Das Öl kann teuer sein, da viele Avocados erforderlich sind, um auch nur eine geringe Menge Öl zu erzeugen. Es hat jedoch einen ausgezeichneten, neutralen Geschmack, der es ideal zum Hinzufügen zu Suppen, zum Übergießen von Fisch oder Huhn vor dem Backen oder zum Mischen mit Gemüse zum Braten macht.

  4. Olivenöl ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren und eignet sich am besten zum Kochen bei mittlerer oder niedriger Temperatur.

  5. Wenn Sie natives Olivenöl extra guter Qualität wählen, ist der Geschmack hervorragend, was es zu einer hervorragenden Wahl für Salatsaucen macht.

  6. Kokosnussöl ist zwar reich an gesättigten Fetten, wirkt sich jedoch auch positiv auf den HDL-Spiegel (High Density Lipoprotein) einer Person aus. HDL ist auch als das "gute" Cholesterin einer Person bekannt, das den Spiegel an unerwünscht hohem Cholesterin senkt.

  7. Da Kokosnussöl jedoch einen hohen Anteil an gesättigten Fetten aufweist, empfehlen die meisten Gesundheitsexperten, es sparsam zu verwenden. Kokosöl hat einen mittleren Rauchpunkt und eignet sich daher am besten zum Backen und Braten bei geringer Hitze.

  8. Traubenkernöl hat einen mittelhohen Rauchpunkt, was bedeutet, dass Sie es sicher für eine Vielzahl verschiedener Arten des Kochens verwenden können.

  9. Laut der Cleveland Clinic besteht das Verhältnis aus 73 Prozent mehrfach ungesättigten Fetten, 17 Prozent einfach ungesättigten Fetten und 10 Prozent gesättigten Fetten. Es ist ein großartiges Mehrzwecköl.

  10. Beachten Sie, dass diese Ölsorte einen hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren enthält. Diese Art von mehrfach ungesättigten Fettsäuren muss mit Omega-3-Fettsäuren, einer anderen Art von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, ausgeglichen werden.

  11. Es ist eine gute Idee, die Aufnahme anderer Lebensmittel zu erhöhen, die ein höheres Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren in Ihrer Ernährung enthalten, um dies auszugleichen.

  12. Mittelkettiges Triglyceridöl (MCT) ist ein Speiseöl mit bekannt niedrigem Kaloriengehalt und eine ausgezeichnete Energiequelle für den Körper. Infolgedessen verwenden einige Athleten MCT-Öl, um die sportliche Leistung zu verbessern.

  13. Wenn eine Person jedoch nur MCT-Öl mit dem Esslöffel zu sich nimmt, sollte sie mit kleinen Dosen beginnen. Zu viel auf einmal zu essen ist mit Übelkeit verbunden.

  14. Erhitzen Sie das Öl nicht über 150 bis 160 Grad, um den Geschmack nicht zu beeinträchtigen. Viele Menschen genießen MCT-Öl als Salatsauce (und sind zweifellos froh, die Temperatur des Öls auf dem Herd nicht im Auge zu behalten).

  15. Erdnussöl ist ein aromatisches Öl mit hohem Gehalt an Resveratrol, einer Verbindung, die bei der Bekämpfung von Herzerkrankungen hilft und das Krebsrisiko einer Person senkt. Dieses Öl ist in Bezug auf einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren ausgewogen.

  16. Der mittlere bis hohe Rauchpunkt eignet sich ideal zum Braten, Backen oder Kochen von Speisen im Ofen.

  17. Mit einem ausgewogeneren Verhältnis von einfach und mehrfach ungesättigten Fetten wird Sesamöl am besten verwendet, wenn es nur sehr leicht oder gar nicht erhitzt wird. Sie können es auch in Salaten und No-Cook-Gerichten verwenden, um die Nährstoffe zu schonen.

Zum Mitnehmen

  1. Sie können auch andere Arten von Gourmet-Ölen wie Macadamia-Nussöl kaufen! Hab keine Angst, kreativ zu werden.

  2. Wie Sie sehen, können Sie bei der Auswahl eines gesunden Öls am besten eine Vielzahl von Ölen genießen, die einen höheren Gehalt an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einen niedrigeren Gehalt an gesättigten Fettsäuren aufweisen Fette.

  3. Je abwechslungsreicher Ihre Ernährung mit den von Ihnen konsumierten Fetten ist, desto mehr Nährstoffe erhalten Sie.

  4. Sagan Morrow ist freiberuflicher Autor und Herausgeber sowie professioneller Lifestyle-Blogger bei SaganMorrow.com. Sie hat einen Hintergrund als zertifizierte ganzheitliche Ernährungswissenschaftlerin.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c