Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Die sehr realen psychologischen Vorteile des Kochens für andere Menschen

50 der besten Dessertrezepte aller Zeiten

  1. In diesem schnelllebigen Leben ist es schwierig, Zeit zum Kochen zu finden, besonders wenn Sie eine Familie ernähren. Sicher, Backen für andere Leute kann Spaß machen (und es stellt sich heraus, dass es vorteilhaft ist), aber das Kochen von Mahlzeiten kann sich eher wie eine lästige Pflicht anfühlen. Die Leute sind immer auf der Suche nach Wegen, um das Kochen leichter in ihren Terminkalender einzufügen, und deshalb hat die Beliebtheit einfacher Rezepte wie Eintopfgerichte, Blechpfannengerichte und Rezepte mit zwei Zutaten stark zugenommen.

  2. Einfache Rezepte können helfen, aber was uns die ganze Zeit gefehlt hat, ist vielleicht eine echte Inspiration. Denn es stellt sich heraus, dass das Kochen, besonders wenn es für andere gemacht wird, einige positive psychologische Vorteile mit sich bringt. Und diese positiven Effekte könnten ausreichen, um uns in die Küche zu bringen.

Kochen für andere ist ein altruistischer Akt, aber auch so viel mehr.

  1. Eine Handlung für einen anderen Menschen auszuführen, wie für ihn zu kochen, ist eine Form von Altruismus. Und Altruismus kann Menschen dazu bringen, sich glücklich und verbunden mit anderen zu fühlen.

  2. "Es gibt eine enorme Steigerung des Vertrauens und des Selbstwertgefühls, wenn man für andere kocht", erklärte Julie Ohana, diplomierte klinische Sozialarbeiterin und Therapeutin für Kochkunst. "Und das ist ein Teil dessen, was sich für diese psychologischen Effekte anbietet, wenn man in der Lage ist, etwas zu tun, bei dem man sich wirklich gut fühlt."

  3. Aber wenn es ums Kochen geht, kommt noch das andere Element ins Spiel, jemanden zu füttern, das zum Überleben notwendig ist. Für andere zu kochen nährt, es ist Nahrung, es hilft ihnen, am Leben zu bleiben.

Kochen ist eine Form der Ernährung.

  1. "Anderen etwas zu geben, erfüllt uns auf vielfältige Weise", erklärte Michal AviShai, ein Kunsttherapeut mit einem MA in Kunsttherapie vom Lesley College. "Und umso mehr, wenn es um das Kochen geht, weil das Füttern ein Überlebensbedürfnis befriedigt. Unser Gefühl der Erfüllung beruht also nicht nur auf dem Wohl des Gebens, sondern auch auf der Tatsache, dass wir auf eine sehr ursprüngliche Art und Weise" geholfen "haben. Wir habe Treibstoff gegeben. "

  2. Wenn wir für andere kochen, können wir uns auch an unsere Lieben und Mitmenschen binden. Michael Pollan sagte es am besten, als er The Boston Globe sagte: "Kochen gab uns das Essen und das Essen gab uns die Zivilisation." Und das Gefühl, mit anderen verbunden zu sein, kann große Auswirkungen haben, wie ein längeres Leben und mehr Glück.

Kochen kann zu Bindungen führen.

  1. "Wenn Sie für jemanden kochen, auch wenn dieser nicht anwesend ist, kann dies ein Gefühl der Nähe hervorrufen, in dem Sie Ihre Liebe und Fürsorge zum Ausdruck bringen jemand ", teilte Riccio mit.

  2. "Es ist eine sehr intime Aktivität. Und wenn Sie ihnen etwas zur Verfügung stellen, das sie möglicherweise benötigen, zeigen Sie ihnen wirklich, dass sie Ihre Unterstützung, Ihre Liebe, Ihren Rückhalt haben, und das ist die Art von was wirklich, wirklich Wohlbefinden, positives Wachstum und enge Beziehungen fördert ", erklärte Riccio.

  3. Die Schaffung und Pflege von Beziehungen ist ein entscheidender Bestandteil für ein florierendes Leben. Genau wie bei Nahrung und Wasser ist es eines unserer Grundbedürfnisse, dass Menschen Verbindungen herstellen. Und Kochen für andere hilft uns, diese Verbindungen aufzubauen und zu stärken.

Kochen ist eine Form der Selbstpflege.

  1. Der eigentliche Akt, sich zu ernähren und sich die Zeit zu nehmen, Ihren Körper zu ernähren, ist bedeutend.

  2. "In der Küche steckt ein Selbstpflegeelement", sagt Nedra Shield, eine lizenzierte unabhängige klinische Sozialarbeiterin am Northampton Centre for Couples Therapy. "Wenn Sie gutes Essen für sich selbst kochen oder Dinge, die Sie sich gut fühlen lassen, kann das Kochen buchstäblich für Sie selbst nahrhaft sein, und das ist wichtig."

  3. Denken Sie darüber nach: Kochen für sich selbst hilft Ihnen nicht nur, gesünder zu essen, weil Sie nicht auswärts essen, sondern es sendet Ihnen auch eine Nachricht, dass Sie wichtig sind.

  4. Kochen kann auch dazu beitragen, Selbstvertrauen und Selbstvertrauen zu stärken.

  5. "Bei der Arbeit mit Kindern mit sozialen Schwierigkeiten habe ich gesehen, dass Kochen ihr Selbstwertgefühl wunderbar steigern kann", so AviShai. Und Vertrauen ist ein wichtiger Bestandteil der Selbstpflege.

Kochen ist eine Übung der Achtsamkeit.

  1. Inzwischen haben die meisten von uns von den Wundern gehört, Achtsamkeit in unser Leben zu integrieren. Die Vorteile reichen von der Verbesserung der Konzentration über die Reduzierung von Stress bis hin zur Förderung eines gesunden Lebensstils. "Es gibt jede Menge Beweise dafür, dass Achtsamkeit gut für Ihre geistige Gesundheit ist", teilt Shield.

  2. "Wenn Sie also achtsam kochen, kann dies äußerst therapeutisch sein. Und Kochen ist eine dieser Aufgaben, bei denen Sie dazu angeregt werden, sich wirklich zu konzentrieren", erklärte Shield.

  3. Kochen und Ablenken passen nicht zusammen. Wenn Sie den Fokus verlieren, kann es leicht schief gehen: Gehen Sie für eine Minute weg, und Sie können die Zwiebeln verbrennen. Melden Sie sich mit Ihrem Telefon an, und Ihr Nudelwasser kann überlaufen.

  4. Kochen kann mehr als Achtsamkeit üben, es kann uns auch helfen, sinnvolle Verbindungen herzustellen - nicht nur zu den Menschen, mit denen wir kochen oder für die wir kochen, sondern auch zu Menschen aus unserer Vergangenheit .

  5. Ohana erklärt: "Die in der Küche verbrachte Zeit ist eher beschaulich. Alle Sinne sind an ein Kocherlebnis gebunden, und die Erinnerung ist mit dem Geruchssinn verbunden Wenn Sie in der Küche kochen, kann dies die Erinnerung an ein Gericht wecken, das Sie bei Ihren Großeltern gegessen haben. Menschen werden beim Kochen leicht auf diese Erinnerungen zurückgeführt, und es gibt viele dieser Erinnerungen. Deshalb kann Kochen besonders wichtig sein therapeutisch. "

  6. Das Wiederverbinden mit diesen Erinnerungen, besonders wenn sie glücklich sind, kann äußerst positiv sein. Einige Wissenschaftler vermuten, dass sie stark genug sind, um als wirksame Behandlung für Depressionen eingesetzt zu werden.

  7. "Das ist eines der interessanten Dinge beim Kochen: Wenn man sich alle psychologischen Vorteile ansieht, ergibt sich ein kumulativer Effekt: Es ist Selbstpflege, es kümmert sich um andere, es ist körperliche Pflege, Es geht um Achtsamkeit und darum, die Grundbedürfnisse für sich und andere zu befriedigen. Es gibt eine Menge Dinge, die dazu beitragen, ein Essen für andere zu kochen ", fasst Shield zusammen. [! 281 => 1140 = 6!



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c