Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Die traditionelle deutsche Diät

Risiken

  1. Die traditionelle deutsche Ernährung ist herzhaft und schwer, wobei Kartoffeln, Fleisch, Brot und Bier im Mittelpunkt stehen. Während in jeder Region des Landes die klassischen Gerichte auf ihre Art zubereitet werden, sind Kartoffeln, das Servieren von Fleisch mit Früchten anstelle von Gemüse und das Trinken von Bieren aus der Region ein Markenzeichen dieser Diät.

Verlauf

  1. Essen hat in Deutschland schon immer eine herausragende kulturelle Rolle gespielt. Deutschland ist aufgrund seiner herausfordernden Topografie kein bedeutender Agrarstandort und muss daher einen Großteil seiner Zutaten importieren. König Friedrich der Große (1712-1786) schenkte den Bürgern Pflanzkartoffeln und brachte ihnen Anbautechniken bei, die eine Grundnahrungsmittel für die traditionelle deutsche Ernährung darstellten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland in Ost- und Westdeutschland geteilt, wobei die östliche Hälfte einen stärker russisch geprägten Kochstil entwickelte und die westliche Hälfte die klassischen Techniken beibehielt. Heute genießen die Deutschen Lebensmittel aus der ganzen Welt. Die Verschmelzung von traditionellen Gerichten mit internationalen Zubereitungen und Zutaten hält diese Küche lebendig und experimentell. Gut zubereitete traditionelle deutsche Gerichte sind jedoch nach wie vor beliebt, und in kleinen Städten sind sie möglicherweise alles, was verfügbar ist.

Hauptgerichte

  1. Sauerbraten ist ein typischer deutscher Fleischeintopf aus Schweine-, Rind- oder Kalbsbraten, eingelegt in Buttermilch und in Soße geröstet. Im Rheingebiet wird Sauerbraten auch mit Rosinen, pikanten Gewürzen und Essig gewürzt. Sauerbraten wird üblicherweise mit Rotkohl serviert. Wiener Schnitzel sind ein übliches Mittag- oder Abendessen. Ein Filet wird auf 1/8-Zoll-Dicke geschlagen, mit Mehl bedeckt, in geschlagenes Ei und Semmelbrösel getaucht und in der Pfanne gebraten. Das Filet ist normalerweise Kalbfleisch, kann aber auch Schweinefleisch oder Hühnchen sein. Typisch sind auch eingelegte Fische, darunter Gerichte wie Karpfen Bleu mit Karpfenessig, dazu Kartoffeln und Brathering mit Bratkartoffeln, gebratener Hering in Essig eingelegt und dazu Kartoffeln und Zwiebeln.

Beilagen und Gelegenheitskost

  1. Knödel oder Knödel werden mit vielen Hauptgerichten serviert. Knödel werden aus Kartoffeln oder Brot hergestellt, dann gekocht oder gebraten. Im Süden sind spatzle, kleine, zahnartige Knödel von der Größe einiger verklumpter Reiskörner häufiger.

  2. In den meisten deutschen Städten werden mit Wurstkarren Streetfoods verkauft. In Berlin werden Kartoffeln oft mit einer Wurst wie Bratwurst oder Speck serviert.

  3. Die gängigsten deutschen Brote werden aus Roggen und Pumpernickel hergestellt; viele sind Sauerteig. Weiche Brezeln sind allgegenwärtiges Streetfood.

Bier

  1. In Berlin ist Berliner Weisse das beliebteste Bier der Region. Dieses saure Gebräu wird in weiten Bechern serviert, oft mit einem Schuss grünem Sirup aus dem Waldkräuter-Waldmeister oder einem roten Himbeersirup, um es zu süßen. Köln ist die Heimat des leichten, fruchtigen Bleichbiers Kolsch. In Leipzig wird die berühmte orangefarbene Gose mit Salz und Koriander gebraut. Bamberg serviert sowohl Pilsener als auch Rauchbier. Diese klassischen Biere, die in der lokalen Kultur verwurzelt sind und seit Jahrhunderten auf die gleiche Weise hergestellt werden, sind ein beliebter Bestandteil der traditionellen deutschen Ernährung und passen gut zu herzhaften Mahlzeiten.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c