Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Frisches vs. gefrorenes Obst und Gemüse - was ist gesünder?

Zum Mitnehmen

  1. Frisches Obst und Gemüse gehören zu den gesündesten Lebensmitteln, die man essen kann.

  2. Sie stecken voller Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, die alle die Gesundheit verbessern können.

  3. Wenn Sie mehr Obst und Gemüse essen, kann dies sogar zum Schutz vor Herzkrankheiten beitragen (1).

  4. Frische Produkte sind möglicherweise nicht immer verfügbar, und gefrorene Sorten sind eine bequeme Alternative.

  5. Ihr Nährwert kann jedoch abweichen.

  6. In diesem Artikel wird der Nährstoffgehalt von frischem und gefrorenem Obst und Gemüse verglichen.

Ernte, Verarbeitung und Transport

  1. Das meiste Obst und Gemüse, das Sie kaufen, wird von Hand geerntet, eine kleinere Menge wird maschinell geerntet.

  2. Was danach passiert, variiert jedoch zwischen frischen und gefrorenen Produkten.

  3. Die meisten frischen Früchte und Gemüse werden vor ihrer Reife gepflückt. Dies gibt ihnen Zeit, während des Transports vollständig zu reifen.

  4. Außerdem haben sie weniger Zeit, um eine vollständige Palette an Vitaminen, Mineralstoffen und natürlichen Antioxidantien zu entwickeln.

  5. In den USA kann Obst und Gemüse zwischen 3 Tagen und mehreren Wochen unterwegs sein, bevor es in einem Distributionszentrum ankommt.

  6. Der USDA gibt jedoch an, dass einige Produkte wie Äpfel und Birnen unter kontrollierten Bedingungen bis zu 12 Monate gelagert werden können, bevor sie verkauft werden.

  7. Während des Transports werden frische Produkte in der Regel in einer gekühlten, kontrollierten Atmosphäre gelagert und mit Chemikalien behandelt, um ein Verderben zu verhindern.

  8. Sobald sie den Supermarkt erreichen, können Obst und Gemüse weitere 1-3 Tage ausgestellt werden. Sie werden dann bis zu 7 Tage in den Häusern der Menschen aufbewahrt, bevor sie gegessen werden.

  9. Obst und Gemüse, das eingefroren wird, wird in der Regel am höchsten Reifegrad gepflückt, wenn es am nahrhaftesten ist.

  10. Nach der Ernte wird das Gemüse oft innerhalb weniger Stunden gewaschen, blanchiert, geschnitten, gefroren und verpackt.

  11. Früchte neigen nicht zum Blanchieren, da dies ihre Textur stark beeinflussen kann.

  12. Stattdessen können sie mit Ascorbinsäure (einer Form von Vitamin C) oder zusätzlichem Zucker behandelt werden, um das Verderben zu verhindern.

  13. Normalerweise werden vor dem Einfrieren keine Chemikalien zugesetzt.

Einige Vitamine gehen bei der Verarbeitung von Tiefkühlprodukten verloren

  1. Generell hilft das Einfrieren, den Nährstoffgehalt von Obst und Gemüse zu erhalten.

  2. Einige Nährstoffe werden jedoch abgebaut, wenn Tiefkühlprodukte länger als ein Jahr gelagert werden (2).

  3. Bestimmte Nährstoffe gehen beim Blanchieren ebenfalls verloren. Tatsächlich tritt zu diesem Zeitpunkt der größte Nährstoffverlust auf.

  4. Das Blanchieren erfolgt vor dem Einfrieren, wobei das Produkt für kurze Zeit in kochendes Wasser gelegt wird - normalerweise einige Minuten.

  5. Dies gilt jedoch nicht für gefrorene Früchte, die nicht gebleicht werden.

  6. Das Ausmaß des Nährstoffverlustes variiert je nach Gemüsesorte und Blanchierdauer. Im Allgemeinen liegen die Verluste zwischen 10 und 80% mit einem Durchschnittswert von etwa 50% (3, 4).

  7. Eine Studie ergab, dass das Blanchieren die wasserlösliche Antioxidansaktivität in Erbsen um 30% und in Spinat um 50% verringerte. Die Werte blieben jedoch während der Lagerung konstant bei [!?

  8. Allerdings deuten einige Untersuchungen auch darauf hin, dass tiefgefrorene Produkte trotz des Verlusts wasserlöslicher Vitamine ihre antioxidative Wirkung behalten können (6, 7).

Nährstoffe in Frisch- und Tiefkühlprodukten nehmen während der Lagerung ab

  1. Frisches Obst und Gemüse verliert kurz nach der Ernte an Feuchtigkeit, es besteht ein erhöhtes Risiko für Verderb und Nährwertverlust.

  2. Eine Studie ergab eine Abnahme der Nährstoffe nach 3-tägiger Kühlung, als die Werte unter die von gefrorenen Sorten fielen. Dies ist am häufigsten bei Beerenfrüchten (8) der Fall.

  3. Das Vitamin C in frischem Gemüse beginnt unmittelbar nach der Ernte abzunehmen und setzt sich während der Lagerung fort (2, 5, 9).

  4. Zum Beispiel wurde nachgewiesen, dass grüne Erbsen in den ersten 24-48 Stunden nach der Ernte bis zu 51% ihres Vitamin C verlieren (9).

  5. Bei gekühltem oder bei Raumtemperatur gelagertem Gemüse nahm die antioxidative Aktivität ab (5).

  6. Obwohl Vitamin C während der Lagerung leicht verloren gehen kann, können Antioxidantien wie Carotinoide und Phenole tatsächlich zunehmen.

  7. Dies ist möglicherweise auf die fortgesetzte Reifung zurückzuführen und tritt bei einigen Früchten auf (8, 10).

Frisch gegen Gefroren: Was ist nahrhafter?

  1. Ergebnisse von Studien, die den Nährstoffgehalt von Tiefkühl- und Frischwaren verglichen haben, variieren geringfügig.

  2. Dies liegt daran, dass in einigen Studien frisch geerntete Produkte verwendet werden, wodurch Lager- und Transportzeiten vermieden werden, während andere Produkte aus Supermärkten verwenden.

  3. Außerdem können Unterschiede in Verarbeitungs- und Messmethoden die Ergebnisse beeinflussen.

  4. Im Allgemeinen deuten die Beweise jedoch darauf hin, dass das Einfrieren den Nährwert bewahren kann und dass der Nährstoffgehalt von frischen und gefrorenen Produkten ähnlich ist (2, 7, 11).

  5. Wenn Studien über Nährstoffminderungen bei einigen Tiefkühlprodukten berichten, sind diese in der Regel gering (3, 8, 12).

  6. Außerdem sind die Gehalte an Vitamin A, Carotinoiden, Vitamin E, Mineralien und Ballaststoffen in frischen und gefrorenen Produkten ähnlich. Sie sind im Allgemeinen nicht vom Blanchieren betroffen (11).

  7. Studien, die Supermarktprodukte mit gefrorenen Sorten wie Erbsen, grünen Bohnen, Karotten, Spinat und Brokkoli verglichen, ergaben, dass die antioxidative Aktivität und der Nährstoffgehalt ähnlich sind (5, 13).

Tiefkühlprodukte enthalten möglicherweise mehr Vitamin C

  1. Tiefkühlprodukte können höhere Gehalte an bestimmten Nährstoffen enthalten.

  2. Dies wird am häufigsten in Studien beobachtet, in denen Tiefkühlprodukte mit frischen Sorten verglichen werden, die einige Tage zu Hause gelagert wurden.

  3. Beispielsweise enthalten gefrorene Erbsen oder Spinat möglicherweise mehr Vitamin C als im Supermarkt gekaufte frische Erbsen oder Spinat, die mehrere Tage zu Hause gelagert wurden (13).

  4. Bei einigen Früchten führte die Gefriertrocknung im Vergleich zu frischen Sorten zu einem höheren Vitamin C-Gehalt (14).

  5. Darüber hinaus geht eine Studie davon aus, dass die Verfahren zum Einfrieren frischer Produkte die Verfügbarkeit von Fasern erhöhen können, indem sie löslicher gemacht werden (3).

Nachricht zum Mitnehmen

  1. Frisch geerntetes Obst und Gemüse direkt vom Bauernhof oder vom eigenen Garten ist von höchster Qualität.

  2. Wenn Sie jedoch im Supermarkt einkaufen, sind Tiefkühlprodukte möglicherweise gleich oder in einigen Fällen sogar nahrhafter als frische Sorten.

  3. Letztendlich sind gefrorenes Obst und Gemüse eine bequeme und kostengünstige Alternative zu frischen Optionen.

  4. Wählen Sie am besten eine Mischung aus frischen und gefrorenen Produkten, um die bestmögliche Nährstoffversorgung zu gewährleisten.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c