Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Geräucherter Fisch kann gesund sein, aber Vorsicht vor dieser allgemeinen Zutat

Empfehlungen zur Risikominderung

  1. Fisch ist ein gesundes, proteinreiches Lebensmittel voller Vitamine, Mineralien und gesunder Fette. Geräucherter Fisch bezieht sich auf Fisch, der heiß oder kalt geräuchert wurde. Räucherfisch ist gesund, enthält aber oft viel Natrium.

Empfehlungen zur Risikominderung

  1. Räucherfisch steckt voller Eiweiß, Omega-Fettsäuren und anderer essentieller Nährstoffe. Es ist definitiv ein gesundes Essen, aber es kann viel Natrium enthalten.

Was bedeutet Räucherfisch?

  1. Rauchen ist eine beliebte Methode, um alle Arten von Lebensmitteln zu heilen. Sie können Fleisch, Eier, Schalentiere oder Fisch rauchen. Rauchen verwendet eine Kombination aus Rauch und Salz, um diese Lebensmittel zu heilen. Der Rauch kann aus Holz, Tee oder anderen Quellen stammen. Jeder Artikel hat seinen eigenen Geschmack.

  2. Das Räuchern von Fisch erfolgt normalerweise auf zwei verschiedene Arten: heißes oder kaltes Räuchern. Diese Rauchtechniken sind ganz anders:

  3. Zusätzlich zu diesen beiden Haupttechniken können Sie Lebensmittel auch mit Produkten wie Flüssigrauch rauchen. Solche Produkte haben den gleichen Gesamteffekt, solange Sie die gleichen Zeiten und Temperaturen verwenden, die Sie für kaltes oder heißes Rauchen verwenden würden.

Räucherfischernährung

  1. Die Ernährung von Räucherfisch variiert je nach Fischart. Zum Beispiel ist der Nährwert für 100 Gramm Räucherlachs (auch als Lachs bekannt):

  2. Hundert Gramm geräucherter Schellfisch haben:

  3. Im Vergleich dazu haben 100 Gramm geräucherter Stör:

  4. Alle diese Fische sind reich an essentiellen Omega-3-Fettsäuren. Sie enthalten auch geringe Mengen (zwischen 1 und 4 Prozent) anderer Vitamine und Mineralien.

Vorteile des Verzehrs von geräuchertem Fisch

  1. Es gibt viele Arten von Räucherfisch, die auf fast allen Kontinenten konsumiert werden. Räucherfisch erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit, da er die Haltbarkeit verlängert, ohne den Nährstoffgehalt zu beeinträchtigen.

  2. Die Verwendung bestimmter essbarer ätherischer Öle aus Kräutern und Gewürzen, wie z. B. Nelkenöl, beim Räuchern kann die Haltbarkeit noch verlängern. Diese Öle können Ihrem geräucherten Fisch auch nützliche Antioxidantien hinzufügen.

  3. Fische sind bekannt dafür, reich an gesunden Fetten wie Omega-3-Fettsäuren zu sein. Fett- und Fettfische haben aufgrund ihres Fettgehalts einen größeren Nährwert als andere Fische. Dies bedeutet, dass die ernährungsphysiologischen Vorteile von geräucherten Sardinen, geräuchertem Lachs, geräuchertem Hering und geräucherter Makrele die von anderen weniger fetthaltigen Fischen übertreffen.

  4. Die Omega-3-Fettsäuren in diesen Fischen sind gut für Gehirn, Herz und Immunsystem. Diese gesunden Fette haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie den Rauchgeschmack sehr gut absorbieren, was im Vergleich zu magerem Fisch zu einem schmackhafteren Essen führt.

Ernährungsbedingte Nachteile von geräuchertem Fisch

  1. Geräucherter Fisch ist in der Regel natriumreich. Viele Arten von Räucherfisch haben 31 bis 33 Prozent der DV für Natrium pro 100 Gramm. Einige Räucherfische wie Lachs haben jedoch bis zu 83 Prozent der DV pro 100 Gramm.

  2. Ob 30 Prozent oder 80 Prozent, dies ist eine sehr große Menge Natrium in einer so kleinen Menge Nahrung. Dies bedeutet, dass Sie vorsichtig mit Ihrer Natriumaufnahme sein sollten, wenn Sie regelmäßig geräucherten Fisch verzehren. Zu viel Natrium ist mit einem erhöhten Risiko für Magen-Darm-Probleme, einschließlich Krebs, verbunden.

Andere Nachteile von geräuchertem Fisch

  1. Bestimmte lebensmittelbedingte Krankheiten treten bei Räucherfisch auf, insbesondere bei kaltgeräuchertem Fisch. Dies schließt Bakterien wie Listeria ein, die bei schwangeren Frauen, älteren Erwachsenen oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem schwere Krankheiten verursachen können.

  2. Im Gegensatz zu den meisten anderen krankheitserregenden Mikroben kann Listeria in kalten Umgebungen wie Ihrem Kühlschrank leben und Probleme verursachen, wenn Ihr Essen nicht gekocht wird. Geräucherter, getrockneter Fisch enthält jedoch wahrscheinlich keine solchen krankheitserregenden Erreger. Heißgeräucherter Fisch trägt diese Bakterien wahrscheinlich auch nicht.

  3. Die Hersteller achten sehr darauf, das Wachstum von Bakterien in geräuchertem Fisch zu verhindern. Eine bakterielle Kontamination kann jedoch auch auftreten, wenn Sie zu Hause Fisch rauchen. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, Krankheitserreger abzutöten.

  4. Selbst wenn Sie die Art des Rauches ändern, kann das Wachstum krankheitserregender Bakterien verhindert werden. Beispielsweise verhindert die Verwendung von flüssigem Maiskolbenrauch das Wachstum von Bakterien wie Escherichia coli, Staphylococcus und Vibrio, die alle mit einer durch Lebensmittel verursachten Krankheit in Verbindung gebracht werden.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c