Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Gesunde Wege, Paprika und Zwiebeln zu sautieren

Klein aber nährstoffreich

  1. Paprika und Zwiebeln anbraten ist eine gesunde Methode, um dieses aromatische und schmackhafte Gemüse zuzubereiten. Mit einer kleinen Menge Öl in einer Pfanne bei starker Hitze anbraten, um geschnittene oder gehackte Paprikaschoten und Zwiebeln schnell zu bräunen und zu erweichen. Die gesundheitlichen Vorteile werden jedoch durch die Art des Speiseöls und die Bratmethode gemindert. Beide Auswahlmöglichkeiten haben Einfluss darauf, wie viele Kalorien dem endgültigen Gericht hinzugefügt werden.

Speiseöl

  1. Speiseöle und Backfette, mit denen Sie Paprika und Zwiebeln anbraten, sind in einem breiten Spektrum erhältlich, von gesund bis nicht so gut für Sie. Gesättigte Fette wie Butter, Schmalz und andere tierische Backfette sowie Transfette wie Margarine sind ungesund und enthalten viel Cholesterin. Die Cleveland-Klinik rät, diese ungesunden Verkürzungen zu vermeiden, um Gemüse zu braten. Wählen Sie stattdessen einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren zum Kochen. Diese Optionen umfassen pflanzliche Öle wie Rapsöl und Olivenöl, die gesunde Fette enthalten und dabei helfen, schädliche Cholesterinwerte zu reduzieren.

Rauchpunkt

  1. Speiseöl sollte vor dem Hinzufügen von Gemüse in die Pfanne gut erhitzt werden. Dies verhindert, dass die Paprikaschoten und Zwiebeln in ihrem eigenen Wasser kochen, anstatt anbraten zu müssen. Einige Arten von Speiseölen, wie z. B. Mais- und Walnussöle, können jedoch ungesunde und sogar giftige Verbindungen freisetzen, wenn sie bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzt werden. Die Cleveland Clinic empfiehlt die Verwendung von Speiseölen mit einem hohen "Rauchpunkt", dh das Öl setzt erst dann Rauch frei, wenn es auf sehr hohe Temperaturen erhitzt wird. Raps-, Sonnenblumen- und natives oder extra natives Olivenöl haben alle einen hohen Rauchpunkt und können sicher zum Anbraten verwendet werden.

Methode

  1. Die Menge an Speiseöl, die zum Braten verwendet wird, beeinflusst auch, wie viele zusätzliche Kalorien in Ihrem Braten mit Paprika und Zwiebeln enthalten sind. Verwenden Sie eine Sprühflasche, anstatt das Speiseöl in die Pfanne zu gießen, um die Menge zu reduzieren, die erforderlich ist, um den Boden der Pfanne gleichmäßig zu bedecken. Die MayoClinic.com empfiehlt die Verwendung einer Antihaft-Pfanne zum Braten mit sehr wenig oder gar keinem Speiseöl. Rühren Sie außerdem die Paprika und Zwiebeln ständig um, um sie gleichmäßig mit dem Öl zu bestreichen, und lassen Sie sie gleichmäßig bräunen, ohne zu viel zu kochen.

Dämpfen

  1. Wenn Gemüse gedämpft wird, wird es leicht mit dem heißen Dampf des Wassers oder der Brühe in der Pfanne gekocht, und die natürlichen Nährstoffe bleiben erhalten. Dieses Verfahren verhindert auch, dass dem Gemüse kalorienreiche Speiseöle zugesetzt werden. Paprika und Zwiebeln vor dem Braten teilweise dämpfen, um sie weich und zart zu machen, und es wird weniger oder kein Öl benötigt, um sie fertig zu kochen.

Tipps

  1. Beim Anbraten werden kleine oder dünn geschnittene Gemüsestücke schnell gegart. Paprika und Zwiebeln waschen und mit einem Küchentuch trocken tupfen, bevor sie gehackt oder in mundgerechte Stücke geschnitten werden, um zu vermeiden, dass überschüssiges Wasser hinzugefügt wird, das das Kochen verlangsamt. Fügen Sie die Gemüsestücke zum erhitzten Speiseöl hinzu, ohne die Pfanne zu überfüllen, um das Braten und das gleichmäßige Garen zu erleichtern.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c