Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Gibt es so etwas wie schuldfreies Eis?

Die Wahrheit hinter Gesundheitseis

  1. In einer perfekten Welt hätte Eis die gleichen Nährstoffeigenschaften wie Brokkoli. Aber dies ist keine perfekte Welt und Eiscreme, die als "Null Schuld" oder "Gesund" vermarktet wird, verkauft nicht genau die richtige Botschaft.

  2. Neben einem Wert von 2 Milliarden US-Dollar hat Halo Top in letzter Zeit die gesamte Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich gezogen und Legenden wie Ben Jerry's in diesem Sommer in den Schatten gestellt. Es tut nicht weh, dass die trendige Verpackung von Halo Top das Auge anspricht. Klare Linien, ein Hauch von Farbe und freche Siegelei auf Kunden, um "Stop, wenn Sie auf den Boden schlagen" oder "Keine Schüssel, kein Bedauern."

  3. Aber diese Marke, die es vor 2012 nicht gab, ist nicht die einzige, die behauptet, gesund zu sein. Andere wie Arctic Freeze, Thrive, Wink und Enlightened haben clevere Marketingkampagnen, die sich an alle richten, von Sportlern bis hin zu gesunden Nüssen (selbst Thrillist, das sich an junge Männer richtet, hat die drei besten "gesunden" Eiscremes überprüft).

  4. Niemand bestreitet den Aufstieg von Halo Top zum Ruhm. Aber vielleicht möchten wir seine Gültigkeit - und die anderer trendiger Eiscremes - als "gesundes" Lebensmittel in Frage stellen.

Der größte Unterschied zwischen echtem und "gesundem" Eis

  1. Halo Top und Enlightened verwenden echte Kuhmilch, während andere wie Arctic Zero und Wink wegen ihres geringen Milchgehalts als "gefrorenes Dessert" bezeichnet werden müssen. Ein Produkt muss mindestens 10 Prozent Milchfett enthalten, um als Eis gekennzeichnet zu werden, gemäß der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA).

  2. Halo Top enthält auch den Zuckeralkohol Erythrit und Stevia. Diese Zuckerersatzstoffe gelten als "sichere" Optionen mit minimalen Auswirkungen auf die Gesundheit, wenn sie in Maßen verzehrt werden (das sind bis zu 50 Gramm pro Tag). Wenn Sie jedoch eine ganze Packung Halo Top wie angegeben essen, verbrauchen Sie 45 Gramm Zucker.

  3. Andere "gesunde" Tiefkühl-Dessertmarken enthalten jedoch alternative Süßstoffe, von denen nachgewiesen wurde, dass sie Nebenwirkungen wie Veränderungen der Darmbakterien, ein erhöhtes Risiko für Krebs, Fettleibigkeit, Diabetes und eine Erhöhung des Zuckergehalts hervorrufen Heißhunger. Eine italienische Studie aus dem Jahr 2005 ergab, dass Aspartam, das häufigste künstliche Süßungsmittel, bei Ratten zur Diagnose von Lymphomen, Leukämie und Tumoren führte.

Eis wird niemals eine gesunde Nahrung sein

  1. Laut Elizabeth Shaw, MS, RDN, CTL, einer Ernährungsexpertin, die mit Arctic Zero zusammengearbeitet hat und Rezepte für Halo Top entwickelt, ist die FDA derzeit dabei, die gesetzliche Definition neu zu definieren rund um den Begriff gesund. " Das bedeutet, dass Marken, die behaupten, gesunde Produkte zu verkaufen - wenn sie tatsächlich mit künstlichen Zutaten gefüllt sind -, eingeschränkt werden.

  2. Was bedeutet das für diese gefrorenen Desserts oder "gesunden" kalorienarmen Eiscremes, die mit künstlichen oder hochverarbeiteten Zutaten gefüllt sind? Viele werden ihre Marketingkampagnen überdenken müssen, die sich auf den schuldfreien Vollkornkonsum konzentrieren, weil er "gesund" ist.

Nebenwirkungen beim Essen von gesundem Eis

  1. Diese Eissorten werden möglicherweise als gesünder vermarktet. Wenn Sie jedoch nach dem Motto "ohne Schuldgefühle" verfahren (denn wer hört nach einer Portion auf zu essen?), Ist Ihr Darm möglicherweise in Gefahr Überraschung.

  2. Während Halo Top keine künstlichen Süßstoffe enthält, können es viele andere Marken sein, die sich als "zuckerfrei" bewerben. Inhaltsstoffe wie Sucralose, Aspartam und Acesulfam-Kalium können das Gehirn verwirren und dazu führen, dass Menschen mehr essen. Sie verursachen schließlich auch Magenverstimmung, Übelkeit und Durchfall. "Es hat sich gezeigt, dass diese Inhaltsstoffe unerwünschte Wirkungen auf die Darmmikrobiota haben und bei einigen Personen Magenschmerzen, Dickdarmprobleme oder Durchfall verursachen können", sagt Shaw.

  3. Andererseits sind alternative Süßstoffe auch nicht frei von dem Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Untersuchungen legen nahe, dass Süßstoffalternativen, einschließlich Stevia, wenig zur Gewichtsreduktion beitragen. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017 untersuchte 264 Studienanfänger und fand einen Zusammenhang zwischen Erythrit und Gewichtszunahme.

  4. Letztendlich fördern Tiefkühl-Dessertmarken, die ein Pint als "ultimative Einzelportion" bezeichnen, einen gesunden Lebensstil nicht wirklich. Sie machen nur Werbung für sich.

  5. Zuckerersatzstoffe wie Erythrit - ein Bestandteil von Halo Top und Enlightened - können Übelkeit verursachen, wenn sie in Dosen über 50 Gramm pro Tag verabreicht werden, da Ihr Körper sie nicht trägt die Enzyme, um es abzubauen. Das meiste Erythrit tritt schließlich über den Urin aus.

  6. Die meisten dieser gefrorenen Desserts bieten sich aufgrund ihres hohen Proteingehalts als "gesunde" Alternative zu Eis an. Wenn Sie sich jedoch ein ganzes halbes Liter gönnen, verbrauchen Sie 20 Gramm Ballaststoffe - das ist mehr als die Hälfte Ihrer täglichen Ballaststoffaufnahme. Das Ergebnis? Ein wild verärgerter Magen.

  7. Bei vielen dieser tiefgefrorenen Desserts liegt die Kennzeichnung als "vollkommen schuldfreies Vergnügen" zum Teil an der präbiotischen Faser. Präbiotika sind Ballaststoffe, die bei der Produktion von Nährstoffen für die Verdauung helfen. Gemüse wie Knoblauch, Lauch und Zwiebeln sind von Natur aus reich an prebiotischen Fasern. Viele dieser tiefgefrorenen Desserts fördern ihre natürlichen Inhaltsstoffe - darunter gentechnikfreie Ballaststoffe wie Chicorée-Wurzel oder Bio-Agaven-Inulin.

  8. Das Problem ist, dass es keinen wirklichen gesundheitlichen Grund gibt, warum diesen Leckereien präbiotische Fasern zugesetzt werden. Stattdessen werden sie hinzugefügt, um die cremige Konsistenz von Speiseeis beizubehalten, da Erythrit zur Bildung von Eiskristallen neigt.

  9. Es ist also nicht wirklich so, dass diese Ergänzungen gesund sind - es ist nur eine weitere Plattform, die diese Marken nutzen können, um sich selbst zu vermarkten. Und am Ende ist es sowieso besser, die Ballaststoffe aus Vollwertkost zu beziehen, als aus Eiscreme.

  10. Angesichts all dieser Fakten zu den Inhaltsstoffen sind Sie möglicherweise nicht auf Ihre Kosten gekommen. "Gesundes" Eis kostet etwa das Vier- bis Fünffache von Eis der Marke Target und enthält weitaus mehr künstliche und verarbeitete Zutaten.

  11. Wenn Sie in der Lage sind, die Portionsgröße beizubehalten, kaufen Sie traditionelles, natürliches Eis - sogar das Boutiquenmaterial Ihrer örtlichen Molkerei (für diejenigen, die Milchprodukte vertragen). Sie werden mit nur einer Handvoll Zutaten hergestellt und könnten besser für Ihren Geldbeutel und Ihren Darm sein.

Gesundheit hängt von der Portionsgröße ab

  1. Jeder ist ein Mensch. Und sogar registrierte Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler (mit all ihrer Weisheit) sind dafür bekannt, sich zu verwöhnen, sagt Shaw. Anstatt sich auf den Verzehr von Produkten mit der Bezeichnung "gesund" zu konzentrieren, die jedoch in hohem Maße verarbeitet werden, sollten Sie gesunde, originelle Zutaten verwenden, die Sie lieben und die Sie wiedererkennen.

  2. Denken Sie daran, Moderation zu üben! "Gesund geht es um Gleichgewicht und das Lernen, die Fakten zu schätzen", sagt Shaw. "Alle Lebensmittel können in eine ausgewogene Ernährung passen", fügt sie hinzu.

  3. Zur Erinnerung: Auch nährstoffreiches frisches Obst und Gemüse kann bei übermäßigem Verzehr Magenschmerzen und Blähungen verursachen. Wenn Sie Ihre Grenzen kennen und die Portionsgröße kennen, kann dies sehr weit gehen.

  4. Halo Top liefert 60 Kalorien pro 1/2-Tasse-Portion, verglichen mit herkömmlichen Eiscremes und Pudding, die 130 bis 250 Kalorien pro 1/2-Tasse-Portion liefern. Obwohl dies zweifellos viele Kunden anspricht, handelt es sich immer noch um ein verarbeitetes Lebensmittelprodukt - trotz seiner einfacheren Zutatenliste und sichereren Zuckerersatzstoffe.

  5. Die meisten Experten sind sich einig, nur traditionelles Eis mit minimal verarbeiteten Zutaten zu probieren und künstliche Süßstoffe, Stabilisatoren und Kaugummis einzuschränken. Sie stimmen auch zu, zu stoppen, wenn Sie eine Portion treffen - nicht den Boden.

  6. Die Minimierung von Ablenkungen und das aufmerksame Essen von Mahlzeiten oder Desserts - unabhängig davon, ob sie als gesund vermarktet werden oder nicht - ist der beste Weg, um den Genuss mit kleineren Portionen zu maximieren und die Gewohnheit, zu viel zu essen, zu vermeiden.

  7. Meaghan Clark Tiernan ist ein in San Francisco ansässiger Journalist, dessen Arbeiten in Racked, Refinery29 und Lenny Letter erschienen sind.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c