Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Ist es gesund, Schinken zu essen?

Dessertcrepes

  1. Ob Schinken Ihr liebster Ostergenuss ist oder ein regelmäßiger Genuss, er ist keine der gesündesten Fleischvarianten. Schinken enthält viel Eiweiß, einige Vitamine und Mineralien, enthält aber auch viel Natrium und Fett. Wenn Sie sich entscheiden, Schinken zu essen, entscheiden Sie sich für die gesündere, besonders schlanke Version gegenüber der regulären Version, da Sie so sowohl Fett als auch Kalorien sparen.

Kalorien und Makronährstoffe

  1. Eine 3-Unzen-Portion gerösteten Schinkens ohne Knochen liefert 151 Kalorien, 19,2 Gramm Eiweiß und 7,7 Gramm Fett, darunter 2,7 Gramm gesättigtes Fett und 50 Milligramm Cholesterin. Dies sind 38 Prozent des täglichen Eiweißwerts, 12 Prozent des DV für Fett, 14 Prozent des DV für gesättigte Fettsäuren und 17 Prozent des DV für Cholesterin, wenn Sie eine Diät mit 2.000 Kalorien einhalten. Wenn Sie sich für extra mageres Schinken entscheiden, sparen Sie 28 Kalorien, 3 Gramm Fett, 1,2 Gramm gesättigtes Fett und 5 Milligramm Cholesterin.

Vitamine und Mineralien

  1. Jede Portion Schinken liefert Ihnen 41 Prozent des DV für Thiamin, 16 Prozent des DV für Riboflavin, 26 Prozent des DV für Niacin, 13 Prozent des DV für Vitamin B- 6 und 10 Prozent der DV für Vitamin B-12. Diese B-Vitamine sind für die Gesunderhaltung von Leber, Haut, Augen und Haaren sowie für die Umwandlung der von Ihnen aufgenommenen Nahrung in Energie für Ihren Körper unerlässlich. Schinken enthält außerdem 24 Prozent des DV für Phosphor, 10 Prozent des DV für Kalium und 14 Prozent des DV für Zink in jeder Portion. Sie benötigen Phosphor für die DNA-Bildung, Kalium für die ordnungsgemäße Nerven- und Muskelfunktion und Zink für ein gesundes Immunsystem.

Überlegungen zum Natrium

  1. Schinken ist sehr natriumreich und enthält 1.275 Milligramm in einer 3-Unzen-Portion. Dies ist fast das gesamte empfohlene Tageslimit von 1.500 Milligramm für Menschen mit hohem Blutdruck und mehr als die Hälfte des für gesunde Menschen empfohlenen Limits von 2.300 Milligramm. Wenn Sie zu viel Natrium zu sich nehmen, steigt das Risiko für Bluthochdruck und Herzerkrankungen.

Gesundheitsrisiken für verarbeitetes Fleisch

  1. Verarbeitetes Fleisch wie Schinken erhöht auch das Risiko für zahlreiche Gesundheitsprobleme. Eine im Dezember 2012 in "Current Atherosclerosis Reports" veröffentlichte Studie ergab, dass der Verzehr dieses Fleisches mit einem höheren Risiko für Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes zusammenhängt. Eine andere Studie, die 2007 in "PLOS Medicine" veröffentlicht wurde, ergab, dass das Essen von verarbeitetem Fleisch das Risiko für Dickdarm- und Lungenkrebs erhöht. Sie sollten sich besser für Fisch, Hühnchen ohne Haut oder vegetarische Eiweißquellen entscheiden.