Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Ist es sicher, Krabben und andere Meeresfrüchte während der Schwangerschaft zu essen?

Ist es sicher, Krabben und andere Meeresfrüchte während der Schwangerschaft zu essen?

  1. Aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Quecksilberkonsums gibt es mehrere Meeresfrüchteprodukte, die Schwangere nicht essen sollten.

  2. Glücklicherweise können Krabben oder Krabbenimitationen, wenn sie vollständig gekocht sind, von schwangeren Personen in Maßen verzehrt werden.

Können Sie in der Schwangerschaft Krabben essen?

  1. Nach Empfehlungen der US-amerikanischen Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) und der Environmental Protection Agency (EPA) von 2017 ist gekochte Krabbe eine der besten Optionen für schwangere Meeresfrüchte.

  2. Die FDA stellte außerdem fest, dass es am vorteilhaftesten ist, eine große Auswahl an Fischen zu essen.

  3. Eine schwangere Frau sollte jedoch keine rohen Krabben essen. Der Verzehr von rohen Krabben erhöht das Risiko einer Lebensmittelvergiftung, insbesondere bei älteren Erwachsenen, Kindern und schwangeren Frauen.

Können Sie in der Schwangerschaft künstliche Krabben essen?

  1. Krabbenimitationen werden gekocht, daher ist das Essen für schwangere Frauen in der Regel ungefährlich. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, vor dem Verzehr zu fragen, ob andere Rohprodukte in Lebensmitteln enthalten sind, z. B. Sushi.

  2. Imitierte Krabben sind in der Regel billiger als echte Krabben und enthalten Pollock, Eiweiß, künstliches Aroma und Zucker.

  3. Obwohl diese Kombination ähnlich schmeckt wie Krabben, ist sie nicht so nahrhaft wie Krabben selbst.

  4. Imitierte Krabben enthalten nur wenige Omega-3-Fettsäuren, die besonders während der Schwangerschaft nützlich sind. Imitierte Krabben haben jedoch einen ähnlichen Kalorien- und Eiweißgehalt wie echte Krabben.

Meeresfrüchte essen und während der Schwangerschaft meiden

  1. Meeresfrüchte sind eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Experten gehen davon aus, dass der Verzehr von mindestens 250 ml Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, dem wachsenden Baby nützen kann.

  2. Zu diesen Vorteilen gehört die Verringerung des Risikos einer vorzeitigen Entbindung und die Förderung der Entwicklung des Gehirns und des Sehvermögens.

  3. Die FDA empfiehlt, 2 bis 3 Portionen gekochten, quecksilberarmen Fisch pro Woche zu sich zu nehmen. [! 3248 => 1140 = 4!

  4. Die oben genannten Meeresfrüchte müssen unbedingt gekocht werden, insbesondere während der Schwangerschaft, um das Risiko einer Lebensmittelvergiftung zu verringern.

Zu vermeidende Meeresfrüchte

  1. Menschen sollten keine Meeresfrüchte essen, die normalerweise während der Schwangerschaft roh serviert werden. Zu diesen Lebensmitteln gehören Sashimi, rohe Austern, Venusmuscheln, Ceviche, Poke, Thunfisch-Tartar oder Thunfisch-Carpaccio.

  2. Schwangere sollten Fische mit hohem Quecksilbergehalt meiden. Diese Fische sind:

Risiken und Überlegungen

  1. Der Verzehr von rohem Fisch und Schalentieren kann zu Lebensmittelvergiftungen führen, da sie die Bakterien Salmonella und Vibrio vulnificus enthalten können. Zu den Symptomen einer Lebensmittelvergiftung zählen Erbrechen, Durchfall und Magenschmerzen.

  2. Zusätzlich zu den Gefahren, die mit rohen Lebensmitteln verbunden sind, sollte eine Person beim Zubereiten von Meeresfrüchten und Krabben Vorsichtsmaßnahmen treffen.

  3. Beim Verzehr von Krabben, Fisch oder rohem Fleisch ist die sichere Handhabung und Zubereitung von Lebensmitteln von entscheidender Bedeutung.

  4. Menschen sollten lebende Krabben in gut belüfteten Behältern und frische Krabben in einem Kühlschrank bei weniger als 40 ° F lagern oder in Eis verpackt aufbewahren. Lagerbehälter sollten luftdicht sein.

  5. Bei der Zubereitung von rohen Krabben müssen rohe und gekochte Meeresfrüchte auf separaten Schneidbrettern, Tellern und Utensilien aufbewahrt werden.

  6. Zusätzlich zu diesen Risiken kann die Exposition gegenüber Quecksilber für einen Fötus toxisch sein. Es kann zu neurologischen Problemen und angeborenen Anomalien führen.

  7. Daher ist die Vermeidung von Fischen mit hohem Quecksilbergehalt von entscheidender Bedeutung, um den Fötus gesund und sicher zu halten.

Zusammenfassung

  1. Während der Schwangerschaft können sowohl Krabben als auch künstliche Krabben gekocht werden. Die sorgfältige Zubereitung von Speisen und das sorgfältige Kochen von Meeresfrüchten sind weitere Möglichkeiten, sich und den wachsenden Fötus vor den Gefahren einer Lebensmittelvergiftung zu schützen.

  2. Das Vermeiden von Fischen mit hohem Quecksilbergehalt wie Hai und Schwertfisch ist ebenfalls wichtig, um sicherzustellen, dass eine Person ihrem sich entwickelnden Baby keinen Schaden zufügt.

  3. Artikel zuletzt überprüft von Do., 14. Juni 2018. Besuchen Sie unsere Kategorieseite für Schwangerschaft / Geburtshilfe, um die neuesten Nachrichten zu diesem Thema zu erhalten, oder abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Updates zu Schwangerschaft / Geburtshilfe zu erhalten. Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.

  4. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  5. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c