Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Ist in einer gesunden Ernährung Platz für Pfannkuchen?

Cholesterin in Crepes

  1. Einen guten Start in den Tag zu haben, bedeutet, ein gesundes Frühstück zu sich zu nehmen, aber bei so vielen Möglichkeiten kann es verwirrend sein, kluge Entscheidungen zu treffen. Pfannkuchen sind ein herzhaftes Frühstücksfutter, das eine große Menge an Kohlenhydraten sowie eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Pfannkuchen können jedoch auch relativ fett-, kalorien- und natriumreich sein. Bei sorgfältiger Planung der Mahlzeiten können Sie gelegentlich Pfannkuchen zu sich nehmen. Selbst wenn Sie eine Weizenglutenallergie haben, stehen Ihnen einige Alternativen zur Verfügung.

Cholesterin in Crepes

  1. Pfannkuchen sind definitiv nicht die gesündeste Frühstücksoption, die es gibt, hauptsächlich wegen ihres Fett-, Salz- und Natriumgehalts. Aber mit etwas Planung können Sie sie möglicherweise als gelegentliche Frühstückszutat in Ihren Ernährungsplan aufnehmen.

Grundlegende Pfannkuchenernährung

  1. Ein ideales Frühstück enthält je nach Nährstoffbedarf 350 bis 500 Kalorien. Eine 3,5-Unzen-Portion Pfannkuchen hat 221 Kalorien, obwohl die übliche Praxis des Hinzufügens von Butter und Ahornsirup Kalorien und Fett hinzufügt. Während zusätzliche Kalorien in der Regel keine Pfannkuchen vom Speiseplan streichen, kann das zusätzliche Fett. Eine Portion Pfannkuchen enthält 8,8 Gramm (g) Fett. Wenn Sie mehr Fett anhäufen, funktioniert dies möglicherweise nicht in Ihrem Speiseplan. Etwa die Hälfte des Fettes in Pfannkuchen stammt aus gesättigten Fettsäuren: 3,9 g. Eine Portion Pfannkuchen enthält 27,2 g Kohlenhydrate oder 8,3 bis 12 Prozent der Menge, die Sie an einem Tag benötigen. Sie erhalten auch 8,1 g Protein, eine Menge, die 14,4 bis 16,6 Prozent der empfohlenen Einnahme ausmacht.

Grundlegende Pfannkuchenernährung

  1. Gemäß Health.gov's Dietary Guidelines for Americans (2015-2020) sollten Sie vermeiden, mehr als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien in gesättigten Fetten zu sich zu nehmen. Wenn die 3,9 Gramm gesättigten Fettsäuren in Pfannkuchen Sie über den Rand bringen, sollten Sie ein kalorienarmes Pfannkuchenrezept ausprobieren.

Zucker und Natrium

  1. Pfannkuchen haben sowohl einen herzhaften als auch einen süßen Geschmack; Die Süße ergibt sich aus der Zugabe von Kristallzucker im Rezept. Eine Portion Pfannkuchen enthält 4,3 g Zucker, aber das Hinzufügen von Ahornzucker zu Ihren Pfannkuchen bringt einiges mehr. In den Health.gov-Ernährungsrichtlinien für Amerikaner (2015-2020) wird empfohlen, die Zuckeraufnahme auf weniger als 10 Prozent der täglichen Kalorien zu begrenzen. Sie können Pfannkuchen eher mit frischen Früchten als mit Sirup versüßen, um Ihre Zuckeraufnahme niedrig zu halten. Aufgrund des Salzes im Pfannkuchenteig verbrauchen Sie außerdem 308 Milligramm (mg) Natrium pro Portion. Das empfohlene Tageslimit liegt bei 1.500 bis 2.300 mg. Planen Sie daher den Natriumverbrauch über den Tag hinweg sorgfältig ein, um ein Überschreiten des empfohlenen Limits zu vermeiden.

Vitamine und Mineralien

  1. Eine Portion Pfannkuchen ist eine gute Quelle für Phosphor und Kalzium mit 20% bzw. 18% der empfohlenen Tagesdosis. Dies macht Pfannkuchen zu einer intelligenten Option zur Steigerung der Knochenstärke und der Fähigkeit Ihres Körpers, RNA und DNA herzustellen. Pfannkuchen enthalten 12 Prozent des Jods und Riboflavins, die Sie täglich benötigen, und Sie nehmen weniger Vitamin C, Thiamin, Vitamin B6, Niacin, Vitamin B12, Magnesium, Zink, Kupfer und Eisen auf.

Alternativen zu Pfannkuchen

  1. Vollkornpfannkuchen liefern zusätzliche Ballaststoffe und eine Portion Vollkorn. Wer Weizengluten nicht verträgt, sollte Pfannkuchen mit Weizenmehl meiden. Sie können jedoch Änderungen vornehmen, um die Pfannkuchen wieder in Ihren Speiseplan aufzunehmen. Mit ein paar Änderungen an Ihrem Rezept (oder dem Kauf einer vorgefertigten Mischung) können Sie Pfannkuchen aus glutenfreien Getreidearten wie Quinoa, Reis und Mais zubereiten. Diese Alternativen bieten eine gute Textur und Protein und sollten keine Symptome von Zöliakie auslösen, einem medizinischen Zustand, der durch eine Unverträglichkeit gegenüber Weizengluten gekennzeichnet ist. Buchweizen ist auch glutenfrei und kann trotz des "weizenhaften" Namens zu leckeren Pfannkuchen verarbeitet werden.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c