Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Ist Leberessen gut für den Cholesterinspiegel?

Schritt 3

  1. Wenn Sie Leber essen, steigt der Cholesterinspiegel zumindest vorübergehend, aber der wichtige Punkt ist: Sie brauchen diesen Schub nicht. Cholesterin erfüllt so wichtige Funktionen, dass Ihr Körper alles produziert, was er benötigt. Während das Cholesterin, das Sie essen, bei Bedarf wichtige Aufgaben erfüllen kann, kann die Menge, die Sie aus der Leber erhalten, zu Cholesterin beitragen, das Ihr Körper nicht verbraucht. Die langfristigen Auswirkungen des Konsums von zu viel Cholesterin hängen von der Gesundheit und dem Stoffwechsel der einzelnen Personen ab.

Cholesterin in der Leber

  1. Hühner- und Kalbsleber enthalten mehr Cholesterin als Rinder- oder Schweineleber. Die Hühnerleber hat mit 479 Milligramm Cholesterin in einer 3-Unzen-Portion den höchsten Wert, während die Kalbsleber 434 Milligramm enthält. Wenn Sie normalerweise Rinderleber essen, erhalten Sie 337 Milligramm aus einer 3-Unzen-Portion. Schweineleber hat die geringste Menge, ist aber immer noch cholesterinreich, da eine 3-Unzen-Portion 302 Milligramm liefert.

Empfohlene Cholesterinaufnahme

  1. Wenn Sie gesund sind, empfiehlt die American Heart Association, die tägliche Gesamtaufnahme von Cholesterin auf 300 Milligramm oder weniger zu beschränken. Bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt die empfohlene Tagesdosis auf 200 Milligramm oder weniger. Egal welche Art von Leber Sie essen, Sie werden mindestens einen ganzen Tag Cholesterin verbrauchen, wenn Sie 3 Unzen essen. Wenn Sie sich der Leber hingeben, versuchen Sie, ihren hohen Cholesterinspiegel auszugleichen, indem Sie die Menge an Cholesterin begrenzen, die Sie aus anderen Lebensmitteln erhalten, die Sie am selben Tag essen.

Auswirkungen auf die Blutspiegel

  1. Einige Stunden nach dem Verzehr von Leber bleiben die Fettwerte in Ihrem Blutkreislauf höher als gewöhnlich, bis die Fette in die Zellen transportiert oder aus Ihrem Körper ausgeschieden werden. Laut der Harvard School of Public Health hat Cholesterin aus der Nahrung für die meisten Menschen einen geringen Einfluss auf den langfristigen Cholesterinspiegel im Blutkreislauf. Eine Untergruppe von Menschen ist jedoch empfindlicher und ihr Cholesterinspiegel im Blut reagiert signifikant auf die Menge, die sie essen. Hyper-Responder und Personen mit Typ-2-Diabetes oder einer genetischen Veranlagung für einen hohen Cholesterinspiegel sollten cholesterinreiche Lebensmittel wie Leber meiden.

Gesättigte und Transfette

  1. Im Gegensatz zu ihrem hohen Cholesterin hat die Leber eine moderate Menge an Gesamtfett und gesättigten Fettsäuren. Das Gesamtfett in 3 Unzen Leber reicht von 3,7 Gramm Schweineleber bis 5,5 Gramm Hühnerleber. Zum Vergleich: fettarme Lebensmittel enthalten höchstens 3 Gramm Gesamtfett. Schweineleber hat auch die geringste Menge an gesättigtem Fett - 1,2 Gramm -, während die Rinderleber mit 2,5 Gramm gesättigtem Fett die größte Menge hat. 25 bis 35 Prozent Ihrer gesamten täglichen Kalorien sollten aus Fetten stammen, aber Ihre Aufnahme von gesättigten Fettsäuren sollte auf 7 Prozent oder weniger Ihrer Kalorien begrenzt sein.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c