Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Kann das Essen von Kartoffeln Ihren Hintern größer machen?

Alles in Maßen

  1. Kein Essen erzeugt an einer bestimmten Stelle Körperfett, aber manche Menschen nehmen leichter an Oberschenkeln und Gesäß zu als andere. Wenn Sie zuerst in den unteren Bereichen zunehmen, haben Sie einen gesundheitlichen Vorteil gegenüber denen, die Fett um die Taille lagern. Wenn Sie zu viele Kartoffeln essen, können Sie an Fett zunehmen. Die Gewürze tragen jedoch häufig zu den höheren Werten in Ihrer Kalorienzähler-App bei.

Geschlecht

  1. Ihr Geschlecht beeinflusst stark, wo Ihr Körper sein Fett ablegt. Frauen vor der Menopause reichern normalerweise Fett im Gesäß, in den Hüften und in den Oberschenkeln an. Männer legen zuerst Fett in den Bauch. Ablagerungen von viszeralem Fett in der Bauchhöhle erhöhen das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Fettdepots im Unterkörper bergen nicht das gleiche Risiko für Erkrankungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Bei Frauen nach den Wechseljahren verschiebt sich das Gleichgewicht, wenn sich die Fettspeicher nach oben bewegen. Wenn Fett in den Bauch gelangt, steigt die Häufigkeit von Krankheiten. Laut Dr. Deborah Clegg vom UT Southwestern Medical Center könnten durch die Eierstöcke von Frauen erzeugte Hormone die Position der primären Fettspeicher kontrollieren.

Vererbung

  1. Vererbung beeinflusst auch die Verteilung Ihres Körperfetts. Wenn Sie aus einer Familie stammen, in der die Birnenform dominiert, entwickeln Sie diese Form mit größerer Wahrscheinlichkeit selbst, insbesondere wenn Sie weiblich sind. Laut einem Artikel in der "Harvard Gazette" vom Oktober 2010 betrifft die Hälfte der 14 mit der Fettverteilung verbundenen Genregionen Frauen stärker als Männer. Ihr genetischer Hintergrund könnte die Kontrolle der Gewichtszunahme vereinfachen oder zu einem ständigen Kampf führen. Genetische Muster verändern den Stoffwechsel, beeinflussen die Insulinproduktion und kontrollieren den Appetit. Genetische Unterschiede könnten erklären, warum Fett an manchen Orten zu mehr Gesundheitsproblemen führt.

Kartoffeln

  1. Auch wenn Sie anfällig für Gewichtszunahme im Gesäß sind, sind Kartoffeln möglicherweise nicht die Hauptquelle für die Kalorien. Eine 5-Unzen-Kartoffel trägt nur 100 Kalorien zu Ihrer täglichen Ernährung bei. Wenn Sie die gesamte Kartoffel mit der Schale essen, erhalten Sie 35 Prozent Ihres täglichen Vitamin-C-Bedarfs. Die Kartoffel liefert außerdem 10 Prozent des täglich benötigten Eisens und 6 Prozent Ihres täglichen Proteins. Die Kohlenhydrate in Kartoffeln enthalten sowohl einfache Stärken für schnelle Energie als auch komplexe Kohlenhydrate für lang anhaltende Kraft. Kartoffeln allein ergänzen eine Mahlzeit um wichtige Nährstoffe.

Kalorienreiche Optionen

  1. Das Hinzufügen von reichhaltigen Belägen zu einer Ofenkartoffel verwandelt eine gesunde Wahl in ein Mastproblem. Zwei Esslöffel echte Butter bringen etwa 200 Kalorien und eine viertel Tasse geriebenen Cheddar-Käse 114 Kalorien. Wenn Sie es mit 2 Esslöffeln Speckstückchen mit 48 Kalorien abrunden, erhöht sich die Gesamtkalorienzahl auf 462. Sie könnten von der üblichen weißen Backkartoffel zu einer gelben Sorte mit aromatischerem Wachsfleisch wechseln und weniger Belag verwenden, um Kalorien zu schneiden. Wenn Sie immer noch übermäßig frönen und sich an das birnenförmige Körpermuster anpassen, können die Kartoffeln zu dem Fett auf Ihrem Gesäß beitragen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c