Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Käse und Diabetes: Vorteile, Risiken und mehr

Übersicht

  1. Können Menschen mit Diabetes Käse essen? Die Antwort lautet in vielen Fällen ja. Dieses köstliche, kalziumreiche Lebensmittel enthält viele ernährungsphysiologische Eigenschaften, die es zu einem gesunden Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung machen.

  2. Natürlich sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Menschen mit Diabetes über den Verzehr von Käse wissen müssen.

Käse für Diabetiker

  1. Menschen mit Diabetes müssen den glykämischen Gehalt verschiedener Lebensmittel berücksichtigen. Dies hängt davon ab, wie schnell der Körper in der Lage ist, die in diesen Nahrungsmitteln enthaltenen Kohlenhydrate zu verdauen.

  2. Der glykämische Index (GI) ist eine 100-Punkte-Skala, die Lebensmittel danach bewertet, wie schnell sie den Blutzucker ansteigen lassen. Lebensmittel erhalten einen höheren Wert, je schneller der Blutzucker steigt.

  3. Die meisten Käsesorten enthalten wenig bis gar keine Kohlenhydrate und weisen daher einen sehr niedrigen GI-Wert auf. Einige Käsesorten haben jedoch mehr als andere.

  4. Zum Beispiel enthält Cheddar-Käse nur 0,4 g Kohlenhydrate pro 1 Unze, während Schweizer Käse 1,5 g Kohlenhydrate pro 1 Unze enthält. Daher ist es wichtig, die Nährwertkennzeichnung auf verschiedenen Käsesorten zu überprüfen.

  5. Käse enthält im Allgemeinen viel Eiweiß. Dies hilft, die Blutzuckerspitzen auszugleichen, die beim Verzehr von Kohlenhydraten allein auftreten. Wenn sie zusammen gegessen werden, brauchen sie länger, um sich zu verbrennen. Eiweiß hilft auch dabei, sich länger satt zu fühlen, und reduziert so das Verlangen nach anderen ungesunden Lebensmitteln.

  6. Die Proteinmenge variiert je nach Käsesorte. Zum Beispiel enthält 1 Unze Parmesan 10 Gramm Protein, während Cheddar 7 Gramm Protein enthält. Hüttenkäse hat weniger als 3 Gramm pro 1 Unze.

  7. Mindestens eine Studie hat gezeigt, dass Käse das Risiko einer Person, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, in erster Linie senken kann. Die 2012 durchgeführte Studie ergab, dass der Verzehr von ungefähr zwei Scheiben pro Tag (ungefähr 55 Gramm) das Diabetesrisiko um 12 Prozent senkte.

  8. Dies sollte jedoch mit einiger Vorsicht geschehen, da die Risikodifferenz je nach Land unterschiedlich ist. Forscher haben gesagt, dass die Ergebnisse weiterer Untersuchungen bedürfen.

Käse für Diabetiker

  1. Bei all den Vorteilen gibt es sicherlich einige gelbe Diätfahnen, und Käse sollte nicht mit Verzicht verzehrt werden. Einige Dinge, die Sie beim Essen von Käse beachten sollten, sind:

  2. Studien haben gezeigt, dass Milchfett nicht die beste Wahl ist, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Während Milchfett in Maßen gegessen werden kann, sind ungesättigte Fette aus pflanzlichen Ölen, Nüssen, Samen, Avocados und einigen Fischen die gesündere Wahl.

  3. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) empfiehlt, dass weniger als 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien aus gesättigten Fetten stammen.

  4. Käse ist auch kalorienreich, daher ist die Portionskontrolle wichtig. Zum Beispiel hat 1 Unze Cheddar-Käse 113 Kalorien. Reduzierte und fettarme Käsesorten sind möglicherweise gesünder.

  5. Nicht jeder kann Milchprodukte vertragen und manche Menschen sind allergisch dagegen. Glücklicherweise gibt es viele andere Lebensmittel wie Nüsse, die viele der gleichen und sogar zusätzlichen Nährwertvorteile wie Käse bieten.

  6. Es gibt auch milchfreie Käsemöglichkeiten, obwohl sie normalerweise weniger Eiweiß enthalten.

  7. Menschen mit Diabetes müssen Natrium einschränken, da dies den Blutdruck erhöhen und zu Herz-Kreislauf-Problemen führen kann. Einige Käsesorten enthalten mehr Natrium als andere. Zum Beispiel enthält Feta 316 Milligramm Natrium in einer Unze, während Mozzarella nur 4 Milligramm Natrium pro Unze enthält. Sie sollten die Etiketten überprüfen und wenn möglich natriumarme Optionen wählen.

  8. Das USDA empfiehlt Erwachsenen und Kindern über 13 Jahren, Natrium auf weniger als 2.300 Milligramm pro Tag zu beschränken.

Käse essen

  1. Die besten Käsesorten sind natürliche Käsesorten mit geringerem Fettgehalt, geringerem Natriumgehalt und möglichst viel Eiweiß. Schmelzkäse, der typischerweise mehr Natrium und Fett enthält, sollte vermieden werden. Andere Käse mit höherem Natriumgehalt sind Feta und Edamer, während Mozzarella und Emmentaler weniger haben.

  2. Da Käse nur einen geringen Einfluss auf Ihre Glukose hat, ist es ein großartiges Lebensmittel, es mit Lebensmitteln mit höherem GI zu kombinieren, um sie auszugleichen. Snacks wie ein Apfel mit Käse oder eine Mini-Pizza mit Vollkornbrot, frischem Gemüse und Mozzarella-Käse sind eine gute Wahl.

  3. Während es einfach ist, eine Menge Käse in einer Sitzung zu essen, ist es am besten, die Menge zu begrenzen. Eine typische Portionsgröße ist 1,5 Unzen Naturkäse oder 2 Unzen Schmelzkäse.

Zum Mitnehmen

  1. Käse kann bei Diabetes in eine gesunde Ernährung einbezogen werden. Es sollte jedoch in Maßen und in Kombination mit anderen gesunden Lebensmitteln gegessen werden.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c