Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Kochbananen gegen Bananen: Was ist der Unterschied?

Fazit

  1. Bananen sind ein Grundnahrungsmittel in vielen Obstkörben im Haushalt. Kochbananen sind allerdings nicht so bekannt.

  2. Es ist leicht, eine Banane mit einer Banane zu verwechseln, weil sie sich so ähnlich sehen.

  3. Wenn Sie jedoch eine Banane in einem Rezept durch eine Kochbanane ersetzen, werden Sie möglicherweise von ihrem sehr unterschiedlichen Geschmack überrascht sein.

  4. In diesem Artikel werden die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Bananen und Kochbananen sowie einige ihrer häufigsten kulinarischen Verwendungen beschrieben.

Was sind Bananen und Bananen?

  1. Bananen und Kochbananen sind ähnlich, weisen jedoch einige wesentliche Unterschiede in Geschmack und Verwendung auf.

  2. "Banane" ist eine Bezeichnung für die essbaren Früchte, die von verschiedenen großen krautigen Pflanzen der Gattung Musa erzeugt werden. Bananen sind botanisch gesehen eine Beerenart (1).

  3. Bananen werden häufig in der nordamerikanischen und europäischen Küche verwendet, obwohl sie ursprünglich aus Südostasien stammen. Bananen haben normalerweise eine lange, schlanke Form und sind von einer dicken Haut bedeckt.

  4. Es gibt viele verschiedene Arten von Bananen. In westlichen Kulturen bezieht sich der Begriff "Banane" jedoch normalerweise auf die süße, gelbe Sorte.

  5. Die Außenhaut ist grün, zäh und im unreifen Zustand schwer zu schälen.

  6. Während der Reifung färbt sich die Haut hellgelb, gefolgt von einer dunkelbraunen Farbe. Es wird auch immer einfacher zu schälen.

  7. Bananen können roh oder gekocht gegessen werden, und das essbare Fruchtfleisch wird mit zunehmender Reife süßer, dunkler und weicher.

  8. Der Begriff "Wegerich" bezieht sich auf eine Bananensorte mit einem ganz anderen Geschmacksprofil und einer anderen kulinarischen Anwendung als die süße gelbe Banane, mit der die meisten Menschen vertraut sind.

  9. Kochbananen stammen wie Bananen ursprünglich aus Südostasien. Mittlerweile werden sie jedoch auf der ganzen Welt angebaut, auch in Indien, Ägypten, Indonesien und in tropischen Regionen Amerikas.

  10. Kochbananen sind normalerweise größer und zäher als Bananen und haben eine viel dickere Haut. Sie können grün, gelb oder sehr dunkelbraun sein.

  11. Kochbananen sind stärkehaltig, zäh und nicht sehr süß. Sie müssen gekocht werden, da sie nicht roh genossen werden können.

Sie haben viel gemeinsam

  1. Abgesehen von ihrer botanischen Einteilung ist eine der offensichtlichsten Ähnlichkeiten zwischen Kochbananen und Bananen ihr Aussehen.

  2. Aber ihre Gemeinsamkeiten enden hier nicht. Tatsächlich haben sie auch ernährungsphysiologische und gesundheitsfördernde Eigenschaften.

  3. Sowohl Kochbananen als auch Bananen sind eine gute Quelle für verschiedene lebenswichtige Nährstoffe, darunter Kalium, Magnesium, Vitamin C, Ballaststoffe und Antioxidantien (2, 3, 4).

  4. Nachfolgend finden Sie Nährwertangaben für 100 Gramm (ungefähr eine halbe Tasse) Bananen und Kochbananen:

  5. Beide liefern eine gesunde Quelle für komplexe Kohlenhydrate. Kochbananen enthalten ungefähr 31 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm Portion, während Bananen ungefähr 23 Gramm enthalten. Diese Menge kann jedoch je nach Fruchtreife variieren (2, 3).

  6. Der Hauptunterschied besteht darin, dass mehr Kohlenhydrate in Bananen aus Zucker stammen, während mehr Kohlenhydrate in Kochbananen aus Stärke stammen.

  7. Sie enthalten eine ähnliche Menge an Kalorien - ungefähr 89-120 Kalorien pro 100-Gramm-Portion. Keiner von beiden liefert eine signifikante Quelle für Fett oder Protein (2, 3).

  8. Da Bananen und Kochbananen eine ähnliche Nährstoffzusammensetzung haben, können sie einige der gleichen gesundheitlichen Vorteile bieten.

  9. Einige Untersuchungen haben ergeben, dass die bioaktiven Verbindungen in Kochbananen und Bananen entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen haben können (4).

  10. Beide Früchte enthalten viel Kalium, ein Mineral, von dem viele Menschen nicht genug bekommen. Eine ausreichende Kaliumaufnahme kann zur Senkung des Blutdrucks und zur Verringerung des Risikos für Herzerkrankungen beitragen (5, 6, 7).

  11. Beide Früchte können aufgrund ihres Fasergehalts auch eine Rolle bei der Förderung der Verdauungsgesundheit spielen (8).

Ihre kulinarischen Anwendungen sind sehr unterschiedlich

  1. Der Hauptunterschied zwischen Bananen und Kochbananen besteht darin, wie sie in der Küche verwendet werden, obwohl es in einigen Kulturen keine klare sprachliche Unterscheidung zwischen diesen beiden gibt.

  2. Eine Kochbanane wird manchmal als "Kochbanane" bezeichnet, während die süßere Sorte als "Dessertbanane" klassifiziert wird.

  3. Da Bananen sehr süß sind, werden sie häufig in gekochten Desserts und Backwaren wie Kuchen, Muffins und Fladenbrot verwendet.

  4. Sie werden auch roh gegessen, als Teil eines Obstsalats oder als Dessert- oder Brei-Topping. Sie können sogar in Schokolade getaucht oder auf Toast mit Nussbutter gestrichen werden.

  5. Kochbananen sind in der lateinamerikanischen, karibischen und afrikanischen Küche häufiger anzutreffen. Im rohen Zustand sind sie stärkehaltig und zäh, mit einer viel dickeren Haut als Bananen.

  6. Kochbananen ähneln in kulinarischer Hinsicht eher einem Gemüse als einer Frucht. Da sie weniger Zucker als Bananen enthalten, werden sie häufiger als Beilage oder als Teil einer Vorspeise verwendet.

  7. Wie Bananen fangen sie grün an und färben sich beim Reifen dunkelbraun-schwarz. Je dunkler sie sind, desto süßer werden sie sein. Kochbananen können zu jedem Zeitpunkt des Reifungsprozesses gegessen werden, aber Sie benötigen ein Messer, um sie zu schälen.

  8. Grüne und gelbe Kochbananen werden oft in Scheiben geschnitten, gebraten und als Krapfen mit dem Namen tostones gegessen, ein beliebtes Gericht in der lateinamerikanischen und karibischen Küche. Wenn sie vor dem Braten sehr dünn geschnitten werden, können sie eher wie Pommes gegessen werden.

  9. Ein anderes Gericht aus diesen Regionen ist als Maduros bekannt. Maduros sind eine süßere Variante von Kochbananen, bei denen sehr reife, dunkle Kochbananen in Öl gebraten oder gebacken werden, bis die Außenseite karamellisiert.

Was ist gesünder?

  1. Weder Banane noch Wegerich sind den anderen ernährungsphysiologisch überlegen, da beide sehr gesunde, nährstoffreiche Lebensmittel sind.

  2. Kochmethoden können jedoch den Nährstoffgehalt dieser Früchte beeinflussen und sie mehr oder weniger gesund machen. Dies hat weniger mit der Frucht selbst zu tun, als vielmehr mit dem, was Sie hinzufügen.

  3. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Blutzuckerregelung haben, sollten Sie dennoch die Portionen beider Lebensmittel überwachen, da diese Kohlenhydrate enthalten, die den Blutzucker erhöhen können.

  4. Beachten Sie jedoch, dass sowohl Bananen als auch Wegerich Vollwertkost sind, die Ballaststoffe enthalten. Dies kann bei manchen Menschen zur Senkung des Blutzuckerspiegels beitragen, insbesondere im Vergleich zu raffinierteren verarbeiteten Lebensmitteln ohne Ballaststoffe (9).

Fazit

  1. Bananen und Bananenbananen sind aufgrund ihrer visuellen Ähnlichkeit leicht zu verwechseln, aber Sie können sie nach dem Verkosten leicht voneinander unterscheiden.

  2. Ihr Ernährungsgehalt und ihr potenzieller Nutzen für die Gesundheit sind ähnlich, ihre Anwendungen in der Küche jedoch nicht.

  3. Kochbananen sind stärkehaltig und enthalten weniger Zucker als Bananen. Sie eignen sich besser für herzhafte Gerichte, während Bananen leicht in Desserts oder für sich alleine verwendet werden können.

  4. Beide Früchte sind nahrhafte Vollwertnahrungsmittel und können als Teil einer gesunden Ernährung aufgenommen werden.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c