Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Kohlenhydrate und Entzündungen

Andere erlaubte Früchte

  1. Eine Entzündung ist ein Prozess, bei dem die Chemikalien und weißen Blutkörperchen Ihres Körpers Sie vor fremden Substanzen wie Viren und Bakterien schützen. Krankheiten wie Arthritis und Bursitis lösen eine Entzündung aus, wenn keine Ursache vorliegt, und verursachen Schmerzen, Schwellungen, Steifheit und Fieber. Laut dem Linus Pauling Institute (LPI) könnte eine Verbesserung Ihrer Ernährung dazu beitragen, diese Auswirkungen zu bewältigen. Kohlenhydrate können je nach Quelle die Entzündung positiv und negativ beeinflussen.

Beziehung

  1. Kohlenhydrate liefern Glukose, die die wichtigste Energiequelle Ihres Körpers ist. Kohlenhydratquellen unterscheiden sich erheblich in Bezug auf Nährstoffnutzen und den Einfluss, den sie auf Entzündungen haben können. Niedrig glykämische Kohlenhydrate, die einen geringen Einfluss auf Ihren Blutzuckerspiegel haben, können laut LPI zur Verringerung von Entzündungen beitragen. Andererseits können hochglykämische Kohlenhydrate zu Blutzuckerunregelmäßigkeiten führen und Entzündungsreaktionen auslösen oder verschlimmern.

Typen

  1. Kohlenhydrate sind in vielen Lebensmitteln enthalten, einschließlich Getreide, Süßigkeiten, Obst, Gemüse und Milchprodukten. Zu den niedrig glykämischen Kohlenhydratquellen zählen Vollkornprodukte wie Gerste, Hafer und brauner Reis, frisches Obst und Gemüse sowie ungesüßte Milchprodukte wie fettarme Milch und Joghurt. "Arthritis Today" empfiehlt, Vollkornprodukte wie Vollkornreis und Vollkornbrot anstelle von raffinierten Produkten wie Weißmehl und Instantreis zu verwenden, um Entzündungen zu reduzieren und die Gewichtskontrolle zu verbessern. Weitere stark glykämische Lebensmittel sind Puffreis und Cornflakes, normale Erfrischungsgetränke, Süßigkeiten, Kartoffeln ohne Haut, Donuts und getrocknete Datteln.

Beweise

  1. In einer im Februar 2006 im "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichten Studie analysierten Forscher die Vollkornaufnahme und das Wohlbefinden von 938 gesunden Männern und Frauen. Teilnehmer, die die meisten Vollkornprodukte aßen, zeigten eine signifikant höhere Blutzuckerkontrolle und positivere Cholesterinwerte und Entzündungsmarker als Teilnehmer, die nur wenige Vollkornprodukte aßen. Hochglykämische Diäten wurden auch mit einem erhöhten Blutspiegel an C-reaktivem Protein in Verbindung gebracht, einem entzündlichen Marker, der mit Herzerkrankungen assoziiert ist.

Vorschläge

  1. Ersetzen Sie raffinierte Lebensmittel durch Lebensmittel mit niedrigem Blutzuckerspiegel, um Entzündungen vorzubeugen oder zu verringern. Ersetzen Sie Ihre zuckerhaltigen Frühstücksflocken zum Beispiel durch Stahlhafer und Instantnudeln durch Vollkornnudeln. Fruchtsäfte, Trockenfrüchte und Obstkonserven, die in schwerem Sirup gelagert werden, sind hochglykämisch. Wählen Sie daher am häufigsten ganze, frische Früchte. Vermeiden Sie für zusätzliche Vorteile gesättigte Fette und Transfette, die laut LPI auch Entzündungen fördern. Übliche Quellen sind rotes und verarbeitetes Fleisch, fettreicher Käse, Stockmargarine, Vollmilch und handelsübliche Kekse, Gebäck und Cracker. Omega-3-Fettsäuren, die in Kaltwasserfischen wie Lachs und Makrele vorkommen; Leinsamen; und Walnüsse können Entzündungen lindern. Streben Sie ausgewogene Mahlzeiten und Snacks an, die nahrhafte Lebensmittel hervorheben. Wenn Sie sich raffiniertem Getreide, Süßigkeiten oder fettigen Lebensmitteln hingeben, halten Sie sich an bescheidene Portionen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c