Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Können Babys Schokolade haben: Was Eltern wissen müssen

Fazit

  1. Für das erste Lebensjahr meiner Tochter hatte ich eine strenge No-Sweets-Regel. Aber an dem Tag, als mein kleines Mädchen 1 wurde, gab ich nach. An diesem Morgen gab ich ihr ein kleines Stück dunkle Schokolade zum Genießen.

  2. Sie verschlang es und streckte sofort ihre mollige kleine Hand nach mehr aus. Ihr Mund war mit Schokolade beschmiert, ein Grinsen breitete sich auf ihrem Gesicht aus und eine neue Liebe, von der ich wusste, dass sie sie so schnell nicht vergessen würde.

  3. Erst danach sagte eine Freundin zu mir: "Hatten Sie keine Angst, dass sie allergisch sein könnte?" Ich war verblüfft. Ehrlich gesagt, der Gedanke war mir nie gekommen. Ich hatte noch nie jemanden gekannt, der allergisch gegen Schokolade war, und die meisten Babys bekamen an ihrem ersten Geburtstag keinen Kuchen? Sicher war meins nicht das erste, das an diesem Tag eine Einführung in Schokolade hatte.

  4. Aber hätte ich vorsichtiger sein sollen?

Allergiesorgen

  1. Es stellt sich heraus, dass das Internet zu diesem Thema sehr unterschiedliche Meinungen hat. Es war einmal, dass Schokolade als Lebensmittel aufgeführt wurde, um das man sich bei Kindern sorgen musste. Allergische Reaktionen wurden beobachtet und die Eltern wurden gewarnt, mit Vorsicht vorzugehen.

  2. In den letzten Jahren wurde jedoch klarer, dass viele dieser vermuteten Reaktionen wahrscheinlich auf etwas in der Schokolade zurückzuführen waren, wie Nüsse oder Soja. Beide sind auf der Liste der acht besten Nahrungsmittelallergene der FDA aufgeführt. Schokolade selbst ist selten für allergische Reaktionen verantwortlich.

  3. Trotzdem ist es immer wichtig, Etiketten zu lesen und mit Ihrem Kinderarzt über mögliche Bedenken zu sprechen. Und wenn Sie Ihrem Baby neue Lebensmittel einführen, sollten Sie immer auf die Symptome einer allergischen Reaktion achten. Dies kann Hautausschläge, Magenreizungen oder Juckreiz umfassen.

  4. In schweren Fällen kann eine Nahrungsmittelallergie die Zunge oder den Hals eines Kindes anschwellen lassen. In diesem Fall sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Andere Bedenken

  1. Allergien sind in Bezug auf Schokolade und Babys kein großes Problem, aber gibt es noch etwas, über das Sie sich Sorgen machen müssen?

  2. Eltern sollten den Nährwert von Schokolade berücksichtigen. Moderation ist der Schlüssel bei Babys, die noch keine große Menge an festen Nahrungsmitteln zu sich nehmen. Sie möchten nicht, dass Schokolade (oder irgendeine andere Form von Süßigkeiten oder Bonbons) jemals ein Hauptbestandteil der täglichen Ernährung Ihres Kindes wird. Zu viel Zucker kann unter anderem zu Übergewicht und Diabetes führen.

  3. Als seltener Geburtstagsgenuss? Tue es! Aber machen Sie Schokolade an einem typischen Tag nicht zu einem festen Bestandteil der ausgewogenen Ernährung Ihres Kindes.

Einführungszeitpunkt

  1. Eltern sollten die Einführung neuer Babynahrung ausschließen. Auf diese Weise wird es leicht genug sein, herauszufinden, woher es kommt, wenn auf etwas Neues reagiert wird. Die meisten Experten raten davon ab, Süßigkeiten für das erste Lebensjahr Ihres Kindes einzuführen. Sie möchten, dass sie zuerst einen Geschmack für andere, gesündere Lebensmittel entwickeln.

  2. Aber realistisch gesehen gibt es keine spezifischen medizinischen Richtlinien für die Einführung von Schokolade in Ihr Baby. Es liegt im Ermessen der Eltern, nachdem mit festen Lebensmitteln begonnen wurde. Aber denken Sie daran, Schokolade enthält oft einige der acht Hauptallergene wie Milchprodukte, die Sie für Ihre Kleinen vermeiden möchten.

  3. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, wenn Sie spezielle Fragen oder Bedenken zum besten Zeitpunkt haben, Ihrem Baby eine neue Nahrung vorzustellen.

Schokoladenmilch

  1. Die gesundheitlichen Vorteile von dunkler Schokolade sind mittlerweile bekannt. Aber trotz einiger herzgesunder Vorteile ist nicht jede Schokolade gleich. Etwas Schokolade wird verarbeitet und enthält mehr Zucker, als Sie Ihrem Kind wünschen könnten. Etiketten beachten und Schokolade nur in Maßen bereitstellen ist der Schlüssel.

  2. Dunkle Schokolade hat tendenziell weniger Zucker als Milchschokolade, aber nicht alle Kinder werden den bitteren Geschmack genießen. Aber was ist mit Schokoladenmilch, die bei Kleinkindern und älteren Kindern beliebt ist? Ist es für Babys geeignet?

  3. Die Antwort lautet Ja und Nein. Babys unter 1 Jahren sollten nicht mit Milch behandelt werden. Danach ist Schokoladenmilch in Ordnung, sofern Ihr Kind nicht allergisch auf Milch reagiert. Beachten Sie jedoch, dass Schokoladenmilch mehr Zucker enthält als ein einfaches Glas Vollmilch. Auch hier ist Moderation der Schlüssel.

Rezeptideen

  1. Wenn Sie die Genehmigung Ihres Kinderarztes erhalten, Ihrem Baby Schokolade vorzustellen, fragen Sie sich möglicherweise, wie es serviert werden soll.

  2. Hier sind einige köstliche und einfache Schokoladenrezepte zum Probieren. Sie können sie sogar zusammen in der Küche herstellen.

  3. Und wenn dieser 5-minütige Schokoladenkuchen für einen ersten Geburtstag zu aufwendig erscheint, kann ich persönlich bezeugen, dass ein kleines Stück dunkler Schokolade eine fantastische Alternative darstellt.