Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Meerrettich: Ernährung, Nutzen, Verwendung und Nebenwirkungen

10. Knoblauch kann Krankheiten bekämpfen und die Herzgesundheit verbessern

  1. Meerrettich ist ein Wurzelgemüse, das für seinen scharfen Geschmack und Geruch bekannt ist.

  2. Es wird weltweit seit Tausenden von Jahren verwendet, typischerweise als Gewürz, aber auch für medizinische Zwecke.

  3. Diese Wurzel enthält mehrere Verbindungen, die möglicherweise gesundheitsfördernd sind, einschließlich antibakterieller und krebsbekämpfender Wirkungen (1).

  4. In diesem Artikel erfahren Sie alles über Meerrettich, einschließlich seiner Nährstoffe, Vorteile, Verwendungen und Nebenwirkungen.

Was ist Meerrettich?

  1. Es wird angenommen, dass Meerrettich aus Osteuropa stammt. Es ist ein Kreuzblütlergemüse neben Senf, Wasabi, Kohl, Brokkoli und Grünkohl (2).

  2. Es hat eine lange, weiße Wurzel und grüne Blätter. Wenn die Wurzel geschnitten wird, zerlegt ein Enzym eine Verbindung namens Sinigrin in ein Senföl (3).

  3. Dieses Öl, bekannt als Allylisothiocyanat, verleiht Meerrettich seinen verräterischen Geruch und Geschmack und kann Augen, Nase und Rachen reizen.

  4. Die Wurzel wird normalerweise in Essig, Salz und Zucker gerieben und konserviert, um sie als Gewürz zu verwenden. Dies wird als zubereiteter Meerrettich bezeichnet.

  5. Meerrettichsauce, die der Mischung Mayonnaise oder saure Sahne hinzufügt, ist ebenfalls beliebt.

  6. Meerrettich wird oft mit Wasabi verwechselt, einem anderen scharfen Gewürz, das in der japanischen Küche üblich ist. Dies liegt daran, dass der "Wasabi", den man in den meisten japanischen Restaurants bekommt, wirklich Meerrettichpaste ist, gemischt mit grüner Lebensmittelfarbe.

  7. Echter Wasabi (Wasabia japonica) stammt aus einer ganz anderen Pflanze und soll einen erdigen Geschmack haben. Außerdem ist es grün statt weiß.

Bietet eine Vielzahl von Nährstoffen

  1. Da Meerrettich normalerweise in kleinen Mengen verzehrt wird, ist eine typische Portion sehr kalorienarm, enthält jedoch mehrere Mineralien und Pflanzenstoffe.

  2. Ein Esslöffel (15 Gramm) zubereiteter Meerrettich liefert (4):

  3. Es enthält auch geringe Mengen an Kalzium, Kalium, Magnesium, Folsäure und anderen Mikronährstoffen.

  4. Darüber hinaus ist dieses würzige Gemüse reich an einer Vielzahl gesunder Pflanzenstoffe, darunter Glucosinolate, die in Isothiocyanate zerfallen und vor Krebs, Infektionen und Gehirnerkrankungen schützen können (5, 6, 7, 8, 9).

Kann gesundheitliche Vorteile bieten

  1. Meerrettich bietet bereits in geringen Mengen einige potenzielle gesundheitliche Vorteile.

  2. Glucosinolate und Isothiocyanate in diesem Wurzelgemüse können vor Krebs schützen, indem sie das Wachstum von Krebszellen hemmen und deren Tod fördern (10, 11).

  3. Einige Meerrettichverbindungen wie Sinigrin können auch als Antioxidationsmittel wirken und Zellschäden durch freie Radikale bekämpfen. Diese reaktiven Moleküle können das Risiko für Krankheiten, einschließlich Krebs, erhöhen, wenn die Werte in Ihrem Körper zu hoch werden (12, 13).

  4. Reagenzglasstudien legen nahe, dass Meerrettichverbindungen das Wachstum von Dickdarm-, Lungen- und Magenkrebs verhindern können (14).

  5. Peroxidase, ein in dieser Wurzel vorkommendes Enzym, hilft außerdem dabei, eine wirksame Antikrebsverbindung zu aktivieren und zu stärken, die auf menschliche Bauchspeicheldrüsenkrebszellen abzielt (15, 16).

  6. Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend klingen, sind weitere Untersuchungen erforderlich.

  7. Allylisothiocyanat, das Öl, das beim Schneiden der Meerrettichwurzel freigesetzt wird, hat möglicherweise starke antibakterielle Eigenschaften.

  8. Studien legen nahe, dass es eine Reihe gefährlicher Bakterien bekämpfen könnte, darunter E. coli, H. pylori und Salmonella (17, 8).

  9. In einer Reagenzglasstudie wurde festgestellt, dass aus Meerrettichwurzel extrahierte Isothiocyanate sechs Arten oraler Bakterien abtöteten (18).

  10. Eine weitere Reagenzglasstudie ergab, dass diese Isothiocyanate das Wachstum von vier Pilztypen verhinderten, die zu chronischen Nagelinfektionen führen können (19).

  11. Isothiocyanate können an bestimmte Enzyme binden, um das Wachstum von Bakterienzellen zu verhindern, obwohl der genaue Mechanismus nicht genau bekannt ist (20).

  12. Es ist bekannt, dass Meerrettich ein brennendes Gefühl in den Nebenhöhlen, in der Nase und im Hals hervorruft.

  13. Aus diesem Grund wird es häufig zur Linderung von Erkältungs- und Atemproblemen eingesetzt.

  14. Eine Studie an über 1.500 Personen ergab, dass ein Supplement mit 80 mg getrockneter Meerrettichwurzel und 200 mg Kapuzinerkresse bei der Behandlung von akuten Sinusinfektionen und Bronchitis genauso wirksam ist wie ein traditionelles Antibiotikum (21).

  15. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Meerrettich die Gesundheit der Atemwege verbessern kann, aber weitere Forschung ist erforderlich.

Meerrettich verwenden

  1. Meerrettich wird hauptsächlich als Gewürz verwendet.

  2. Es wird normalerweise als zubereiteter Meerrettich verzehrt, der aus der geriebenen Wurzel zusammen mit Essig, Zucker und Salz hergestellt wird. Meerrettichsauce, eine weitere beliebte Beilage, fügt der Mischung saure Sahne oder Mayo hinzu.

  3. Diese Gewürze werden normalerweise in kleinen Mengen mit Fleisch oder Fisch serviert.

  4. Um Ihren eigenen Meerrettich zuzubereiten, reiben Sie die Wurzel von Hand oder in einer Küchenmaschine und lagern Sie sie dann in Essig. Sie können die Wurzel in Geschäften oder online kaufen.

  5. Meerrettich wird auch als Beilage und in Teeform verkauft.

  6. Da für diese Formulare kein sicherer Grenzwert festgelegt wurde, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die richtige Dosierung sicherzustellen.

Mögliche Nebenwirkungen

  1. Es gibt nur begrenzte Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen, wenn Sie zu viel Meerrettich in Ihrer Ernährung oder als Ergänzung zu sich nehmen.

  2. Da Meerrettich jedoch sehr scharf ist, sollten Sie ihn am besten sparsam verwenden.

  3. Zu viel von dieser scharfen Wurzel kann Mund, Nase oder Magen reizen.

  4. Es kann besonders für Menschen mit Magengeschwüren, Verdauungsproblemen oder entzündlichen Darmerkrankungen lästig sein.

  5. Schließlich ist nicht bekannt, ob Meerrettich in hohen Mengen für Kinder und schwangere oder stillende Frauen unbedenklich ist.

Unterm Strich

  1. Meerrettich ist ein Wurzelgemüse, das für seinen scharfen Geruch und seinen würzigen Geschmack bekannt ist.

  2. Seine Verbindungen können verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten, z. B. die Bekämpfung von Krebs, Infektionen und Atemwegserkrankungen.

  3. Meerrettich wird am häufigsten als Gewürz konsumiert. Nahrungsergänzungsmittel werden am besten unter Anleitung eines Arztes eingenommen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c