Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Nebenwirkungen von Kurkuma: Nutzen und Risiken für die Gesundheit

Nebenwirkungen von Kurkuma: Nutzen und Risiken für die Gesundheit

  1. Eine mediterrane Ernährung erfordert eine langfristige und nachhaltige Ernährungsumstellung.

  2. Im Allgemeinen sollte eine Person eine Ernährung anstreben, die reich an natürlichen Lebensmitteln ist, darunter viel Gemüse, Vollkornprodukte und gesunde Fette.

  3. Wer feststellt, dass die Ernährung nicht zufriedenstellend ist, sollte mit einem Ernährungsberater sprechen. Sie können zusätzliche oder alternative Lebensmittel empfehlen, um das Sättigungsgefühl zu steigern.

  4. Artikel wurde zuletzt am 18. Januar 2019 überprüft. Auf unserer Kategorieseite für Ernährung / Diät finden Sie die neuesten Nachrichten zu diesem Thema. Sie können sich auch für unseren Newsletter anmelden, um die neuesten Informationen zu Ernährung / Diät zu erhalten. Alle Referenzen sind auf der Registerkarte Referenzen verfügbar.

  5. Bitte verwenden Sie eines der folgenden Formate, um diesen Artikel in Ihrem Aufsatz, Ihrer Arbeit oder Ihrem Bericht zu zitieren:

  6. Bitte beachten Sie: Wenn keine Autoreninformationen angegeben werden, wird stattdessen die Quelle angegeben.

Was ist Kurkuma?

  1. Die Kurkuma, die wir in Regalen und in Gewürzschränken sehen, besteht aus den gemahlenen Wurzeln der Pflanze. Die leuchtend gelbe Farbe der verarbeiteten Kurkuma hat viele Kulturen dazu inspiriert, sie als Farbstoff zu verwenden. Gemahlene Kurkuma ist auch ein Hauptbestandteil in Currypulver. Kapseln, Tees, Pulver und Extrakte sind einige der im Handel erhältlichen Kurkuma-Produkte.

  2. Curcumin ist der Wirkstoff in Kurkuma und hat starke biologische Eigenschaften. Die Ayurveda-Medizin, ein traditionelles indisches Behandlungssystem, empfiehlt Kurkuma für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen. Dazu gehören chronische Schmerzen und Entzündungen. Die westliche Medizin hat begonnen, Kurkuma als Schmerzmittel und Heilmittel zu studieren.

  3. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Kurkuma Ihrer Gesundheit nützen und welche negativen Nebenwirkungen sie haben kann.

Positive Nebenwirkungen von Kurkuma

  1. Die Kurkuma, die wir in Regalen und Gewürzschränken sehen, wird aus den Wurzeln der Pflanze hergestellt. Die leuchtend gelbe Farbe der verarbeiteten Kurkuma hat viele Kulturen dazu inspiriert, sie als Farbstoff zu verwenden. Gemahlene Kurkuma ist auch ein Hauptbestandteil in Currypulver. Kapseln, Tees, Pulver und Extrakte sind einige der im Handel erhältlichen Kurkuma-Produkte.

  2. Curcumin ist der Wirkstoff in Kurkuma und hat starke biologische Eigenschaften. Die Ayurveda-Medizin, ein traditionelles indisches Behandlungssystem, empfiehlt Kurkuma für eine Vielzahl von Gesundheitszuständen. Dazu gehören chronische Schmerzen und Entzündungen. Die westliche Medizin hat begonnen, Kurkuma als Schmerzmittel und Heilmittel zu studieren.

  3. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Kurkuma Ihrer Gesundheit nützen und welche negativen Nebenwirkungen sie haben kann.

Es ist entzündungshemmend

  1. Die Arthritis Foundation zitiert mehrere Studien, in denen Kurkuma Entzündungen reduziert hat.

  2. Diese entzündungshemmende Fähigkeit kann die Verschlimmerung verringern, die Menschen mit Arthritis in ihren Gelenken empfinden.

  3. Die Stiftung schlägt vor, zur Linderung von Entzündungen bis zu dreimal täglich 400 bis 600 mg Kurkuma einzunehmen.

Es kann helfen, das Krebsrisiko zu verringern

  1. Curcumin ist als Krebstherapie vielversprechend. Studien deuten darauf hin, dass es vor Bauchspeicheldrüsenkrebs, Prostatakrebs und multiplem Myelom schützt.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c