Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Nieren- und Kaliumkrankheit: Diät ist und bleibt

Warum ist Ihr Kaliumspiegel wichtig?

  1. Die Hauptaufgabe der Nieren besteht darin, Ihr Blut von überschüssigen Flüssigkeiten und Abfallprodukten zu reinigen. Bei normaler Funktionsweise können diese Kraftpakete in Faustgröße täglich 120 bis 150 Liter Blut filtern und ein bis zwei Liter Urin produzieren. Dies hilft, Abfallansammlung im Körper zu verhindern. Es hilft auch dabei, Elektrolyte wie Natrium, Phosphate und Kalium auf einem stabilen Niveau zu halten.

  2. Menschen mit Nierenerkrankungen haben eine eingeschränkte Nierenfunktion. Sie sind normalerweise nicht in der Lage, Kalium effizient zu regulieren. Dies kann dazu führen, dass gefährliche Kaliumspiegel im Blut verbleiben. Einige Medikamente zur Behandlung von Nierenerkrankungen erhöhen auch den Kaliumspiegel, was das Problem verschlimmern kann.

  3. Hohe Kaliumspiegel entwickeln sich normalerweise langsam über Wochen oder Monate. Dies kann zu Müdigkeit oder Übelkeit führen.

  4. Wenn Ihr Kalium plötzlich spitzt, können Atembeschwerden, Brustschmerzen oder Herzklopfen auftreten. Wenn Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Rettungsdienst. Diese als Hyperkaliämie bezeichnete Erkrankung erfordert sofortige ärztliche Behandlung.

Wie kann ich meine Kaliumansammlung minimieren?

  1. Eine der besten Möglichkeiten, die Kaliumansammlung zu reduzieren, besteht darin, die Ernährung zu ändern. Dazu müssen Sie lernen, welche Lebensmittel kaliumreich und welche kaliumarm sind. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen und die Nährwertangaben auf Ihrem Lebensmittel lesen.

  2. Beachten Sie, dass nicht nur das, was Sie essen, sondern auch, wie viel Sie essen, von Bedeutung ist. Portionskontrolle ist wichtig für den Erfolg einer nierenfreundlichen Ernährung. Sogar ein Lebensmittel, das als kaliumarm eingestuft wird, kann Ihren Spiegel ansteigen lassen, wenn Sie zu viel davon essen.

  3. Lebensmittel, die 200 Milligramm (mg) oder weniger pro Portion enthalten, gelten als kaliumarm.

  4. Einige kaliumarme Lebensmittel enthalten:

  5. Lebensmittel gelten als kaliumreich, wenn sie mehr als 200 mg pro Portion enthalten. Diese sollten in sehr geringen Mengen verzehrt oder ganz vermieden werden.

  6. Beschränken Sie kaliumreiche Lebensmittel wie:

Wie man Kalium aus Obst und Gemüse herauslöst

  1. Wenn Sie können, tauschen Sie Obst- und Gemüsekonserven gegen frische oder gefrorene aus. Das Kalium in der Dose wird ins Wasser oder in den Saft in der Dose ausgelaugt. Wenn Sie diesen Saft zum Essen oder Trinken verwenden, kann dies zu einem Anstieg Ihres Kaliumspiegels führen.

  2. Der Saft hat normalerweise einen hohen Salzgehalt, wodurch der Körper sich am Wasser festhält. Dies kann zu Komplikationen mit Ihren Nieren führen. Dies gilt auch für Fleischsäfte. Vermeiden Sie dies also auch.

  3. Wenn Sie nur Konserven zur Hand haben, müssen Sie den Saft abtropfen lassen und entsorgen. Sie sollten die Konserven auch mit Wasser ausspülen. Dies kann den Kaliumverbrauch verringern.

  4. Wenn Sie ein Gericht zubereiten, das kaliumreiches Gemüse erfordert, und es nicht ersetzen möchten, können Sie tatsächlich einen Teil des Kaliums aus dem Gemüse ziehen.

  5. Die National Kidney Foundation rät zum Auswaschen von Kartoffeln, Süßkartoffeln, Karotten, Rüben, Winterkürbis und Rutabagas zu folgendem Vorgehen:

  6. Weitere Informationen: Wie Ihr Körper Phosphor verwendet >>

Wie viel Kalium ist sicher?

  1. Menschen mit funktionierenden Nieren benötigen täglich rund 4.700 mg Kalium. Menschen mit chronischer Nierenerkrankung (CNI) sollten jedoch viel weniger konsumieren - etwa 1.500 bis 2.700 mg pro Tag.

  2. Wenn Sie an CNI leiden, sollten Sie Ihr Kalium einmal im Monat von Ihrem Arzt untersuchen lassen. Sie machen das mit einer einfachen Blutuntersuchung. Der Bluttest bestimmt Ihren monatlichen Kaliummillimolgehalt pro Liter Blut (mmol / l).

  3. Die drei Ebenen sind:

  4. Ihr Arzt kann mit Ihnen zusammenarbeiten, um zu bestimmen, wie viel Kalium Sie täglich einnehmen sollten, und gleichzeitig die höchstmögliche Nährstoffversorgung gewährleisten. Sie überwachen auch Ihre Füllstände, um sicherzustellen, dass Sie sich in einem sicheren Bereich befinden.

  5. Menschen mit hohem Kaliumspiegel haben nicht immer Symptome. Daher ist es wichtig, überwacht zu werden. Wenn Sie Symptome haben, können sie umfassen:

Wie kann sich eine Nierenerkrankung auf meine anderen Ernährungsbedürfnisse auswirken?

  1. Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, ist es möglicherweise einfacher, Ihren Ernährungsbedarf zu decken, als Sie denken. Der Trick besteht darin, herauszufinden, was Sie essen können und was Sie reduzieren oder aus Ihrer Ernährung streichen sollten.

  2. Es ist wichtig, kleinere Portionen Eiweiß wie Hühnchen und Rindfleisch zu sich zu nehmen. Eine proteinreiche Ernährung kann dazu führen, dass Ihre Nieren zu hart arbeiten. Eine Reduzierung der Proteinaufnahme durch Portionskontrolle kann hilfreich sein.

  3. Natrium kann den Durst erhöhen und Sie dazu bringen, zu viele Flüssigkeiten zu trinken, oder eine körperliche Schwellung verursachen, die beide für Ihre Nieren schädlich ist. Natrium ist eine versteckte Zutat in vielen verpackten Lebensmitteln. Lesen Sie daher unbedingt die Etiketten. Statt nach dem Salz zu greifen, um Ihr Gericht zu würzen, entscheiden Sie sich für Kräuter und andere Gewürze, die weder Natrium noch Kalium enthalten.

  4. Sie müssen wahrscheinlich auch ein Phosphatbindemittel zu Ihren Mahlzeiten einnehmen. Dies kann verhindern, dass Ihr Phosphorgehalt zu hoch wird. Wenn diese Werte zu hoch werden, kann dies einen umgekehrten Kalziumabfall verursachen, der zu schwachen Knochen führt.

  5. Sie können auch erwägen, Ihren Cholesterinspiegel und die Gesamtfettaufnahme zu begrenzen. Wenn Ihre Nieren nicht effektiv filtern, ist es für Ihren Körper schwerer, Lebensmittel zu essen, die diese Bestandteile enthalten. Wenn Sie aufgrund einer schlechten Ernährung übergewichtig werden, kann dies Ihre Nieren zusätzlich belasten.

Kann ich trotzdem auswärts essen, wenn ich an einer Nierenerkrankung leide?

  1. Am Anfang mag es schwierig sein, auswärts zu essen, aber in fast jeder Küche gibt es nierenfreundliche Lebensmittel. Beispielsweise sind gegrilltes oder gegrilltes Fleisch und Meeresfrüchte in den meisten amerikanischen Restaurants eine gute Wahl. Sie können sich auch für einen Salat anstelle einer kartoffelbasierten Beilage wie Pommes, Pommes oder Kartoffelpüree entscheiden.

  2. Wenn Sie in einem italienischen Restaurant sind, lassen Sie die Wurst und die Peperoni aus. Halten Sie sich stattdessen an einen einfachen Salat und Nudeln mit Sauce ohne Tomatenbasis. Wenn Sie indisches Essen essen, gehen Sie für die Curry-Gerichte oder Tandoori-Huhn. Vermeiden Sie unbedingt Linsen.

  3. Fordern Sie immer ohne Salzzusatz an und lassen Sie sich Dressings und Saucen dazu servieren. Portionskontrolle ist ein hilfreiches Werkzeug. Normalerweise können Sie Portionen in Kindergröße bestellen, wenn das Essen zu viel Natrium oder Kalium enthält.

  4. Einige Küchen wie Chinesisch oder Japanisch enthalten im Allgemeinen mehr Natrium. Bestellungen in solchen Restaurants erfordern möglicherweise mehr Finesse. Wählen Sie Gerichte mit gedämpftem statt gebratenem Reis. Fügen Sie Ihrer Mahlzeit keine Sojasauce, Fischsauce oder etwas hinzu, das MSG enthält.

  5. Feinkost ist auch reich an Salz und sollte vermieden werden.

Unterm Strich

  1. Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, ist die Reduzierung Ihrer Kaliumaufnahme ein wichtiger Aspekt Ihres täglichen Lebens. Ihre Ernährungsbedürfnisse können sich weiter verändern und müssen überwacht werden, wenn Ihre Nierenerkrankung fortschreitet.

  2. Zusätzlich zur Arbeit mit Ihrem Arzt kann es hilfreich sein, sich mit einem Nierendiätetiker zu treffen. Sie können Ihnen beibringen, wie Sie Nährwertkennzeichnungen lesen, auf Ihre Portionen achten und sogar jede Woche Ihre Mahlzeiten planen.

  3. Wenn Sie lernen, mit verschiedenen Gewürzen und Gewürzen zu kochen, können Sie Ihren Salzkonsum reduzieren. Die meisten Salzersatzstoffe werden mit Kalium hergestellt, daher sind sie verboten.

  4. Sie sollten sich auch bei Ihrem Arzt erkundigen, wie viel Flüssigkeit Sie täglich einnehmen müssen. Wenn Sie zu viel Flüssigkeit oder sogar Wasser trinken, kann dies Ihre Nieren belasten.

  5. Lesen Sie weiter: Herzgesundheit: 8 natriumarme Lebensmittel >>



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c