Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Pfirsichernährung: Herzgesund, Darmfreundlich Absolut lecker

25 Crockpot-Hähnchenrezepte

  1. Sie sollten lernen, Ihren Pfirsichfussel zu lieben - und nein, ich beziehe mich nicht auf die Gesichtsbehaarung. Pfirsiche sind eine wertvolle Nahrungsquelle, und Pfirsichnahrung hilft Ihrem Körper, freie Radikale zu bekämpfen, Krebs vorzubeugen und Ihr Herz vor Krankheiten zu schützen.

  2. Der in China beheimatete Pfirsich ist seit Jahrtausenden bekannt und wird als saftige, schmackhafte Frucht für die Verwendung in verschiedenen Gerichten auf der ganzen Welt angesehen. Aber die Vorteile hören nicht nur beim Geschmack auf. Pfirsiche sind stark antioxidative Lebensmittel mit entzündungshemmenden und pilzhemmenden Eigenschaften. Deshalb bietet die Pfirsichernährung eine Reihe beeindruckender gesundheitlicher Vorteile.

Vorteile der Pfirsichernährung

  1. Pfirsiche (zusammen mit Pflaumen und Aprikosen) bieten jedoch Hoffnung auf das Auftreten eines metabolischen Syndroms und einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Diese "Steinfrüchte", die aufgrund ihrer großen inneren Samenschalen als solche bezeichnet werden, weisen eine einzigartige Kombination bioaktiver Verbindungen auf, die zusammen eine drastische Verbesserung bei Personen mit einem Risiko für Herzerkrankungen bewirken. Während alle Antioxidantien, entzündungshemmenden Nährstoffe und andere Vitamine und Mineralien in Pfirsichen in anderen Lebensmitteln enthalten sind, glauben Forscher, dass die Verschmelzung der spezifischen Konzentrationen dieser Nährstoffe sie so besonders macht.

  2. Verschiedene Facetten des metabolischen Syndroms werden durch den Verzehr von Steinobst behandelt, darunter Diabetes, Cholesterin, Entzündungen und Gewichtszunahme. (13) Eine Studie untersuchte die Wirkung des Ersatzes von zuckerhaltigen Getränken durch natürliche Fruchtsäfte mit hohem Polyphenolgehalt und stellte fest, dass sich dies erheblich auf die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirkte. (14)

  3. Eine Studie mit über 1.300 Personen in China untersuchte die Wirkung eines höheren Bioflavonoidkonsums von Früchten, einschließlich Pfirsichen, und stellte fest, dass sich insbesondere bei Frauen die Lipidprofile aller Probanden verbesserten. (15) Dies bedeutet, dass die aus dem Blut getesteten Risikofaktoren für Herzkrankheiten, wie z. B. der Cholesterinspiegel, allgemein verbessert wurden.

  4. Da Entzündungen die Ursache der meisten Krankheiten sind, ist es auch hilfreich zu wissen, dass Pfirsiche und ähnliche Früchte die Entzündungsraten im Körper senken. Unter seinen vielen entzündungshemmenden Eigenschaften stoppt die Pfirsichernährung die Produktion von entzündlichen Zytokinen und unterdrückt die Freisetzung von Histaminen im Blutkreislauf, die allergische Reaktionen hervorrufen. (16) Frisches Fruchtfleisch und Peeling von Pfirsichen haben eine schwerwiegende Kampfkraft gegen Entzündungen, die den Zelltod im Körper verursachen und Pfirsiche zu hervorragenden entzündungshemmenden Nahrungsmitteln machen.

  5. Der Extrakt aus Pfirsichblüten schützt nicht nur vor bestimmten Krebsarten, sondern ist auch eine sinnvolle Behandlung für bestimmte Darmstörungen, die als Motilitätsstörungen bezeichnet werden. Motilität ist die Kontraktion der Muskeln, die Materialien in Ihrem Magen-Darm-Trakt mischen und ausstoßen.

  6. Motilitätsstörungen umfassen Dinge wie gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), Verstopfung, Durchfall und viele andere. Pfirsichblütenextrakt ist ein wirksames prokinetisches Mittel, das die Häufigkeit und / oder Stärke von Kontraktionen im Verdauungstrakt erhöht und dabei den richtigen Rhythmus beibehält. (17)

  7. Wie ich oben erwähnte, ist es nicht nur das Vorhandensein einzelner Nährstoffe, die den Pfirsichen ihre Kraft verleihen, sondern auch die bioaktiven Verbindungen, die sich aus der Kombination der von ihnen bereitgestellten spezifischen Nährstoffmengen ergeben. Dies gilt auch für die Erklärung der Wirksamkeit des Pfirsichs gegen Candida-Symptome, die häufigste Hefeinfektion. Peach Nutrition bekämpft und eliminiert das Wachstum von Candida-Pilzen durch die Kombination von Polyphenolen, Bioflavonoiden und kondensierten Tanninen. (18)

  8. Weil sie die starken Antioxidantien wie Lutein enthalten, helfen Pfirsiche auch, Ihre Augen zu schützen und sie gesund zu halten. Die Carotinoide reichern sich im Makula-Gewebe Ihrer Augen an und verhindern die Makuladegeneration, eine altersbedingte Ursache für Erblindung und Sehstörungen, die durch Schäden an den Makula-Zellen verursacht werden. (19)

  9. Eine der größten Eigenschaften der Pfirsichernährung ist der hohe Gehalt an Antioxidantien in diesen köstlichen Früchten. Pfirsiche weisen starke antioxidative Eigenschaften auf, die sich langfristig auf die Bekämpfung von Krankheiten und die Befreiung des Körpers von freien Radikalen auswirken. (1) Wenn freie Radikale in Ihren verschiedenen Körpersystemen herumspringen können, können sie alle Arten von Schäden anrichten, die als oxidativer Stress bekannt sind, und auf vielen Ebenen zum Abbau von Krankheiten und Zellen beitragen.

  10. Eine Diät, die reich an Antioxidantien ist, ist Ihre beste natürliche Abwehr gegen die durch freie Radikale verursachten Schäden. Tatsächlich beginnen viele Fruchtsäfte (einschließlich frisch gepresster Pfirsichsäfte) den Prozess des Abbaus von oxidativem Stress in nur 30 Minuten, nachdem Sie sie konsumiert haben. (2)

  11. Wie bei vielen Arten von Lebensmitteln bestimmt die spezifische Pfirsichsorte die exakte Antioxidansbelastung. Darüber hinaus wirkt sich der Teil des Pfirsichs, den Sie gerne konsumieren, auch auf den antioxidativen Nutzen aus, den Sie durch den Verzehr von Pfirsichen erzielen. Forschungen haben ergeben, dass der Gehalt an Antioxidantien in der Schale zum Beispiel gegenüber dem Fruchtfleisch höher ist. (3) Sie werden auch einen besseren Nährstoffgehalt in frischen Pfirsichen finden, da Pfirsichkonserven und Pfirsichsirup nur sehr wenig von dem enthalten, was Pfirsiche so nützlich macht. (4)

  12. Kaffeesäure ist ein Antioxidans, das speziell in hohen Mengen in der Pfirsichernährung vorkommt. (5) Es schützt den Körper vor dem gefährlichen krebserzeugenden Schimmelpilz Aflatoxin, der in bestimmten Lebensmitteln wie Erdnüssen, Mais und Erdnussbutter häufig vorkommt. Mehr als jedes andere getestete Antioxidans zerstörte Kaffeesäure die Produktion von Aflatoxin und reduzierte sie um 95 Prozent. (6) Angesichts der Vielzahl von Hinweisen, die Aflatoxin mit Krebs in Verbindung bringen, ist das Vorhandensein von Kaffeesäure in Pfirsichen ein besonders wichtiger Grund, sie regelmäßig zu essen.

  13. Wie so viele ganze, frische Lebensmittel sind Pfirsiche stark mit der Vorbeugung und Rückbildung verschiedener Krebsarten verbunden und gehören zu den besten krebsbekämpfenden Lebensmitteln überhaupt. Laut einer 2014 von Forschern von Texas A M durchgeführten Studie hemmten Polyphenole in Pfirsichen (und Pflaumen) erfolgreich das Wachstum und die Metastasierung (Ausbreitung auf andere Organe) mindestens eines Brustkrebszellstamms. Sie empfehlen Brustkrebspatientinnen, zwei bis drei Pfirsiche pro Tag zu essen, um die gleichen krebsschützenden Wirkungen zu erzielen. (7)

  14. Eine andere Studie derselben Universität ergab, dass diese Polyphenole nicht nur das Wachstum von Brustkrebs verlangsamen, sondern auch dieselben Krebszellen abtöten, ohne dass gesunde Zellen absterben. (8)

  15. Kaffeesäure, das in Pfirsichen so reichlich vorkommende Antioxidans, kann eine Art Fibrokarzinom hemmen, einen Tumor, der im fibrösen Bindegewebe wächst. (9) Bestimmte Dickdarmkrebsarten werden auch durch den Verzehr von Pfirsichen und ähnlichen Früchten in ihrem Wachstum gehemmt.

  16. Und es sind nicht nur das Fruchtfleisch und die Haut, die im Kampf des Pfirsichs gegen Krebs so nützlich sind. In der traditionellen asiatischen Medizin wird der Pfirsichsamen seit Jahrtausenden zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet. Im Jahr 2003 fanden Wissenschaftler heraus, dass die Verbindungen in Pfirsichsamen das Wachstum von Papillomen (Tumoren) auf der Haut verringern und deren Karzinogenese verlangsamen, bei der sich gutartige Tumoren zu Krebs entwickeln. (10)

  17. Auch Ihre Haut kann von den Blüten des Pfirsichbaums profitieren. Pfirsichblütenextrakt schützt Ihre Haut durch Antioxidation vor UV-Schäden und der Entstehung von Hautkrebs. (11)

  18. Ich empfehle zwar erst dann eine Chemotherapie gegen Krebs, wenn alle natürlichen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, aber die Ernährung mit Pfirsichen bietet neben der Verwendung des gebräuchlichen Chemotherapeutikums Cisplatin auch Hilfe. Eine gefährliche Nebenwirkung dieser Art von Chemotherapie ist die Hepatotoxizität, die sich auf chemisch induzierte Leberschäden bezieht. Bei der Gabe von Cisplatin neben Pfirsichhaut wurde jedoch in einer Studie aus dem Jahr 2008 in Korea der Grad der Leberschädigung drastisch reduziert. (12)

  19. Mit zunehmender Adipositasrate im Westen steigt auch das metabolische Syndrom. Diese Anhäufung von Erkrankungen ist gefährlich und betrifft allgemein Altersgruppen von Teenagern bis zu älteren Menschen, was das Risiko für Herzerkrankungen erheblich erhöht, wenn das Syndrom nicht überprüft wird.

Pfirsich Nährwertangaben

  1. Pfirsiche gehören zur Gattung Prunus, zu der Kirsche, Aprikose, Mandel und Pflaume gehören. Es ist auch Teil der Untergattung Amygdalus zusammen mit der Mandel, da sie sich beide durch ihre gewellten Samenschalen auszeichnen. Der Pfirsich ist offiziell als Prunus persica bekannt und verdankt seinen einzigartigen Namen seiner Reise von seinem Ursprungsort China über Persien über die Seidenstraße nach Europa.

  2. Zusätzlich zu seinen vielen Vitaminen und Mineralstoffen, seinem geringen Kaloriengehalt und natürlich seinem köstlichen Geschmack ist der Pfirsich auch mit hervorragenden Antioxidantien gefüllt, einschließlich aller fünf Klassifizierungen von Carotinoiden. Als hervorragende Quelle für Vitamin A und Vitamin C sowie für wertvolle Ballaststoffe sind Pfirsiche kein Wunder, wenn es um die Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit und die Bekämpfung von Krankheiten geht.

  3. Ein mittelgroßer Pfirsich (ungefähr 2 2/3 Zoll im Durchmesser) enthält ungefähr: (20)

  4. Eine häufig gestellte Frage zu Pfirsichen lautet: "Sind Pfirsiche ähnlich wie Nektarinen?" Die Antwort darauf lautet ja. Tatsächlich sind Pfirsiche und Nektarinen genetisch identische Früchte, abgesehen von einem genetischen Allel, das bewirkt, dass Nektarinen eine glatte, fusselfreie Schale haben. Nektarinen sind, wie manche Leute glauben, keine Kreuzung zwischen Pfirsich und Pflaume.

Geschichte und interessante Fakten zur Pfirsichernährung

  1. Obwohl der wissenschaftliche Name von Persien spricht, stammt der Pfirsich höchstwahrscheinlich aus China. Der Pfirsichanbau wurde in alten chinesischen Aufzeichnungen aus dem Jahr 1100 v. Chr. Verzeichnet, die um 300 v. Chr. In die westlichen Teile Europas gelangten und im ersten Jahrhundert nach Christus ein beliebtes römisches Nahrungsmittel waren. Die amerikanischen Pfirsiche wurden um das 15. Jahrhundert eingeführt als sie von spanischen Siedlern gebracht wurden und England und Frankreich endlich begannen, ihre köstlichen Vorteile Mitte des 17. Jahrhunderts zu schätzen.

  2. Im Jahr 2010 kamen Forscher aus den USA, Italien, Chile, Spanien und Frankreich zu einem Konsortium zusammen, um Ergebnisse der International Peach Genome Initiative vorzustellen, einer Studie zum genauen Genom von Pfirsich und Pfirsich Imbissbuden in Bezug auf verschiedene Pfirsichsorten und wie sie sich unterscheiden.

  3. Pfirsiche sind nicht so verbreitet wie einige ähnliche Früchte, da sie ein trockenes, gemäßigtes Klima erfordern, in dem sie wachsen können. Dies macht sie für tropische Klimazonen ungeeignet, es sei denn, sie werden in großer Höhe angebaut. China ist der größte Produzent des Pfirsichs und wächst über die Hälfte der Pfirsiche auf der ganzen Welt. In der Produktion folgen Italien, Spanien, die USA und Griechenland. In den letzten Jahren gab es in den USA mindestens eine Saison für den Anbau von Pfirsichen, in der die empfindlichen Früchte im späten Winter durch einen unerwarteten Kälteeinbruch völlig ausgelöscht wurden.

  4. Pfirsichbäume, Früchte und Blüten sind nicht nur eine Lieblingsfrucht, sondern werden in der chinesischen Kultur sowohl historisch als auch heute hoch geschätzt. Die Chinesen glauben, dass die verschiedenen Facetten des Pfirsichbaums dafür verantwortlich sind, böse Geister abzuwehren, das Leben und die Gesundheit eines Menschen zu schützen und Frieden zu bringen. Pfirsichsamen werden seit vielen Jahrhunderten in der chinesischen Medizin zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie Blutstauung, Entzündungen und Allergien verwendet.

  5. Pfirsiche haben auch einen besonderen Stellenwert in Kunstwerken, sowohl in realistischen als auch in symbolischen Stücken. Monet, Rubens und Van Gogh sind unter den vielen Künstlern, die verschiedene Teile des Pfirsichbaums und der Früchte darstellen.

  6. Obwohl China der überwältigende Hersteller von Pfirsichen ist und mehr als die Hälfte der kommerziellen Pfirsiche der Welt ausmacht, sind die USA kein Unbekannter in Bezug auf die Pfirsichproduktion - oder deren Wertschätzung. Mitte der 90er Jahre wurde Georgia als "The Peach State" bezeichnet und veranstaltet viele pfirsichbezogene Feiern, einschließlich der Schaffung des weltgrößten Pfirsichkobblers, der jedes Jahr beim Georgia Peach Festival hergestellt wird. Die offizielle Aufzeichnung wird jedoch vom Hampton Inn of Ruston in Ruson, La, geführt. (21) Andere Staaten ehren ebenfalls die Tradition des leckeren Pfirsichs. Gaffney, S. C., zeigt stolz einen einzigartig gestalteten Wasserturm, der als Peachoid bekannt ist und von der nahe gelegenen Autobahn aus sichtbar ist.

Auswählen und Verwenden von Pfirsichen

  1. Ich erwähnte auch zuvor, dass Pfirsichsamen Spuren von Cyanid enthalten. Mathematisch gesehen wäre es unmöglich, in einem ausreichend kurzen Zeitraum genügend Pfirsichsamen zu sich zu nehmen, um sich selbst zu verletzen - es ist jedoch immer eine gute Idee, alles in Maßen zu tun. Wenn Sie versuchen, Pfirsichsamen zu essen, gehen Sie verantwortungsbewusst vor und melden Sie Nebenwirkungen sofort Ihrem Arzt.

  2. Nach dem Geräusch könnte man meinen, dass ein undichter Darm nur das Verdauungssystem beeinflusst. aber in Wirklichkeit kann es mehr beeinflussen. Weil Leaky Gut so verbreitet ist und so ein Rätsel, Ich biete ein kostenloses Webinar zu allen Dingen an, die auf der Strecke sind. Klicken Sie hier, um mehr über das Webinar zu erfahren.

  3. Es gibt drei grundlegende Pfirsichsorten: Freestone (bei denen das Pfirsichpulpe nicht am Rumpf haftet), Clingstone (bei dem das innere Fruchtfleisch am Rumpf festhält) und der weniger gut bekannt flach oder "Saturn Pfirsich." Der Saturnpfirsich wird manchmal auch als Donutpfirsich bezeichnet und ist flacher und weniger flockig als Standardpfirsiche.

  4. Beide gängigen Pfirsichsorten können mit einer weißen oder gelben Schale kultiviert werden, die jeweils Flecken oder rote Linien in der Haut aufweist. Die weißen Sorten haben tendenziell einen süßeren, weniger sauren Geschmack und sind vor allem in asiatischen Ländern beliebt. Europäer und Amerikaner bevorzugen tendenziell die gelbhäutigeren, säuerlicheren Sorten.

  5. Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, Pfirsiche zu kühlen, ist es wichtig zu wissen, dass Sie das Risiko eingehen, dabei einen Teil der Pfirsichernährung zu verlieren. Während die Carotinoid-Antioxidantien stabil bleiben, sinkt der Vitamin C-Gehalt bei Lagerung bei niedrigen Temperaturen. (22) Wenn Sie Ihre Pfirsiche einfrieren möchten, sollten Sie einen Teelöffel Zitronensaft verwenden, um eine Bräunung während der Lagerung zu vermeiden.

  6. Als "klimakterische" Frucht reift der Pfirsich nach der Ernte weiter. Viele kommerzielle Erzeuger pflücken Pfirsiche lange bevor sie reif sind, um sie vor ihrer Reife weiter zu versenden. Wenn möglich, sollten Sie Pfirsiche vom örtlichen Bauernmarkt kaufen, um ein möglichst frisches und ethisch einwandfreies Produkt zu erhalten. Wenn Sie unreife Pfirsiche kaufen, können Sie diese am sichersten reifen, indem Sie sie ein bis drei Tage lang auf einer Ebene auf Ihrer Küchentheke auslegen. Und seien Sie vorsichtig - selbst leichte Druckschwankungen können die Pfirsichhaut verletzen.

  7. Bei Raumtemperatur können Pfirsiche etwa eine Woche nach der Reifung haltbar sein. Je nachdem, welche Art von Gericht Sie zubereiten möchten, möchten Sie möglicherweise weniger reife Pfirsiche verwenden. Zum Beispiel lassen sich unreife, knackige Pfirsiche gut in Salaten mischen, während überreife Pfirsiche hervorragend für Backwaren geeignet sind.

  8. Das Einmachen von Pfirsichen ist eine andere Art, wie Menschen häufig Pfirsiche genießen - auch dies birgt jedoch die Gefahr, an Nährwert zu verlieren. Dosenpfirsiche verlieren etwa 21 Prozent ihrer antioxidativen Ladung.

  9. Vielleicht möchten Sie auch ab und zu versuchen, die Samen Ihrer Pfirsiche zu essen. Es ist wahr, dass diese Samen Spuren des Cyanidmoleküls enthalten, aber es ist in sehr geringen Konzentrationen, insbesondere im Vergleich zu anderen Fruchtsamen wie Äpfeln. Die Samen enthalten auch einen interessanten Nährstoff namens Laetril, Vitamin B17 und Amygdalin. Es gibt Hinweise darauf, dass Laetril bei der Bekämpfung oder Vorbeugung bestimmter Krebsarten und der Stärkung der Immunität helfen kann. Es gibt jedoch keine empfohlenen Verzehrmengen und es sollte wahrscheinlich nicht in gleichbleibend hohen Mengen eingenommen werden. Weitere Forschungen hierzu sind erforderlich, da die Vorteile umstritten sind.

  10. Der Samen eines Pfirsichs, der wie eine Mandel geformt ist und sich in der Schale des Pfirsichs befindet, schmeckt ähnlich wie die Mandel mit einem etwas bittereren Geruch. Einige Untersuchungen haben ergeben, dass Pfirsichsamen besonders beeindruckende gesundheitliche Vorteile haben, aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich.

  11. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem kraftvollen Shake! Ich liebe dieses pfirsichfarbene Super Kale Shake-Rezept, das voller Vitamin A, Vitamin K und Magnesium ist.

  12. Für einen reichhaltig dekadenten Salat empfehle ich auch Balsamico-Pfirsich- und Ziegenkäsesalat. Wenn Sie an karamellisierte Pfirsiche mit Balsamico-Nieselregen denken ... könnte es sein, dass Ihr Mund gerade auch ein wenig wässert.

  13. Und ich würde es nicht empfehlen, kein Pfirsich-Schuster-Rezept beizufügen. Es ist eine der beliebtesten Arten, Pfirsiche zu essen, und das aus gutem Grund. Als Bonus werden Sie mit diesem Pfirsichschuster das Dessert nicht bereuen.

  14. Während Pfirsichnahrung eine hervorragende Ergänzung Ihrer Ernährung ist, kann es zu einer Allergie gegen Pfirsiche und ähnliche Früchte kommen. (23) Die in der Regel milde Reaktion, die die meisten Menschen erleben, ist als orales Allergiesyndrom bekannt und wird oft dadurch behandelt, dass die beleidigenden Lebensmittel nicht mehr gegessen werden und die Allergie wie eine saisonale Allergie wie Pollen behandelt wird.

  15. Als Frucht sollten Pfirsiche wahrscheinlich eher am Tag als später verzehrt werden, da der Zuckergehalt in ihnen verarbeitet wird. Mindestens eine Studie fand eine Korrelation zwischen dem nächtlichen Pfirsichkonsum und einem höheren BMI und Körpergewicht. (24)



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c