Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Reiskuchen und Bodybuilding

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten

  1. Bodybuilding ist eine Sportart, die sowohl im Fitnessstudio als auch in der Küche äußerste Disziplin erfordert. Obwohl raffinierte Kohlenhydrate normalerweise nicht als Teil einer gesunden Ernährung empfohlen werden, kann es eine Ausnahme geben, wenn es um Reiskuchen und Bodybuilding geht.

  2. Während des Trainings benötigen Bodybuilder eine schnelle Energiequelle, die Reiskuchen liefern können. Bodybuilder können auch nach dem Training Reiskuchen essen, um das Muskelglykogen wieder aufzufüllen und ihren Körper für die nächste Trainingseinheit vorzubereiten. Bedenken Sie jedoch, dass Reiskuchen zwar einen Energieschub in Form von schnell verdaulichen Kohlenhydraten liefern, aber in Bezug auf die Ernährung nicht viel anderes bieten.

Eine Bodybuilding-Diät

  1. Beim Bodybuilding geht es hauptsächlich um das Aussehen und nicht um körperliche Leistung oder Gesundheit. Zwar erfordert es Engagement und Engagement für Bewegung und Ernährung, um den Körperbau mit Bodybuilding in Verbindung zu bringen, doch liegt der Schwerpunkt nicht immer auf der Optimierung der Ernährung in Bezug auf Vitamine und Mineralien, sondern vielmehr darauf, schlank auszusehen und Muskeln aufzubauen.

  2. Aus diesem Grund konzentrieren sich Bodybuilder hauptsächlich auf den Anteil der Makronährstoffe, auch wenn diese Makronährstoffe aus Reiskuchen und anderen hochglykämischen Kohlenhydraten stammen (die normalerweise für andere Arten von Diäten nicht empfohlen werden).

  3. Es gibt zwei verschiedene Phasen des Bodybuildings: Nebensaison oder "Bulking" und die Phase vor dem Wettkampf, in der es darum geht, sich auszuruhen und überschüssiges Gewicht zu verlieren. Laut einem älteren Bericht, der im April 2004 in Sports Medicine veröffentlicht wurde, ist die Aufteilung der Makronährstoffe in jeder Phase gleich. Ungefähr 55 bis 60 Prozent der Kalorien stammen aus Kohlenhydraten, während Protein 25 bis 30 Prozent der Kalorien liefert und die restlichen 15 bis 20 Prozent aus Fett stammen.

  4. Der Hauptunterschied bei den Diäten für die verschiedenen Phasen liegt in der Kalorienzählung. Während der Nebensaison oder der Füllphase ist die Diät hyperenergetisch, was bedeutet, dass sie mehr Energie liefert oder ungefähr 15 Prozent mehr Kalorien als Sie benötigen. Während der Phase vor dem Wettkampf, in der das Ziel darin besteht, abzunehmen und überschüssiges Körperfett loszuwerden, ist die Diät hypoenergetisch, was bedeutet, dass sie 15 Prozent weniger Kalorien liefert, als Sie zum Aufrechterhalten Ihres Körpergewichts benötigen.

Kohlenhydrate und Bodybuilding

  1. Wenn du Kohlenhydrate isst, zerlegt dein Körper sie in Glukose und macht dann zwei Dinge mit dieser Glukose. Es nutzt das, was es benötigt, sofort für die Energiegewinnung und wandelt den Rest in eine Speicherform namens Glykogen um. Das Glykogen ist in Ihrer Leber oder Ihren Skelettmuskeln gespeichert, die Sie während des Trainings verwenden.

  2. Wenn Sie Sport treiben, vor allem aber während eines intensiven Trainings, baut Ihr Körper Glykogen ab und wandelt es in eine Verbindung namens Adenosintriphosphat oder ATP um, die für Energie und Energie verwendet wird Muskelkontraktion, nach einem Bericht im April 2018 in Nutrition Reviews.

  3. Wenn Sie nicht genügend Glykogen in Ihren Muskeln gespeichert haben, kann dies zu einer verringerten Ausdauer (was zu kürzeren, weniger intensiven Trainingseinheiten führt) und zu einer verringerten Muskelkontraktion führen. Krafttrainingseinheiten mit hoher Intensität bilden die Grundlage für ein Bodybuilding-Programm.

  4. Manchmal gehen Bodybuilder sogar zweimal täglich ins Fitnessstudio, um den Muskelaufbau und den Fettabbau zu optimieren und sich auf einen Wettkampf vorzubereiten. Wenn nicht genügend Glykogen in den Muskeln vorhanden ist, ist es nahezu unmöglich, diese notwendigen Trainingseinheiten zu absolvieren.

  5. Deshalb machen Kohlenhydrate den größten Teil beider Phasen einer Bodybuilding-Diät aus. Sie stellen nicht nur sicher, dass die Glykogenspeicher voll sind, sondern verhindern auch den Abbau von Protein (das zum Muskelaufbau verwendet wird), liefern sofortige Energie, ersetzen das während des Trainings verlorene Glykogen und erhöhen die Proteinsynthese (oder die Bildung neuer Proteine, die verwendet werden) Muskeln aufbauen).

Arten von Kohlenhydraten

  1. Es gibt zwei Hauptgruppen von Kohlenhydraten: niedrig glykämisch und hoch glykämisch. Niedrig glykämische Kohlenhydrate sind reich an Ballaststoffen und gelangen langsam durch das Verdauungssystem. Dies führt zu einer langsamen, anhaltenden Freisetzung von Glukose, die gleichmäßige Energie liefert. Hochglykämische Kohlenhydrate sind solche, die wenig Ballaststoffe enthalten und schnell durch das Verdauungssystem gelangen.

  2. Hochglykämische Kohlenhydrate bewirken einen schnelleren und signifikanteren Anstieg der Glukose und liefern häufig zusätzliche Kohlenhydrate, die in Glykogen umgewandelt und im Muskel und in der Leber gespeichert werden.

  3. Während der typische Ernährungsratschlag darin besteht, hochglykämische Kohlenhydrate so weit wie möglich zu vermeiden, ist es für Bodybuilder das Gegenteil. Laut einem Bericht von Januar 2018 in Nutrition Today eignen sich hochglykämische, kohlenhydratreiche Lebensmittel am besten, um dem Körper die Energie zu geben, die er für die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit bei intensiven Übungen benötigt, wie beispielsweise das intensive Krafttraining, das Bodybuilder durchführen müssen, um dies zu erreichen bauen und pflegen ihre Körper.

  4. In demselben Bericht wird auch darauf hingewiesen, dass die Wahl von hochglykämischen Kohlenhydraten nach dem Training, wie zum Beispiel Reiskuchen, auch nützlich sein kann, um während des Trainings verloren gegangenes Muskelglykogen zu ersetzen und den Körper fit zu machen für das nächste Krafttraining, das manchmal am selben Tag stattfindet.

  5. Die Menge an Glykogen, die Ihr Körper verbraucht, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter Trainingsintensität, Trainingsdauer und Trainingsstatus (oder wie gut Sie in Form sind). Dies geht aus einem Bericht von März 2018 in Nutrients hervor.

Vorteile von Reiskuchen

  1. Der Bericht in Nutrition Today stellt jedoch fest, dass der Verzehr von 0,5 bis 0,6 Gramm schnell verdaulicher Kohlenhydrate pro Kilogramm Körpergewicht alle 30 Minuten für zwei bis vier Stunden nach dem Training dazu beitragen kann, die Glykogenrate zu erhöhen Synthese und stellen Sie sicher, dass die Muskeln voll sind.

  2. Das bedeutet, dass ein Bodybuilder, der 200 Pfund wiegt, davon profitieren kann, bis zu vier Stunden oder bis zur nächsten vollen Mahlzeit alle 30 Minuten 45 bis 54 Gramm Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Hier können Sie die Vorteile von Reiskuchen nutzen.

  3. Dieser erhöhte Kohlenhydratbedarf kann schwierig zu decken sein. Daher müssen Bodybuilder häufig kohlenhydratreiche Lebensmittel mit wenig Protein oder Fett wählen, um die Verdauung dieser Kohlenhydrate zu verlangsamen. Ein einzelner Reiskuchen liefert etwa 7,5 Kohlenhydrate und nur 0,75 Gramm Eiweiß und 0,25 Gramm Fett. Reiskuchen sind auch kalorienarm, mit nur 35 Kalorien pro Kuchen.

  4. Wenn ein Bodybuilder alle 30 Minuten sechs oder sieben Reiskuchen isst, kann er die Anforderungen nach dem Training erfüllen, ohne übermäßig viele Kalorien zuzuführen. Da die Reiskuchen nur 0,4 Gramm Ballaststoffe pro Kuchen enthalten, werden sie auch schnell verdaut und absorbiert, sodass sie auch eine gute Quelle für Energie vor dem Training darstellen können.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c