Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Sind Peperoni gut für Sie?

Ein Verbündeter im Krebskampf

  1. Wenn Sie scharfe Gewürze oder scharfe Soße auf Ihr Essen geben möchten, tun Sie sich vielleicht selbst einen Gefallen. Die Vorteile von Peperoni werden von der Wissenschaft untermauert.

  2. Capsaicin, das Alkaloid, das für das würzige Aroma von Peperoni verantwortlich ist, kann laut einem im Juni 2016 in der Fachzeitschrift Molecules veröffentlichten Bericht bei der Behandlung von Diabetes, Herz-Kreislauf-Problemen und Magenerkrankungen hilfreich sein.

  3. Paprika, die Capsaicin enthalten, sind Jalapenos, Habaneros, Cayennepfeffer, Serrano, Kirschpfeffer und sogar Paprika. Verbrauchen Sie sie regelmäßig, um die Vorteile zu nutzen.

Ein Verbündeter im Krebskampf

  1. Verbesserte Durchblutung, Gewichtsverlust und ein niedrigerer Cholesterinspiegel sind nur einige der vielen Vorteile von Peperoni. Diese köstlichen Speisen peppen nicht nur Ihre Mahlzeiten auf, sondern steigern auch Ihre allgemeine Gesundheit.

Capsaicin erhöht die Durchblutung

  1. Wenn Sie Peperoni essen, kann das in diesen Lebensmitteln enthaltene Capsaicin die Durchblutung und die Herzfunktion verbessern. Ein 2012 von der American Chemical Society veröffentlichter Artikel legt nahe, dass diese Verbindung vor Herzkrankheiten schützen könnte, einer der häufigsten Todesursachen in den USA und anderen Ländern.

  2. Wie die Forscher bemerken, wirkt sich Capsaicin auf verschiedene Weise auf die kardiovaskuläre Gesundheit aus. Es kann die Durchblutung verbessern, den Bluthochdruck senken, den Cholesterinspiegel senken und Blutgerinnsel verhindern. Nach der Einnahme kann diese Substanz dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und den Abbau zu beschleunigen. Gleichzeitig hilft es Ihrem Körper, es effektiver zu eliminieren.

  3. Außerdem hat sich gezeigt, dass diese natürliche Verbindung ein Gen hemmt, das eine Verengung der Muskeln um Ihre Blutgefäße verursacht. Dies führt zu einer verbesserten Durchblutung und einer besseren kardiovaskulären Gesundheit.

  4. Beachten Sie jedoch, dass Peperoni verschreibungspflichtige Medikamente gegen Herzerkrankungen nicht ersetzen können. Genießen Sie sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung, um Ihr Herz in Form zu halten.

Peperoni kann die Verdauung verbessern

  1. In der traditionellen Medizin wurden scharfe Gewürze als Verdauungsstimulanzien sowie zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen verwendet. Gemäß der in Molecules veröffentlichten Übersicht kann Capsaicin die Magenschleimhaut schädigen und vor Magengeschwüren schützen.

  2. Ein anderes Forschungspapier, das in Critical Reviews in Food Science and Nutrition veröffentlicht wurde, besagt, dass diese Verbindung ein wirksames Verdauungsstimulans sein und die Nährstoffaufnahme im Darm verbessern kann. Zusätzlich kann es aufgrund seiner thermogenen Eigenschaften beim Gewichtsverlust helfen. Capsaicin zeigt auch entzündungshemmende und analgetische Wirkungen, so dass es bei der Behandlung von schmerzhaften Erkrankungen wie Arthritis hilfreich sein kann.

  3. Die Autoren der Rezension stellen fest, dass die topische Anwendung von Capsaicin die mit Nervenschäden bei Diabetikern verbundenen Schmerzen sowie die postoperativen Schmerzen lindern kann. Darüber hinaus unterdrückt es die Säureproduktion und kann bei der Vorbeugung und Behandlung von Magengeschwüren helfen.

  4. Moderation ist der Schlüssel. Würzige Speisen, einschließlich Peperoni, können Ihren Magen reizen und ein brennendes Gefühl hervorrufen, insbesondere wenn sie in großen Mengen verzehrt werden. Einige Personen sind empfindlicher als andere und können nach dem Verzehr dieser Lebensmittel Verdauungsbeschwerden und sauren Rückfluss verspüren.

Würzige Paprikaschoten und Krebs

  1. Die Untersuchung von Molecules legt nahe, dass Capsaicin eine Rolle bei der Krebsprävention spielen könnte. Diese natürlich vorkommende Verbindung zeigt chemopräventive, chemotherapeutische und antitumorigene Wirkungen. Einige Studien weisen jedoch auf das Gegenteil hin, so dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Sicherheit und Wirksamkeit zu bestätigen.

  2. Nach dem obigen Forschungsbericht kann Capsaicin das Wachstum von Krebszellen hemmen und die Teilung von Krebszellen im Körper stoppen. Die meisten Studien wurden an Tieren durchgeführt, so dass ihre Ergebnisse möglicherweise nicht für Menschen gelten. Darüber hinaus sind die aktuellen Beweise widersprüchlich. Mehrere im Test zitierte Tierstudien haben ergeben, dass scharfe Paprikaschoten die Entwicklung von Magenkrebs fördern können.

  3. Aktuelle Forschungsergebnisse belegen die gesundheitlichen Vorteile von Peperoni - wenn sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung verzehrt werden. Es ist unwahrscheinlich, dass würzige Paprikaschoten allein Krankheiten verhindern oder heilen. Ihre allgemeinen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten sind am wichtigsten. Bleiben Sie aktiv, essen Sie achtsam und verzichten Sie auf zugesetzten Zucker, verarbeitete Lebensmittel und Transfette, um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu erhalten.

  4. Die Untersuchung von Molecules legt nahe, dass Capsaicin eine Rolle bei der Krebsprävention spielen könnte. Diese natürlich vorkommende Verbindung zeigt chemopräventive, chemotherapeutische und antitumorigene Wirkungen. Einige Studien weisen jedoch auf das Gegenteil hin, so dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Sicherheit und Wirksamkeit zu bestätigen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c