Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Typische mexikanische Diät

Andere Nebenwirkungen

  1. Mais und Bohnen, die häufigsten Zutaten in der mexikanischen Küche, sind relativ günstig und können in großen Mengen gekauft werden. Die meisten typischen mexikanischen Gerichte enthalten keine Burritos, Tacos und Nachos mit vielen Belägen und Zutaten, wie es die meisten Amerikaner gewohnt sind. Authentische mexikanische Küche beinhaltet viele Chilis, Eintöpfe und einfache Tacos.

Geschichte

  1. Historisch gesehen war mexikanisches Essen hauptsächlich eine Mischung aus allem, was in der Gegend leicht zu finden war. Als die spanischen Eroberer Anfang des 16. Jahrhunderts kamen, brachten sie Lebensmittel wie Schweinefleisch, Reis, Hühnchen, Wein, Knoblauch und Zwiebeln. Archäologen haben keine wesentlichen Beweise dafür gefunden, dass Protein von Tieren in der mexikanischen Ernährung während der aztekischen Zivilisation eine Rolle spielte. Ihre Proteinquelle waren Bohnen.

Funktionen

  1. Mexikanische Lebensmittel auf Tortillabasis wie Tacos und Burritos sind normalerweise viel einfacher als die amerikanischen und die Portionsgrößen sind traditionell auch viel kleiner. Viele Gerichte enthalten Mais als Vorspeise oder Beilage. Mexikanische Köche haben normalerweise ihre eigenen speziellen Zutaten, die sie in ihrem Restaurant verwenden, und verwenden häufig keine gängigen Lebensmittel wie Cheddar-Käse, sondern eher traditionelle mexikanische Käsesorten wie Chihuahua, Asadero und Cotija.

Typen

  1. Typische mexikanische Gerichte variieren je nach Region. Ein Beispiel für ein beliebtes Gericht ist gebratener Hühnerreis. Tacos werden normalerweise mit Fisch als Hauptprotein serviert und normalerweise mit Chili belegt oder begleitet. Mais und Reis Eintöpfe sind ebenfalls sehr verbreitet. Die Speisen werden normalerweise auf einem Bananenblatt serviert, um den Präsentationswert zu erhöhen.

Ernährung

  1. Die richtige Kombination von Bohnen, Reis und Tortillas liefert eine gute Menge an Aminosäuren, die für die Eiweißproduktion im Körper benötigt werden. Bohnen liefern eine gute Menge an Ballaststoffen, B-Vitaminen und Magnesium. Chilis und Salsas, die auch eine gute Quelle für Vitamin C und Antioxidantien sein können.

Theorien / Spekulationen

  1. Einige Untersuchungen legen nahe, dass eine einheimische mexikanische Ernährung das Brustkrebsrisiko senken kann. Von Dole zitierte Studien ergaben, dass Frauen in Mexiko sowie in der Nähe der mexikanischen Grenze in den Vereinigten Staaten ein um 32 Prozent geringeres Brustkrebsrisiko hatten. Die Forscher spekulieren, dass die Ursache für diesen signifikanten Nutzen Bohnen sind, ein Grundnahrungsmittel aus Mexiko, das Antioxidantien und Ballaststoffe enthält. Untersuchungen des USDA zeigen, dass Frauen mit ballaststoffreicher Ernährung ein geringeres Brustkrebsrisiko haben.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c