Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Vitamine zur Steigerung des Appetits

Hautreizungen

  1. Manche Leute begrüßen einen schleppenden Appetit, um auf einfache Weise Kalorien zu sparen. Aber wenn die Unfähigkeit, genügend Nahrung zu sich zu nehmen, sich auf Ihre Gesundheit auswirkt, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen.

  2. Es gibt keine Vitamine, die den Appetit steigern, es sei denn, Sie haben einen Mangel. In diesem Fall kann die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels und die Verbesserung Ihrer Ernährung hilfreich sein.

Appetitlosigkeit

  1. Den Drang und das Verlangen nach Essen zu verlieren, ist ein gutes Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Es gibt mehrere Gründe, aus denen Sie möglicherweise kurzfristig weniger Appetit verspüren - Stress, heißes Wetter und Erkältung oder Grippe sind nur einige Beispiele. In diesen Zeiten nicht auf Ihre Lieblingsspeisen verzichten zu wollen, ist eine Selbstverständlichkeit.

  2. Jede Krankheit kann den Appetit verringern; Wenn die Krankheit behandelt werden kann, kehrt der Appetit zurück. Psychische Erkrankungen wie Angstzustände und Depressionen können dazu führen, dass Menschen ihren Appetit verlieren. Außerdem kann Ihr Appetit mit zunehmendem Alter sinken, da Sie nicht so aktiv sind und weniger Kalorien benötigen.

  3. Vitaminmangel kann ebenfalls zu Appetitverlust führen. In diesem Fall kann es hilfreich sein, den Blutspiegel wieder auf den Normalwert zu bringen, um wieder Appetit zu bekommen.

Vitaminmangel und Appetit

  1. Vitamine sind Substanzen in Pflanzen und Tieren, die für das normale Funktionieren aller Körperzellen benötigt werden. Die 13 essentiellen Vitamine werden alle in ausreichenden Mengen benötigt, damit Ihr Körper richtig funktioniert und die Homöostase oder das physiologische Gleichgewicht aufrechterhält.

  2. Ein Mangel an einem Vitamin kann zu Unwohlsein führen, was natürlich Ihren Appetit verringert. Einige Vitaminmängel verursachen jedoch eher einen Appetitverlust als andere. Laut der Mayo-Klinik kann ein Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure - einem anderen Vitamin B - zu einer Blutarmut führen, bei der der Körper nicht genügend rote Blutkörperchen produzieren kann, um Sauerstoff durch den Körper zu transportieren.

  3. Ein auffälliges Symptom einer Anämie ist ein verminderter Appetit. Andere Symptome können sein:

  4. Geringe Mengen des B-Vitamins Thiamin können nach Angaben der National Institutes zusätzlich zu Verwirrung, Verlust des Kurzzeitgedächtnisses und anderen psychischen Symptomen, Muskelschwäche und kardiovaskulären Symptomen auch Appetitverlust verursachen der Gesundheit.

Vitaminmangel und Appetit

  1. Auch Mineralstoffmängel können zu Appetitlosigkeit führen. In einer Literaturübersicht, die im Mai 2016 im Consultant Pharmacist veröffentlicht wurde, kann ein Mangel an Zink zu Geruchs- und Geschmacksveränderungen führen, die das Verlangen nach Nahrung beeinträchtigen können. Ein verminderter Appetit, Gewichtsverlust, eine beeinträchtigte Immunantwort, eine schlechte Wundheilung sowie Augen- und Hautläsionen sind weitere Symptome eines Zinkmangels. Die Autoren der Rezension stellen fest, dass dies insbesondere bei älteren Menschen über 60 Jahren der Fall ist, bei denen die Wahrscheinlichkeit eines niedrigen Nährstoffspiegels im Blut steigt.

Behebung eines Mangels

  1. Ihr Arzt kann eine Reihe von Blutuntersuchungen durchführen, um eventuelle Nährstoffmängel festzustellen. Wenn Ihre Tests einen Mangel an Thiamin, Folsäure oder B12 - oder einem anderen Vitamin - ergeben, kann Ihr Arzt eine kurz- oder langfristige Supplementierung empfehlen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Aufnahme dieser Nährstoffe über die Nahrung zu erhöhen, auch wenn Sie möglicherweise nicht sehr hungrig sind.

  2. Die empfohlene Nahrungsaufnahme (RDI) für B12 beträgt 2,4 Mikrogramm für Erwachsene, 2,6 Mikrogramm für schwangere Frauen und 2,8 Mikrogramm für stillende Frauen nach Angaben der National Institutes of Health. Eine Portion Lachs oder Forelle kann mehr als Ihren täglichen Bedarf decken. Verstärktes Frühstückszerealien, Milch und Joghurt sind andere gute Quellen. Wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind, müssen Sie sich möglicherweise auf ein Supplement verlassen, da es keine zuverlässigen pflanzlichen B12-Quellen gibt.

  3. Die RDI für Folsäure beträgt 400 Mikrogramm für Erwachsene, 600 Mikrogramm für Schwangere und 500 Mikrogramm für stillende Frauen. Für schwangere Frauen ist es entscheidend, genug Folsäure zu sich zu nehmen, um Geburtsschäden vorzubeugen. Gute Quellen für Folsäure sind Spinat, Spargel, angereichertes Frühstückszerealien, Brokkoli, Avocado und Rosenkohl.

  4. Für Thiamin sind die FEI 1,2 Milligramm für Männer, 1,1 Milligramm für Frauen und 1,4 Milligramm für Schwangere und Stillende. Einige der besten Thiaminquellen sind angereichertes Frühstückszerealien, Reis, Eiernudeln, Forellen und schwarze Bohnen.

Tipps zur Steigerung des Appetits

  1. Ob Ihr Appetitverlust durch einen Nährstoffmangel oder etwas anderes verursacht wird, während Sie das zugrunde liegende Problem lösen, können Sie Schritte unternehmen, um Ihren Appetit zu steigern:

  2. Wenn Sie abgenommen haben, ist es auch Ihr Ziel, die Lebensmittel so kalorienreich wie möglich zu machen. Einige gesunde Möglichkeiten, Ihren Lebensmitteln Kalorien hinzuzufügen, sind:

  3. Ein Fehler, den Sie vermeiden sollten, ist das Essen vieler Junk-Foods, wenn Sie versuchen, Ihren Appetit und Ihre Kalorienaufnahme zu steigern. Junk-Foods sind zwar kalorienreich und schmecken oft gut, sind aber nicht gut für Sie. Sie sind auch keine gute Nährstoffquelle, einschließlich Vitaminen, die Ihnen helfen, Ihre Gesundheit und Ihren Appetit wiederzugewinnen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c