Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Vorteile der Pilzernährung: Krebsbekämpfer und Zellerneuerer

Letzte Gedanken

  1. Wenn Sie sich gesund ernähren möchten, müssen Sie bei der Bekämpfung von Pilzen alle Kästchen abhaken: Sie sind kohlenhydrat- und kalorienarm, enthalten jedoch viele B-Vitamine und Spurenelemente. Faser und sogar Protein. Pilze sind auch ein entzündungshemmendes Lebensmittel, und die Pilzernährung enthält einen hohen Anteil an Beta-Glucan-Verbindungen, die die Immunzellen wach halten, sowie ein starkes Antioxidans namens Ergothionein, das die Entzündung im ganzen Körper lindert.

  2. Die medizinische Verwendung von Pilzen hat in asiatischen Ländern eine jahrtausendealte Tradition. Obwohl ihre Verwendung in der westlichen Hemisphäre erst in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat, zeigen zahlreiche neuere Studien, dass es sich um lebenswichtige, biologisch aktive Verbindungen handelt, die einen erheblichen Nutzen für die Gesundheit haben.

  3. Sie mögen sich einige Dinge fragen, wie zum Beispiel:

  4. Folgendes müssen Sie wissen.

  5. Wenn Sie sich gesund ernähren möchten, müssen Sie bei der Bekämpfung von Pilzen alle Kästchen abhaken: Sie sind kohlenhydrat- und kalorienarm, enthalten jedoch viele B-Vitamine und Spurenelemente. Faser und sogar Protein. Pilze sind auch ein entzündungshemmendes Lebensmittel, und die Pilzernährung enthält einen hohen Anteil an Beta-Glucan-Verbindungen, die die Immunzellen wach halten, sowie ein starkes Antioxidans namens Ergothionein, das die Entzündung im ganzen Körper lindert.

  6. Die medizinische Verwendung von Pilzen hat in asiatischen Ländern eine jahrtausendealte Tradition. Obwohl ihre Verwendung in der westlichen Hemisphäre erst in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat, zeigen zahlreiche neuere Studien, dass es sich um lebenswichtige, biologisch aktive Verbindungen handelt, die einen erheblichen Nutzen für die Gesundheit haben.

  7. Sie mögen sich einige Dinge fragen, wie zum Beispiel:

  8. Folgendes müssen Sie wissen.

Pilzvorteile

  1. Aufgrund ihres beeindruckenden Gehaltes an Vitamin D deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass das Hinzufügen von Pilzen zu Ihrer Ernährung zur Stärkung der Knochengesundheit und zum Schutz vor schweren Erkrankungen wie Osteoporose beitragen kann. Vitamin D ist für die Aufnahme von Kalzium erforderlich. Ein Mangel an diesem wichtigen Vitamin kann das Risiko von Knochenbrüchen, Knochenschwächungen und Mineralisierungsfehlern erhöhen. Ein Tiermodell im European Journal of Nutrition hat gezeigt, dass die Fütterung von Shiitake-Pilzen von Mäusen, die mit Vitamin D und Kalzium angereichert sind, zur Erhöhung der Knochenmineraldichte und zur Verringerung des Osteoporoserisikos beiträgt.

  2. Als natürliche Krebsbehandlung und als eines der besten Nahrungsmittel zur Steigerung der "natürlichen Killerzellen" - der Art von Immunzellen, die gefährliche Krebszellen suchen und zerstören - werden Pilze gelobt als kraftvolle krebsbekämpfende Lebensmittel. In-vitro-Untersuchungen in der Zeitschrift 3 Biotech zufolge spielen die in Pilzen enthaltenen Krebsmedikamente eine entscheidende Rolle beim Schutz vor oxidativen Schäden und beim Abtöten von Krebszellen, um die Entstehung von Tumoren zu verhindern.

  3. Dies bedeutet, dass Pilznahrung dazu beitragen kann, DNA-Schäden zu blockieren und die Mutation von Zellen zu stoppen. Gleichzeitig werden gesunde Zellen geschützt und die Fähigkeit des Körpers, sich von gefährlichen Substanzen zu entgiften, wird erhöht.

  4. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2005, der in der Zeitschrift Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlicht wurde, enthalten Pilze "Verbindungen und komplexe Substanzen mit antimikrobiellen, antiviralen, antitumoralen, antiallergischen, immunmodulierenden, entzündungshemmenden und antiatherogenen Eigenschaften , hypoglykämische und hepatoprotektive Aktivitäten. " Das mag nach einem Bissen klingen, aber es bedeutet, dass sie fast jedes System im Körper stärken und Sie vor zahlreichen Krankheiten schützen können, da sie mit einer verminderten Entzündung verbunden sind. Es hat sich gezeigt, dass eine anhaltend hohe Entzündungsrate langfristig zu chronischen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs beiträgt.

  5. Pilze haben auch die natürliche Fähigkeit, gefährliche Bakterien und Viren zu bekämpfen. Tatsächlich benötigen sie starke antibakterielle und antimykotische Verbindungen, um in ihrer eigenen natürlichen Umgebung zu überleben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass diese nützlichen Verbindungen aus vielen Pilzen isoliert und zum Schutz menschlicher Zellen verwendet werden können. Es wird sogar gezeigt, dass sie vor tödlichen multiresistenten Bakterienstämmen und anderen Mikroorganismen schützen, die für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verantwortlich sind. Tatsächlich stammen einige Substanzen, die in gängigen Antibiotika enthalten sind, die Menschen bei Krankheit verabreicht werden, darunter Penicillin, Streptomycin und Tetracyclin, aus Pilzextrakten.

  6. Mehr Pilze zu essen ist eine Möglichkeit, den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise zu senken. Viele Arten von Pilzen helfen dabei, den Spiegel an "schlechtem" LDL-Cholesterin zu senken und verhindern, dass die Arterien verhärten, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern.

  7. Pilze enthalten Sterinverbindungen, die die Produktion von Cholesterin in der Leber stören, gleichzeitig aber auch den Gehalt an "gutem" HDL-Cholesterin erhöhen können. Sie enthalten außerdem wirksame Phytonährstoffe, die verhindern, dass Zellen an den Wänden der Blutgefäße haften bleiben und sich eine Pest bildet, die die Durchblutung verbessern und einen gesunden Blutdruck aufrechterhalten kann.

  8. Pilze sind eine großartige Quelle für B-Vitamine, die die Nebennierenfunktion unterstützen und Nährstoffe aus der Nahrung in Energie umwandeln, die Ihr Körper nutzen kann. B-Vitamine unterstützen auch die Neurotransmitterfunktion, um den Hirnnebel zu durchbrechen, Schilddrüsenerkrankungen vorzubeugen und einen gesunden Stoffwechsel zu unterstützen.

  9. Studien haben ergeben, dass das regelmäßige Ersetzen von Fleisch durch Pilze zum Abnehmen beitragen kann, da es sich um ein kalorienarmes, nährstoffreiches Lebensmittel handelt. Tatsächlich ist das mehrmalige Essen von Pilzen pro Woche mit einem erhöhten Gewichtsverlust, einem verringerten Taillenumfang und weniger Körperfett verbunden.

  10. Vitamin-D-Mangel ist für viele Menschen ein ernstes Problem und hängt mit allem zusammen, von Herzkrankheiten bis hin zu Depressionen. Obwohl Vitamin D am besten durch Sonneneinstrahlung gewonnen wird, können bestimmte Pilzarten auch eine herzhafte Dosis dieses wichtigen Vitamins liefern.

  11. Wenn Sie Pilze UV-Licht aussetzen, unabhängig davon, ob sie im Freien oder in Innenräumen unter bestimmten Lichtverhältnissen gezüchtet werden, erhöht sich die Vitamin D-Konzentration. Sie sollten Ihrer Ernährung eine Vielzahl von vitamin D-reichen Lebensmitteln hinzufügen um das Risiko von Krebs, Herzerkrankungen, Stimmungsstörungen und Knochenschwund zu verringern. Studien zeigen, dass bestimmte Pilzsorten neben Vitamin D3 (die am besten vom Menschen verwendete) und Vitamin D4 eine gute Menge an Vitamin D2 enthalten.

  12. Tötet chronischer Stress Ihre Lebensqualität? Bestimmte Pilzarten, insbesondere Reishi, gelten ebenfalls als Adaptogene. Dies bedeutet, dass sie Ihrem Körper helfen können, mit Stress umzugehen und den Cortisolspiegel zu senken. Bestimmte Pilzarten können auch Entzündungen lindern, von denen angenommen wird, dass sie eine zentrale Rolle für die kognitive Funktion, die Stimmung, das Energieniveau und altersbedingte neurodegenerative Erkrankungen spielen.

  13. Als natürliche Krebsbehandlung und als eines der besten Nahrungsmittel zur Steigerung der "natürlichen Killerzellen" - der Art von Immunzellen, die gefährliche Krebszellen suchen und zerstören - werden Pilze gelobt als kraftvolle krebsbekämpfende Lebensmittel. In-vitro-Untersuchungen in der Zeitschrift 3 Biotech zufolge spielen die in Pilzen enthaltenen Krebsmedikamente eine entscheidende Rolle beim Schutz vor oxidativen Schäden und beim Abtöten von Krebszellen, um die Entstehung von Tumoren zu verhindern.

  14. Dies bedeutet, dass Pilznahrung dazu beitragen kann, DNA-Schäden zu blockieren und die Mutation von Zellen zu stoppen. Gleichzeitig werden gesunde Zellen geschützt und die Fähigkeit des Körpers, sich von gefährlichen Substanzen zu entgiften, wird erhöht.

  15. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2005, der in der Zeitschrift Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlicht wurde, enthalten Pilze "Verbindungen und komplexe Substanzen mit antimikrobiellen, antiviralen, antitumoralen, antiallergischen, immunmodulierenden, entzündungshemmenden und antiatherogenen Eigenschaften , hypoglykämische und hepatoprotektive Aktivitäten. " Das mag nach einem Bissen klingen, aber es bedeutet, dass sie fast jedes System im Körper stärken und Sie vor zahlreichen Krankheiten schützen können, da sie mit einer verminderten Entzündung verbunden sind. Es hat sich gezeigt, dass eine anhaltend hohe Entzündungsrate langfristig zu chronischen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs beiträgt.

  16. Pilze haben auch die natürliche Fähigkeit, gefährliche Bakterien und Viren zu bekämpfen. Tatsächlich benötigen sie starke antibakterielle und antimykotische Verbindungen, um in ihrer eigenen natürlichen Umgebung zu überleben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass diese nützlichen Verbindungen aus vielen Pilzen isoliert und zum Schutz menschlicher Zellen verwendet werden können. Es wird sogar gezeigt, dass sie vor tödlichen multiresistenten Bakterienstämmen und anderen Mikroorganismen schützen, die für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verantwortlich sind. Tatsächlich stammen einige Substanzen, die in gängigen Antibiotika enthalten sind, die Menschen bei Krankheit verabreicht werden, darunter Penicillin, Streptomycin und Tetracyclin, aus Pilzextrakten.

  17. Mehr Pilze zu essen ist eine Möglichkeit, den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise zu senken. Viele Arten von Pilzen helfen dabei, den Spiegel an "schlechtem" LDL-Cholesterin zu senken und verhindern, dass die Arterien verhärten, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern.

  18. Pilze enthalten Sterinverbindungen, die die Produktion von Cholesterin in der Leber stören, gleichzeitig aber auch den Gehalt an "gutem" HDL-Cholesterin erhöhen können. Sie enthalten außerdem wirksame Phytonährstoffe, die verhindern, dass Zellen an den Wänden der Blutgefäße haften bleiben und sich eine Pest bildet, die die Durchblutung verbessern und einen gesunden Blutdruck aufrechterhalten kann.

  19. Pilze sind eine großartige Quelle für B-Vitamine, die die Nebennierenfunktion unterstützen und Nährstoffe aus der Nahrung in Energie umwandeln, die Ihr Körper nutzen kann. B-Vitamine unterstützen auch die Neurotransmitterfunktion, um den Hirnnebel zu durchbrechen, Schilddrüsenerkrankungen vorzubeugen und einen gesunden Stoffwechsel zu unterstützen.

  20. Studien haben ergeben, dass das regelmäßige Ersetzen von Fleisch durch Pilze zum Abnehmen beitragen kann, da es sich um ein kalorienarmes, nährstoffreiches Lebensmittel handelt. Tatsächlich ist das mehrmalige Essen von Pilzen pro Woche mit einem erhöhten Gewichtsverlust, einem verringerten Taillenumfang und weniger Körperfett verbunden.

  21. Vitamin-D-Mangel ist für viele Menschen ein ernstes Problem und hängt mit allem zusammen, von Herzkrankheiten bis hin zu Depressionen. Obwohl Vitamin D am besten durch Sonneneinstrahlung gewonnen wird, können bestimmte Pilzarten auch eine herzhafte Dosis dieses wichtigen Vitamins liefern.

  22. Wenn Sie Pilze UV-Licht aussetzen, unabhängig davon, ob sie im Freien oder in Innenräumen unter bestimmten Lichtverhältnissen gezüchtet werden, erhöht sich die Vitamin D-Konzentration. Sie sollten Ihrer Ernährung eine Vielzahl von vitamin D-reichen Lebensmitteln hinzufügen um das Risiko von Krebs, Herzerkrankungen, Stimmungsstörungen und Knochenschwund zu verringern. Studien zeigen, dass bestimmte Pilzsorten neben Vitamin D3 (die am besten vom Menschen verwendete) und Vitamin D4 eine gute Menge an Vitamin D2 enthalten.

  23. Tötet chronischer Stress Ihre Lebensqualität? Bestimmte Pilzarten, insbesondere Reishi, gelten ebenfalls als Adaptogene. Dies bedeutet, dass sie Ihrem Körper helfen können, mit Stress umzugehen und den Cortisolspiegel zu senken. Bestimmte Pilzarten können auch Entzündungen lindern, von denen angenommen wird, dass sie eine zentrale Rolle für die kognitive Funktion, die Stimmung, das Energieniveau und altersbedingte neurodegenerative Erkrankungen spielen.

Pilz Nährwertangaben (+ Pilzarten)

  1. Obwohl die meisten Menschen Pilze als Gemüse betrachten, sind sie tatsächlich eine Art nützlicher Pilze. Der Begriff "Pilz" bezieht sich auf jeden Makropilz mit einem charakteristischen Fruchtkörper, der groß genug ist, um mit bloßem Auge gesehen und von Hand gepflückt zu werden. Pilze machen derzeit mindestens 14.000 verschiedene Pflanzenarten aus - und vielleicht sogar mehr. Die Zahl der Pilzarten auf der Erde wird auf 140.000 geschätzt, was darauf hindeutet, dass die Wissenschaftler derzeit nur etwa 10 Prozent der möglichen Arten kennen.

  2. Einige der häufigsten Arten von Speisepilzen sind:

  3. Obwohl sich verschiedene Pilztypen hinsichtlich ihrer genauen Kalorien- und Nährstoffzahl unterscheiden, ist die Pilzernährung in der Regel sehr kohlenhydratarm (was sie zu einer natürlichen Wahl für die Low-Carb- oder Keto-Diät macht). Kalorien, Fett und Natrium. Die Pilzernährung enthält außerdem eine Reihe verschiedener Nährstoffe, darunter Antioxidantien, B-Vitamine, Kupfer und Selen.

  4. Eine Tasse rohe weiße Champignonnahrung enthält die folgenden Nährstoffe:

  5. Obwohl die meisten Menschen Pilze als Gemüse betrachten, sind sie tatsächlich eine Art nützlicher Pilze. Der Begriff "Pilz" bezieht sich auf jeden Makropilz mit einem charakteristischen Fruchtkörper, der groß genug ist, um mit bloßem Auge gesehen und von Hand gepflückt zu werden. Pilze machen derzeit mindestens 14.000 verschiedene Pflanzenarten aus - und vielleicht sogar mehr. Die Zahl der Pilzarten auf der Erde wird auf 140.000 geschätzt, was darauf hindeutet, dass die Wissenschaftler derzeit nur etwa 10 Prozent der möglichen Arten kennen.

  6. Einige der häufigsten Arten von Speisepilzen sind:

  7. Obwohl sich verschiedene Pilztypen hinsichtlich ihrer genauen Kalorien- und Nährstoffzahl unterscheiden, ist die Pilzernährung in der Regel sehr kohlenhydratarm (was sie zu einer natürlichen Wahl für die Low-Carb- oder Keto-Diät macht). Kalorien, Fett und Natrium. Die Pilzernährung enthält außerdem eine Reihe verschiedener Nährstoffe, darunter Antioxidantien, B-Vitamine, Kupfer und Selen.

  8. Eine Tasse rohe weiße Champignonnahrung enthält die folgenden Nährstoffe:

Pilze kaufen und kochen

  1. Suchen Sie nach frischen oder getrockneten Pilzen in Lebensmittelgeschäften, Reformhäusern oder auf Ihrem örtlichen Bauernmarkt, wo Sie möglicherweise einige seltenere Sorten mit besonderen Vorteilen erzielen können. Es ist wichtig, möglichst biologisch angebaute Pilze zu kaufen und zu essen, da diese sehr porös sind und die Tendenz haben, leicht Chemikalien aus dem Boden aufzunehmen, in dem sie angebaut werden.

  2. Pilze können einen hohen Gehalt an Giftstoffen wie Schwermetallen und Pestiziden enthalten, wenn sie chemisch gesprüht oder Wasserverschmutzungen ausgesetzt werden. Daher ist es das zusätzliche Geld wert, die bestmögliche Qualität zu kaufen. Getrocknete Pilze sind vielleicht etwas teurer als frische, aber sie sind eine gute Option, wenn die Pilze nicht in der Saison sind.

  3. Um Pilze zu waschen, müssen einige nur mit einem sauberen, feuchten Tuch abgewischt werden, um Schmutz (wie Shiitake, Portobello, Crimini und Champignons) zu entfernen. Andere, wie der Pfifferling, sollten mit einer feinen Bürste gereinigt werden. Da Pilze leicht Wasser aufnehmen, sollten Sie sie nicht zu lange ausspülen oder in Wasser tauchen, da dies dazu führen kann, dass sie "wassergeschützt" sind. Ein kurzes Abspülen von sichtbarem Schmutz reicht normalerweise aus.

  4. Bewahren Sie sie bis zur Verwendung im Kühlschrank auf. Denken Sie daran, dass sie eine kurze Haltbarkeit haben. Je schneller Sie sie verwenden, desto besser. Viele Leute lagern sie lieber in einer Papiertüte als in einer Plastiktüte. Dadurch kann die Luft ein- und ausströmen, wodurch sie in einem besseren Zustand bleibt.

  5. Wenn es um das Kochen von Pilzen geht, muss jeder Typ etwas anders gehandhabt werden. Zum Beispiel können getrocknete Pilze rehydriert werden, indem sie mit kochendem Wasser kombiniert und etwa 15 Minuten lang stehen gelassen werden, damit sie ein größeres Volumen erreichen.

  6. Große Champignons wie Portobellos können gebacken werden und behalten ihre feste Konsistenz. Zartere Champignons wie Shiitakes und Cremini eignen sich jedoch am besten zum Braten in einer Pfanne oder im Wok. Denken Sie daran, dass Pilze zunächst viel Flüssigkeit aufnehmen, später aber Wasser abgeben. Sie müssen sie also nicht in Soße oder Öl ertränken.

  7. Suchen Sie nach frischen oder getrockneten Pilzen in Lebensmittelgeschäften, Reformhäusern oder auf Ihrem örtlichen Bauernmarkt, wo Sie möglicherweise einige seltenere Sorten mit besonderen Vorteilen erzielen können. Es ist wichtig, möglichst biologisch angebaute Pilze zu kaufen und zu essen, da diese sehr porös sind und die Tendenz haben, leicht Chemikalien aus dem Boden aufzunehmen, in dem sie angebaut werden.

  8. Pilze können einen hohen Gehalt an Giftstoffen wie Schwermetallen und Pestiziden enthalten, wenn sie chemisch gesprüht oder Wasserverschmutzungen ausgesetzt werden. Daher ist es das zusätzliche Geld wert, die bestmögliche Qualität zu kaufen. Getrocknete Pilze sind vielleicht etwas teurer als frische, aber sie sind eine gute Option, wenn die Pilze nicht in der Saison sind.

  9. Um Pilze zu waschen, müssen einige nur mit einem sauberen, feuchten Tuch abgewischt werden, um Schmutz (wie Shiitake, Portobello, Crimini und Champignons) zu entfernen. Andere, wie der Pfifferling, sollten mit einer feinen Bürste gereinigt werden. Da Pilze leicht Wasser aufnehmen, sollten Sie sie nicht zu lange ausspülen oder in Wasser tauchen, da dies dazu führen kann, dass sie "wassergeschützt" sind. Ein kurzes Abspülen von sichtbarem Schmutz reicht normalerweise aus.

  10. Bewahren Sie sie bis zur Verwendung im Kühlschrank auf. Denken Sie daran, dass sie eine kurze Haltbarkeit haben. Je schneller Sie sie verwenden, desto besser. Viele Leute lagern sie lieber in einer Papiertüte als in einer Plastiktüte. Dadurch kann die Luft ein- und ausströmen, wodurch sie in einem besseren Zustand bleibt.

  11. Wenn es um das Kochen von Pilzen geht, muss jeder Typ etwas anders gehandhabt werden. Zum Beispiel können getrocknete Pilze rehydriert werden, indem sie mit kochendem Wasser kombiniert und etwa 15 Minuten lang stehen gelassen werden, damit sie ein größeres Volumen erreichen.

  12. Große Champignons wie Portobellos können gebacken werden und behalten ihre feste Konsistenz. Zartere Champignons wie Shiitakes und Cremini eignen sich jedoch am besten zum Braten in einer Pfanne oder im Wok. Denken Sie daran, dass Pilze zunächst viel Flüssigkeit aufnehmen, später aber Wasser abgeben. Sie müssen sie also nicht in Soße oder Öl ertränken.

So integrieren Sie Pilze in die Diät + Pilzrezepte

  1. Pilze verleihen allen Arten von herzhaften Gerichten einen erdigen Geschmack und eine zähe, herzhafte Konsistenz - von Omeletts und Pfannengerichten bis hin zu Vollkornpilaf oder Beilagen. Sie können auch als Basis für Pilzrisotto verwendet, Pilznudeln beigegeben oder zu einer leckeren Pilzsauce gekocht werden. Sie können die Pilze auch anbraten, braten, grillen oder anbraten, um eine einfache, aber köstliche Beilage zu erhalten.

  2. Hier sind einige Vorschläge für Pilzrezepte, mit denen Sie einigen einfachen, gesunden Gerichten mehr von diesen schmackhaften Pilzen hinzufügen können:

  3. Pilze verleihen allen Arten von herzhaften Gerichten einen erdigen Geschmack und eine zähe, herzhafte Konsistenz - von Omeletts und Pfannengerichten bis hin zu Vollkornpilaf oder Beilagen. Sie können auch als Basis für Pilzrisotto verwendet, Pilznudeln beigegeben oder zu einer leckeren Pilzsauce gekocht werden. Sie können die Pilze auch anbraten, braten, grillen oder anbraten, um eine einfache, aber köstliche Beilage zu erhalten.

  4. Hier sind einige Vorschläge für Pilzrezepte, mit denen Sie einigen einfachen, gesunden Gerichten mehr von diesen schmackhaften Pilzen hinzufügen können:

Vorsichtsmaßnahmen

  1. Wenn Sie Pilze in Extraktform kaufen oder selbst nach Wildpilzen suchen, suchen Sie immer nach einer seriösen Marke und wenden Sie sich an einen Spezialisten, der sich mit Wildpilzen auskennt und mit der Identifizierung von Pilzen vertraut ist . Einige Pilztypen, wie Psilocybin-Pilze und Wulstling-Pilze, die auch als psychedelische Pilze oder "Zauberpilze" bezeichnet werden, enthalten Verbindungen, die Symptome wie Halluzinationen und Wahrnehmungsänderungen hervorrufen können. Andere Pilze, wie der Sterbepilz, können giftig oder kontaminiert sein und sind nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie "Heilpilze" kaufen.

  2. Achten Sie auch nach Möglichkeit auf Bio-Pilze. Wenn Sie diese nicht finden, spülen Sie schmutzige Pilze gründlich ab oder wischen Sie sie ab, um Rückstände, Bakterien und möglicherweise sogar Insekten zu entfernen.

  3. Beachten Sie, dass die meisten Pilze Purine enthalten, die in einigen Pflanzen natürlich vorkommen und in einigen Fällen mit gesundheitlichen Problemen verbunden sind. Purine zersetzen sich zu Harnsäure, die sich ansammeln und in seltenen Fällen zu Erkrankungen wie Gicht oder Nierensteinen führen kann. Wenn Sie ein Problem haben, das durch Purine verschlimmert wird, sollten Sie Pilze in Maßen essen.

  4. Wenn Sie Pilze in Extraktform kaufen oder selbst nach Wildpilzen suchen, suchen Sie immer nach einer seriösen Marke und wenden Sie sich an einen Spezialisten, der sich mit Wildpilzen auskennt und mit der Identifizierung von Pilzen vertraut ist . Einige Pilztypen, wie Psilocybin-Pilze und Wulstling-Pilze, die auch als psychedelische Pilze oder "Zauberpilze" bezeichnet werden, enthalten Verbindungen, die Symptome wie Halluzinationen und Wahrnehmungsänderungen hervorrufen können. Andere Pilze, wie der Sterbepilz, können giftig oder kontaminiert sein und sind nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie "Heilpilze" kaufen.

  5. Achten Sie auch nach Möglichkeit auf Bio-Pilze. Wenn Sie diese nicht finden, spülen Sie schmutzige Pilze gründlich ab oder wischen Sie sie ab, um Rückstände, Bakterien und möglicherweise sogar Insekten zu entfernen.

  6. Beachten Sie, dass die meisten Pilze Purine enthalten, die in einigen Pflanzen natürlich vorkommen und in einigen Fällen mit gesundheitlichen Problemen verbunden sind. Purine zersetzen sich zu Harnsäure, die sich ansammeln und in seltenen Fällen zu Erkrankungen wie Gicht oder Nierensteinen führen kann. Wenn Sie ein Problem haben, das durch Purine verschlimmert wird, sollten Sie Pilze in Maßen essen.

Letzte Gedanken zur Pilzernährung

  1. Weiter lesen: Können Hunde Pilze essen? So stellen Sie fest, was für Ihr Haustier sicher ist

  2. Nach dem Geräusch könnte man meinen, dass ein undichter Darm nur das Verdauungssystem beeinflusst, aber in Wirklichkeit kann es mehr beeinflussen. Weil Leaky Gut so verbreitet ist und so ein Rätsel, Ich biete ein kostenloses Webinar zu allen Dingen an, die auf der Strecke sind. Klicken Sie hier, um mehr über das Webinar zu erfahren.

  3. Weiter lesen: Können Hunde Pilze essen? So stellen Sie fest, was für Ihr Haustier sicher ist

  4. Nach dem Geräusch könnte man meinen, dass ein undichter Darm nur das Verdauungssystem beeinflusst, aber in Wirklichkeit kann es mehr beeinflussen. Weil Leaky Gut so verbreitet ist und so ein Rätsel, Ich biete ein kostenloses Webinar zu allen Dingen an, die auf der Strecke sind. Klicken Sie hier, um mehr über das Webinar zu erfahren.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c