Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Was Norwegen richtig macht, wenn es um den Ruhestand geht - das sind wir nicht

VERWANDTE ABDECKUNG

  1. Bei seiner ersten Fernsehdebatte mit Hillary Clinton für die demokratische Nominierung bemerkte Senator Bernie Sanders: "Wir sollten uns Länder wie Dänemark, Schweden und Norwegen ansehen und daraus lernen, was sie erreicht haben ihre Werktätigen. " Clinton hat es nicht gekauft. "Wir sind nicht Dänemark", antwortete sie. "Ich liebe Dänemark. Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika, und es ist unsere Aufgabe, die Exzesse des Kapitalismus einzudämmen, damit er nicht Amok läuft."

  2. Natürlich hat Clinton recht; Die USA sind weder Dänemark noch Norwegen oder Schweden. Das heißt aber nicht, dass wir nicht aus den dort (oder anderswo) geltenden öffentlichen Richtlinien lernen und prüfen sollten, ob sie es wert sind, hier angewendet zu werden. Ein typisches Beispiel: Ruhestand.

  3. Vor allem Norwegen hat in den letzten Jahren einige clevere Änderungen an seinem Rentensystem vorgenommen, die für seine Bewohner und Arbeitgeber eine große Hilfe waren. Norwegen war die Nr. 1 im Natixis Global Retirement Index 2016, einem datengesteuerten Ranking der Altersvorsorge in 43 Ländern, über das mein Kollege von Next Avenue, Richard Eisenberg, im Juli schrieb.

Pensionen: In Norwegen üblich, aber nicht hier

  1. In Norwegen - ebenso wie in Schweden, Dänemark, Deutschland und den übrigen großen Industrienationen - sind Arbeitnehmer des öffentlichen und des privaten Sektors durch irgendeine Art von Rente gedeckt. In den USA hat jedoch etwa die Hälfte der Beschäftigten in Unternehmen keinen Zugang zu einer von Arbeitgebern finanzierten Altersvorsorge.

  2. "Wenn ich zu Konferenzen in Europa gehe und ihnen erzähle, dass die Hälfte der amerikanischen Arbeitnehmer keine Rente hat, sind sie schockiert", sagt Anthony Webb, Research Director des Retirement Equity Lab bei das Schwartz-Zentrum für Wirtschaftspolitik an der Neuen Schule für Sozialforschung.

  3. Norwegen verfügt über eine staatliche Altersrente im Sinne der sozialen Sicherheit. Aber 2011 hat das Land etwas ziemlich Kluges getan, das darüber hinausging. Norwegen hat sein privatwirtschaftliches Rentensystem, das als AFP bekannt ist, überarbeitet, um ältere Norweger zu ermutigen, weiterhin beschäftigt zu sein.

Wie Norwegen sein Rentensystem verbesserte

  1. Die meisten norwegischen Unternehmen sind verpflichtet, den Arbeitnehmern im Ruhestand eine AFP-Rente zu gewähren. Vor 2011 konnten diese Arbeitnehmer jedoch zwischen 62 und 67 Jahre alt in den Ruhestand treten. Die Höhe ihrer AFP-Rente hing von ihrem Arbeitseinkommen ab (Bedürftigkeitsprüfung), und es gab keine finanzielle Belohnung, die den Erhalt der Leistungen auf das 67. Lebensjahr verschieben würde. Kein Wunder, dass die meisten Arbeitnehmer in den Ruhestand gingen haben mit 62 Jahren angefangen, ihre Rente zu beziehen.

  2. Was war das Ergebnis dieser Reformen? Der Prozentsatz der AFP-berechtigten Arbeitnehmer, die Leistungen mit 62 beantragten, stieg von 30 auf 50 Prozent, aber der Anteil der Arbeitnehmer, die nach 62 Jahren ihre Arbeit fortsetzten, stieg um etwa 13 Prozent.

  3. Mit anderen Worten, der traditionelle Zusammenhang zwischen der Entscheidung, eine Rente zu beantragen und die Arbeit einzustellen, wurde unterbrochen. Willkommen in der neuen Welt des Ruhestandes.

  4. "Die wichtigste Lektion ist, wenn Sie die Einkommensprüfung entfernen und den Menschen die Flexibilität geben, wann sie ihre Leistungen in Anspruch nehmen möchten. Es ist viel wahrscheinlicher, dass die Menschen nach ihrem vorzeitigen Ruhestand weiterarbeiten", sagte co -Autor Vestad. "Die Menschen scheinen die Gelegenheit zu schätzen, ihren Nutzen zu ziehen und weiterzuarbeiten."

Als Norweger in den Ruhestand gehen

  1. Ich sehe zwei Lektionen aus der norwegischen Erfahrung für die USA:

  2. Erstens ist der Wunsch, vorzeitig Geld für den Ruhestand zu beantragen, gewaltig, aber das bedeutet nicht, dass die Leute den Arbeitsmarkt verlassen möchten, wenn sie das Geld haben.

  3. Fast 40 Prozent der US-amerikanischen Arbeitnehmer beantragen Sozialleistungen, sobald sie können - mit 62 Jahren. Eine Analyse des Economic Policy Institute (EPI) ergab jedoch, dass nicht alle Arbeitnehmer die Leistungen vor ihrem Eintritt in Anspruch nehmen Das Vollpensionierungsalter von 66 Jahren verlässt den Arbeitsmarkt. In einer Studie aus dem Jahr 2011 schätzte die EPI-Ökonomin Monique Morrissey, dass fast die Hälfte der 62- bis 64-jährigen Einzelpersonen und verheirateten Paare ebenfalls Arbeitseinkommen hatten und diese fast ein Viertel ihres Einkommens ausmachten. "Viele Menschen nutzen Altersleistungen, um das Einkommen aus einer Voll- oder Teilzeitbeschäftigung aufzubessern, und sind daher im herkömmlichen Sinne nicht" pensioniert "", schrieb Morrissey.

  4. Zweitens legt mir die norwegische Erfahrung nahe, dass das Ruhestandsgeld in den USA so ausgestaltet sein sollte, dass es den schrittweisen Ruhestand oder das, was ich Ruhestand nenne, unterstützt.

  5. Beispielsweise haben Ruhestandsexperten eine Reihe möglicher Änderungen in Betracht gezogen, um Menschen zu ermöglichen, einige ihrer von Arbeitgebern gesponserten Renten während ihrer Teilzeitarbeit zu sammeln. (Die Bundesregierung hat in diesem Sinne ein neues Altersteilzeitprogramm.)

  6. Der Wegfall des Sozialversicherungstests könnte ebenfalls hilfreich sein. Die Einkommensprüfung, bei der ein Teil Ihrer Leistungen einbehalten wird, wenn Ihr Einkommen 2016 15.720 USD übersteigt und Sie vor dem normalen Rentenalter Anspruch erheben, fordert eine unnötige Geldstrafe für diejenigen, die ihr Arbeitseinkommen in den frühen 60ern aufstocken müssen.

  7. Die Kombination eines universellen 401 (k) oder einer IRA für alle Arbeitnehmer mit verbesserten Auszahlungen für die soziale Sicherheit ist eine effiziente Lösung.

  8. Ich sehe zwei Lektionen aus der norwegischen Erfahrung für die USA:

  9. Erstens ist der Wunsch, vorzeitig Geld für den Ruhestand zu beantragen, gewaltig, aber das bedeutet nicht, dass die Leute den Arbeitsmarkt verlassen möchten, wenn sie das Geld haben.

  10. Fast 40 Prozent der US-amerikanischen Arbeitnehmer beantragen Sozialleistungen, sobald sie können - mit 62 Jahren. Eine Analyse des Economic Policy Institute (EPI) ergab jedoch, dass nicht alle Arbeitnehmer die Leistungen vor ihrem Eintritt in Anspruch nehmen Das Vollpensionierungsalter von 66 Jahren verlässt den Arbeitsmarkt. In einer Studie aus dem Jahr 2011 schätzte die EPI-Ökonomin Monique Morrissey, dass fast die Hälfte der 62- bis 64-jährigen Einzelpersonen und verheirateten Paare ebenfalls Arbeitseinkommen hatten und diese fast ein Viertel ihres Einkommens ausmachten. "Viele Menschen nutzen Altersleistungen, um das Einkommen aus einer Voll- oder Teilzeitbeschäftigung aufzubessern, und sind daher im herkömmlichen Sinne nicht" pensioniert "", schrieb Morrissey.

  11. Zweitens legt mir die norwegische Erfahrung nahe, dass das Ruhestandsgeld in den USA so ausgestaltet sein sollte, dass es den schrittweisen Ruhestand oder das, was ich Ruhestand nenne, unterstützt.

  12. Beispielsweise haben Ruhestandsexperten eine Reihe möglicher Änderungen in Betracht gezogen, um Menschen zu ermöglichen, einige ihrer von Arbeitgebern gesponserten Renten während ihrer Teilzeitarbeit zu sammeln. (Die Bundesregierung hat in diesem Sinne ein neues Altersteilzeitprogramm.)

  13. Der Wegfall des Sozialversicherungstests könnte ebenfalls hilfreich sein. Die Einkommensprüfung, bei der ein Teil Ihrer Leistungen einbehalten wird, wenn Ihr Einkommen 2016 15.720 USD übersteigt und Sie vor dem normalen Rentenalter Anspruch erheben, fordert eine unnötige Geldstrafe für diejenigen, die ihr Arbeitseinkommen in den frühen 60ern aufstocken müssen.

  14. Die Kombination eines universellen 401 (k) oder einer IRA für alle Arbeitnehmer mit verbesserten Auszahlungen für die soziale Sicherheit ist eine effiziente Lösung.

Wer möchte im Ruhestand arbeiten

  1. In einer Reihe detaillierter Studien untersuchten Joseph Quinn, Wirtschaftsprofessor am Boston College, Kevin Cahill, Forschungsökonom am Sloan Center für Altern und Arbeit am Boston College, und Michael Giandrea, Ökonom an den USA Das Bureau of Labour Statistics hat dokumentiert, dass die Mehrheit der älteren Amerikaner ein Einkommen in ihren sogenannten Rentenjahren erzielt. Die Wissenschaftler stellen fest, dass diese Personen in der Regel die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden reduzieren, später den Arbeitgeber wechseln, nach einer ersten Pensionierungsphase wieder in den Arbeitsmarkt eintreten und in vielen Fällen eine Kombination dieser drei Wege einschlagen.

  2. Ihre Untersuchungen zeigen auch, wie ältere Arbeitnehmer Teilzeitarbeit bevorzugen. Sie stellten fest, dass die Prävalenz der Teilzeitbeschäftigung zwischen Überbrückungsbeschäftigung und Ruhestand unter den 71- bis 81-Jährigen am höchsten war - 52 Prozent der Männer und 64 Prozent der Frauen in diesem Alter. Der niedrigste Prozentsatz der Teilzeitbeschäftigten war unter den jüngeren Boomern mit 59 bis 64 Jahren - 26 Prozent der Männer und 39 Prozent der Frauen.

  3. Mit anderen Worten, hören Sie auf zu denken, dass ältere Amerikaner die Ausnahme sind. Sie sind die neuen Normalen.

  4. Denken Sie an Norwegen! Die wachsende Popularität von Ruhestandsregelungen in den USA bedeutet, dass die politischen Entscheidungsträger erkennen sollten, dass mehr Menschen Arbeitseinkommen und Altersvorsorge kombinieren möchten, um sich weit über das 62. Lebensjahr hinaus zu erneuern. universal, "flexibel" und "wahl".

  5. Auch von der Next Avenue:

  6. Warum einige erwachsene Kinder ihre Eltern abschneiden

  7. 8 Dinge, die Sie Ihren alternden Eltern nicht sagen sollten

  8. 10 unverzichtbare Smartphone-Apps für Boomer

  9. In einer Reihe detaillierter Studien untersuchten Joseph Quinn, Wirtschaftsprofessor am Boston College, Kevin Cahill, Forschungsökonom am Sloan Center für Altern und Arbeit am Boston College, und Michael Giandrea, Ökonom an den USA Das Bureau of Labour Statistics hat dokumentiert, dass die Mehrheit der älteren Amerikaner ein Einkommen in ihren sogenannten Rentenjahren erzielt. Die Wissenschaftler stellen fest, dass diese Personen in der Regel die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden reduzieren, später den Arbeitgeber wechseln, nach einer ersten Pensionierungsphase wieder in den Arbeitsmarkt eintreten und in vielen Fällen eine Kombination dieser drei Wege einschlagen.

  10. Ihre Untersuchungen zeigen auch, wie ältere Arbeitnehmer Teilzeitarbeit bevorzugen. Sie stellten fest, dass die Prävalenz der Teilzeitbeschäftigung zwischen Überbrückungsbeschäftigung und Ruhestand unter den 71- bis 81-Jährigen am höchsten war - 52 Prozent der Männer und 64 Prozent der Frauen in diesem Alter. Der niedrigste Prozentsatz der Teilzeitbeschäftigten war unter den jüngeren Boomern mit 59 bis 64 Jahren - 26 Prozent der Männer und 39 Prozent der Frauen.

  11. Mit anderen Worten, hören Sie auf zu denken, dass ältere Amerikaner die Ausnahme sind. Sie sind die neuen Normalen.

  12. Denken Sie an Norwegen! Die wachsende Popularität von Ruhestandsregelungen in den USA bedeutet, dass die politischen Entscheidungsträger erkennen sollten, dass mehr Menschen Arbeitseinkommen und Altersvorsorge kombinieren möchten, um sich weit über das 62. Lebensjahr hinaus zu erneuern. universal, "flexibel" und "wahl".

  13. Auch von der Next Avenue:

  14. Warum einige erwachsene Kinder ihre Eltern abschneiden

  15. 8 Dinge, die Sie Ihren alternden Eltern nicht sagen sollten

  16. 10 unverzichtbare Smartphone-Apps für Boomer



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c