Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


Wasserfasten: Nutzen und Gefahren

Fazit

  1. Fasten, eine Methode zur Einschränkung der Nahrungsaufnahme, wird seit Tausenden von Jahren praktiziert.

  2. Wasserfasten ist eine Art von Fasten, das alles außer Wasser einschränkt. Es ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, um schnell Gewicht zu verlieren.

  3. Studien haben gezeigt, dass Wasserfasten gesundheitliche Vorteile haben kann. Es kann das Risiko für einige chronische Krankheiten senken und die Autophagie stimulieren, ein Prozess, der Ihrem Körper hilft, alte Teile Ihrer Zellen zu zersetzen und zu recyceln (1, 2).

  4. Allerdings sind die Studien zum Wasserfasten beim Menschen sehr begrenzt. Es birgt auch viele Gesundheitsrisiken und ist nicht für jedermann geeignet.

  5. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über das Fasten mit Wasser und wie es funktioniert, sowie über seine Vorteile und Gefahren.

Was ist Wasserfasten?

  1. Wasserfasten ist eine Art von Fasten, bei dem Sie außer Wasser nichts essen können.

  2. Die meisten Wasserfasten dauern zwischen 24 und 72 Stunden. Sie sollten nicht länger ohne ärztliche Aufsicht einem Fasten folgen.

  3. Hier sind ein paar Gründe, warum Menschen versuchen, Wasser zu fasten:

  4. Der Hauptgrund, warum Menschen das Fasten mit Wasser versuchen, ist der Nutzen für die Gesundheit.

  5. Das liegt daran, dass mehrere Studien Wasserfasten mit einigen beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht haben. Dies beinhaltet ein geringeres Risiko für Krebs, Herzerkrankungen und Diabetes (1, 2, 3).

  6. Das Fasten mit Wasser kann auch die Autophagie fördern, ein Prozess, bei dem Ihr Körper zusammenbricht und alte Teile Ihrer Zellen recycelt, die möglicherweise gefährlich sind (4).

  7. Beliebte Diäten wie die Zitronenentgiftungskur sind dem Wasser schnell nachempfunden. Mit der Zitronenentgiftungs-Reinigung können Sie nur eine Mischung aus Zitronensaft, Wasser, Ahornsirup und Cayennepfeffer mehrmals täglich für bis zu 7 Tage trinken (5).

  8. Wasserfasten birgt jedoch viele Risiken und kann sehr gefährlich sein, wenn es zu lange befolgt wird.

Wie wässert man schnell?

  1. Es gibt keine wissenschaftlichen Richtlinien für den Beginn des Wasserfastens.

  2. Es gibt jedoch mehrere Personengruppen, die ohne ärztliche Aufsicht nicht schnell wässern sollten.

  3. Dies schließt Menschen mit Gicht, Diabetes (Typ 1 und 2), Essstörungen, ältere Erwachsene, schwangere Frauen und Kinder (6) ein.

  4. Wenn Sie noch nie gefastet haben, ist es eine gute Idee, Ihren Körper drei bis vier Tage lang darauf vorzubereiten, ohne Nahrung zu sein.

  5. Sie können dies tun, indem Sie zu jeder Mahlzeit kleinere Portionen essen oder einen Teil des Tages fasten.

  6. Während eines Wasserfastens dürfen Sie außer Wasser nichts essen oder trinken.

  7. Die meisten Menschen trinken zwei bis drei Liter Wasser pro Tag eines Wasserfastens.

  8. Das Wasser schnell dauert insgesamt 24 bis 72 Stunden. Sie sollten aus gesundheitlichen Gründen nicht länger ohne ärztliche Aufsicht fasten.

  9. Manche Menschen fühlen sich während eines Wassers schnell schwach oder schwindlig und möchten möglicherweise das Bedienen schwerer Maschinen und das Fahren vermeiden, um einen Unfall zu vermeiden (7).

  10. Nach dem Fasten solltest du dem Drang widerstehen, eine große Mahlzeit zu sich zu nehmen.

  11. Dies liegt daran, dass das Essen einer großen Mahlzeit nach dem Fasten zu unangenehmen Symptomen führen kann.

  12. Brechen Sie stattdessen Ihr Fasten mit einem Smoothie oder kleineren Mahlzeiten. Sie können den ganzen Tag über größere Mahlzeiten einführen, wenn Sie sich wohler fühlen.

  13. Die Phase nach dem Fasten ist besonders nach längeren Fasten wichtig. Dies liegt daran, dass bei Ihnen möglicherweise das Risiko eines Refeed-Syndroms besteht, einer möglicherweise tödlichen Erkrankung, bei der der Körper schnellen Änderungen von Flüssigkeit und Elektrolyten ausgesetzt ist (8).

  14. Diese Phase dauert normalerweise einen Tag, aber Menschen, die drei oder mehr Tage fasten, benötigen möglicherweise bis zu drei Tage, bevor sie größere Mahlzeiten zu sich nehmen können.

Fasten mit Wasser

  1. Wasserfasten wurde in Studien an Menschen und Tieren mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

  2. Hier sind einige gesundheitliche Vorteile des Wasserfastens.

  3. Autophagie ist ein Prozess, bei dem alte Teile Ihrer Zellen abgebaut und recycelt werden (4).

  4. Mehrere Studien haben ergeben, dass Autophagie vor Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Herzerkrankungen schützen kann (9, 10, 11).

  5. Beispielsweise kann die Autophagie verhindern, dass sich beschädigte Teile Ihrer Zellen ansammeln. Dies ist ein Risikofaktor für viele Krebsarten. Dies kann dazu beitragen, das Wachstum von Krebszellen zu verhindern (12).

  6. Untersuchungen aus Tierversuchen haben beständig ergeben, dass das Fasten mit Wasser die Autophagie fördert. Tierstudien zeigen auch, dass Autophagie die Lebensdauer verlängern kann (1, 3, 13).

  7. Allerdings gibt es nur sehr wenige Studien zum Thema Wasserfasten, Autophagie und Krankheitsprävention. Weitere Forschung ist erforderlich, bevor empfohlen wird, die Autophagie zu fördern.

  8. Untersuchungen haben ergeben, dass längeres, medizinisch überwachtes Fasten mit Wasser Menschen mit hohem Blutdruck helfen kann, ihren Blutdruck zu senken (14, 15).

  9. In einer Studie fasteten 68 Personen mit grenzwertigem Bluthochdruckwasser fast 14 Tage lang unter ärztlicher Aufsicht.

  10. Am Ende des Fastens sahen 82% der Menschen einen Blutdruckabfall auf ein gesundes Niveau (120/80 mmHg). Zusätzlich betrug der durchschnittliche Blutdruckabfall 20 mmHg für systolische (oberer Wert) und 7 mmHg für diastolische (unterer Wert), was signifikant ist (14).

  11. In einer anderen Studie fasteten 174 Menschen mit hohem Blutdruck durchschnittlich 10 bis 11 Tage.

  12. Am Ende des Fastens erreichten 90% der Menschen einen Blutdruck unter 140/90 mmHg - die Grenzwerte für die Diagnose eines hohen Blutdrucks. Außerdem betrug der durchschnittliche Abfall des systolischen Blutdrucks (oberer Wert) beachtliche 37 mmHG (15).

  13. Leider gibt es keine Studien am Menschen, die den Zusammenhang zwischen kurzfristigem Fasten (24 bis 72 Stunden) und Blutdruck untersuchen.

  14. Insulin und Leptin sind wichtige Hormone, die den Stoffwechsel des Körpers beeinflussen. Insulin hilft dem Körper, Nährstoffe aus der Blutbahn zu speichern, während Leptin dem Körper hilft, sich satt zu fühlen (16, 17).

  15. Untersuchungen haben ergeben, dass durch das Fasten mit Wasser Ihr Körper empfindlicher auf Leptin und Insulin reagiert. Höhere Empfindlichkeit macht diese Hormone wirksamer (18, 19, 20, 21).

  16. Wenn Sie beispielsweise insulinsensitiver sind, kann Ihr Körper den Blutzucker effizienter senken. In der Zwischenzeit kann eine höhere Leptinsensitivität dazu beitragen, dass Ihr Körper Hungersignale effizienter verarbeitet und Ihr Risiko für Adipositas verringert (22, 23).

  17. Es gibt Hinweise darauf, dass Wasserfasten das Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen senken kann (2, 24, 25).

  18. In einer Studie folgten 30 gesunde Erwachsene 24 Stunden lang einem Wasserfasten. Nach dem Fasten hatten sie einen signifikant niedrigeren Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blut - zwei Risikofaktoren für Herzerkrankungen (26).

  19. Mehrere Tierversuche haben auch gezeigt, dass Wasserfasten das Herz vor Schäden durch freie Radikale schützen kann (2, 27).

  20. Freie Radikale sind instabile Moleküle, die Zellteile schädigen können. Es ist bekannt, dass sie bei vielen chronischen Krankheiten eine Rolle spielen (28).

  21. Darüber hinaus haben Untersuchungen an Tieren gezeigt, dass das Fasten mit Wasser Gene unterdrücken kann, die das Wachstum von Krebszellen unterstützen. Es kann auch die Wirkung einer Chemotherapie verbessern (29).

  22. Beachten Sie, dass es nur eine Handvoll Studien gibt, die sich mit den Auswirkungen des Fastens auf den Menschen befassen. Weitere Untersuchungen am Menschen sind erforderlich, bevor Empfehlungen ausgesprochen werden können.

Fasten mit Wasser

  1. Obwohl Wasserfasten einige Vorteile haben kann, birgt es auch Gesundheitsrisiken.

  2. Hier einige Gefahren und Risiken des Wasserfastens.

  3. Da ein Wasser schnell die Kalorienmenge einschränkt, werden Sie schnell eine Menge Gewicht verlieren.

  4. Tatsächlich haben Untersuchungen ergeben, dass Sie täglich bis zu 2 Pfund (0,9 kg) des 24- bis 72-Stunden-Schnellwassers verlieren können (7).

  5. Leider kann ein Großteil des Gewichts, das Sie verlieren, aus Wasser, Kohlenhydraten und sogar Muskelmasse stammen.

  6. Obwohl es seltsam klingt, kann ein schnelles Wasser Sie dehydrieren lassen. Dies liegt daran, dass ungefähr 20 bis 30% Ihrer täglichen Wasseraufnahme durch die von Ihnen verzehrten Lebensmittel verursacht wird (30).

  7. Wenn Sie dieselbe Menge Wasser trinken, aber keine Lebensmittel essen, erhalten Sie möglicherweise nicht genug Wasser.

  8. Symptome einer Dehydration sind Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Verstopfung, niedriger Blutdruck und geringe Produktivität. Um Austrocknung zu vermeiden, müssen Sie möglicherweise mehr als üblich trinken (31).

  9. Orthostatische Hypotonie tritt häufig bei Menschen auf, die schnell wässern (32).

  10. Dies ist ein Blutdruckabfall, der auftritt, wenn Sie plötzlich aufstehen und schwindelig, benommen und ohnmächtig werden können (7, 32, 33).

  11. Wenn Sie beim Fasten an orthostatischer Hypotonie leiden, müssen Sie möglicherweise das Führen von Kraftfahrzeugen oder das Bedienen schwerer Maschinen vermeiden. Schwindel und Ohnmachtsgefahr können zu einem Unfall führen.

  12. Wenn Sie diese Symptome während eines Wasserfastens bemerken, passt dieses Fasten möglicherweise nicht zu Ihnen.

  13. Obwohl ein Wasserfasten relativ kurz ist, gibt es einige Bedingungen, die durch Wasserfasten verschlimmert werden können.

  14. Personen mit folgenden Erkrankungen sollten nicht schnell wässern, ohne vorher den Rat ihres Arztes einzuholen:

Du verbrennst Fett?

  1. Wasserfasten ist kein wirksamer Weg, um Fett zu verbrennen.

  2. Obwohl es Ihnen dabei helfen kann, schnell abzunehmen, wird der größte Teil Ihres Gewichts wahrscheinlich aus Wasser, Kohlenhydraten und Muskelmasse stammen und nicht aus Fett (7).

  3. Ganz zu schweigen von zahlreichen Gesundheitsrisiken, die sich leicht vermeiden lassen.

  4. Wenn Sie die Vorteile des Fastens nutzen, aber auch abnehmen möchten, versuchen Sie es mit intermittierendem Fasten oder Fasten an einem anderen Tag.

  5. Diese Fasten bieten ähnliche gesundheitliche Vorteile, können aber viel länger befolgt werden, da Sie damit essen können (38, 39).

Fazit

  1. Wasserfasten ist eine beliebte Fastenmethode, die einige gesundheitliche Vorteile haben kann.

  2. Die meisten gesundheitlichen Vorteile von Wasserfasten werden jedoch in Tierversuchen beobachtet. Studien am Menschen zeigen möglicherweise nicht den gleichen Effekt.

  3. Wasserfasten birgt auch einige Risiken, insbesondere wenn Sie länger als drei Tage fasten oder unter Krankheiten wie Gicht oder Diabetes leiden.

  4. Wenn Sie die gesundheitlichen Vorteile des Fastens nutzen möchten, probieren Sie sicherere Methoden wie intermittierendes Fasten und Alternate-Day-Fasten aus. Diese Fasten ermöglichen es Ihnen, etwas zu essen, was es Ihnen erleichtert, sie langfristig zu verfolgen.



Donate - BNB: bnb16ghhqcjctncdczjpawnl36jduaddx5l4eysm5c