Filter
Zurücksetzen
Sortiere nachRelevanz
vegetarianvegetarian
Zurücksetzen
  • Zutaten
  • Diäten
  • Allergien
  • Ernährung
  • Techniken
  • Küchen
  • Zeit
Ohne


5 Vorteile der Ayurveda-Diät + Befolgen eines Ayurveda-Diätplans

Wie man geröstete Fenchelknollen macht

  1. Ayurveda, das als natürliches Heilsystem gilt, ist vor mehr als 5.000 Jahren in Indien entstanden. (1) Dieses Sanskrit-Wort Ayurveda bedeutet "Wissen über das Leben" (Ayur bedeutet Leben, während Veda Wissenschaft oder Wissen bedeutet). Die ayurvedische Medizin ist im modernen Indien noch immer weit verbreitet und erweitert ihren Einfluss jetzt auch weltweit, einschließlich der Praxis einer ayurvedischen Diät.

  2. Als eines der ältesten medizinischen Systeme in der Geschichte arbeiten ayurvedische Prinzipien und Lebensmittel mit der körpereigenen Intelligenz zusammen, um die natürliche Selbstheilung zu fördern. Ayurveda-Diäten werden je nach Körpertyp (oder "Konstitution"), einem so genannten Dosha, angepasst. Da Ayurveda auf rhythmischen Veränderungen in der Natur beruht - einschließlich des Sonnenaufgangs und -abfalls jeden Tag, der wechselnden Jahreszeiten und der Lebensphasen (Geburt, Alter und Tod) - ändern sich die in einer ayurvedischen Ernährung enthaltenen Lebensmittel im Laufe der Zeit Jahr und kann auch im Laufe des Lebens eines Menschen schwanken.

  3. In der ayurvedischen Medizin wird Gesundheit als ein Zustand des Gleichgewichts mit sich selbst (svasthya) definiert und ist auch eng mit der Umwelt verbunden. (2) Während in der ayurvedischen Medizin eine nährstoffreiche, personalisierte Ernährung von großer Bedeutung ist, gibt es auch andere ayurvedische Lebensgewohnheiten, die dazu beitragen, Krankheiten vorzubeugen und das körperliche und geistige Wohlbefinden zu optimieren. Ayurveda soll die ganze Person ansprechen - Körper, Geist und Seele -, was bedeutet, dass Ernährung, Stressbewältigung, Schlaf, Verwendung von Kräutern und / oder Nahrungsergänzungsmitteln und Bewegung zusammenkommen, um die allgemeine Gesundheit zu unterstützen.

Was ist die ayurvedische Diät?

  1. Ayurveda-Diäten basieren auf alten medizinischen Praktiken, die das "ganzheitliche" Gleichgewicht von Körper und Geist fördern, um verschiedene Gesundheitsprobleme zu bewältigen oder zu behandeln. Die ayurvedische Medizin wird heute als eine Art von Komplementär- und Alternativmedizin (CAM) angesehen, dh sie kann zusammen mit konventionellen "westlichen" Medizinpraktiken verwendet werden und / oder auch verschiedene andere CAM-Behandlungen wie Homöopathie, Massage oder Yoga umfassen , Meditation, Aromatherapie und Bewegung. (3)

  2. Zu den wichtigsten Vorteilen ayurvedischer Diäten gehören:

  3. Laut dem Nationalen Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit des NIH "hat die ayurvedische Medizin mehrere wichtige Grundlagen, die sich auf Gesundheit und Krankheit beziehen. Diese Konzepte haben mit der universellen Vernetzung, der Körperkonstitution (prakriti) zu tun ) und die Lebenskräfte (Doshas). " (4)

  4. Im Ayurveda sind die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha. Die Doshas entsprechen unterschiedlichen Körpertypen, Tendenzen, Persönlichkeitsmerkmalen und Ernährungsbedürfnissen. Jedes Dosha besteht aus fünf Grundelementen - Äther (die oberen Regionen des Weltraums), Luft, Feuer, Wasser und Erde - und jeder Mensch hat eine einzigartige Kombination der drei Doshas, ​​die seine physischen und psychischen Eigenschaften bestimmen. Das Ziel ayurvedischer Praktiken, einschließlich einer angemessenen ayurvedischen Ernährung, ist es, Ungleichgewichte in den Doshas zu verhindern. Ungleichgewichte können auf eine Kombination aus ungesunder Lebensweise, Nährstoffmangel, zu viel oder zu wenig körperlicher Aktivität, chronischem Stress, saisonalen Schwankungen und Toxinexposition zurückzuführen sein.

  5. Hier ist eine Übersicht darüber, was jedes Dosha einzigartig macht: (5)

  6. Es gibt mehrere wichtige Empfehlungen für einen ayurvedischen Lebensstil, die sich an der Dosha einer Person orientieren:

5 Vorteile der ayurvedischen Ernährung

  1. Ayurvedische Diäten enthalten viele gesunde Lebensmittel, die leicht verdaulich, nährstoffreich und zur Verbesserung der Darmgesundheit geeignet sind. Traditionelle ayurvedische Praktiken verändern die Art und Weise, wie gesunde Lebensmittel verstoffwechselt werden, indem beispielsweise Zutaten fermentiert und gekocht werden, um die Verdaulichkeit ihrer Nährstoffe zu verbessern. Lebensmittel können auf eine Weise zubereitet werden, die Verdauungsbeschwerden lindert, z. B. roh, getrocknet, geräuchert, gegrillt, eingelegt, fermentiert oder gedämpft.

  2. Es gibt Hinweise darauf, dass die ayurvedische Ernährung Menschen helfen kann, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie Übersäuerung, Reizdarmsyndrom, Hämorrhoiden, Durchfall, Verstopfung und Sodbrennen zu überwinden. Ein weiterer Hauptvorteil einer ayurvedischen Diät ist, dass verarbeitete, entzündliche Lebensmittel, die zu einer schlechten Darm- / Mikrobiota-Gesundheit führen können, eingeschränkt werden. Dazu gehören Lebensmittel wie künstliche Zusatzstoffe, verarbeitetes Getreide und raffinierte Fette. Ein Hauptaugenmerk der ayurvedischen Ernährung liegt auf der Begrenzung von "Inkompatibilitäten" oder Nahrungsmitteln, die nicht gut vertragen werden. Inkompatibilitäten, die dazu führen können, dass bestimmte Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden, hängen von Faktoren wie der Verarbeitung, der Menge / Dosis, der Zeit / Jahreszeit, der Kombination der Zutaten und dem jeweiligen Geschmack ab.

  3. Eine Studie mit 200 Probanden aus einer Mischung der drei Doshas ergab, dass die Befolgung einer ayurvedischen Diät, die für die Dosha jedes Teilnehmers geeignet ist, den Gewichtsverlust oder eine gesunde Gewichtserhaltung fördert. Zu Beginn der Studie waren Kapha- und Pitta-Personen schwerer als Vata-Personen, und nach drei Monaten Therapie verlor die Pitta-Gruppe am meisten an Gewicht, während sich sowohl Pitta als auch Kapha in mehreren Messungen verbesserten. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass "Diäten, die auf der ayurvedischen Konstitution basieren, sich als nützlich für die Förderung des Gewichtsverlusts erweisen können". (6)

  4. Es gibt auch Hinweise darauf, dass ayurvedische Diäten helfen können, Hormone zu normalisieren, die Insulinsensitivität zu verbessern und Diabetes vorzubeugen. (7)

  5. Die ayurvedische Ernährung ändert sich immer mit den Jahreszeiten, da wir zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Nahrungsquellen benötigen. Unabhängig davon, um welches Dosha es sich bei jemandem handelt, ist es wichtig, eine Diät zu machen, die den Höhepunkt des Dosha aufgrund der Jahreszeit ausgleicht. Kapha soll im späten Winter und im zeitigen Frühjahr seinen Höhepunkt erreichen, Vata im Sommer und Pitta im Herbst und im frühen Winter.

  6. Gemäß den ayurvedischen Grundsätzen finden Sie hier Richtlinien für die Einhaltung einer ayurvedischen Diät in Abhängigkeit von der Jahreszeit:

  7. Laut Ayurveda sind psychologische Zustände - einschließlich Lust, Wut, Gier, Begierde, Anhaftung und Ego - eng mit dem Essen verbunden. Da bei der ayurvedischen Ernährung der spezifische Körper- und Geistestyp, Stoffwechselprozesse und biologische Rhythmen sowie saisonale Schwankungen und Lebensphasen berücksichtigt werden, können Stimmungsstabilisierung und Energie verbessert werden, indem die Ernährung auf die spezifischen Bedürfnisse einer Person zugeschnitten wird.

  8. Eine ayurvedische Diät kann beispielsweise mehr Grundnahrungsmittel wie komplexe Kohlenhydrate und gesunde Fette enthalten, wenn sich jemand nervös fühlt, Probleme beim Schlafen hat oder mit Angstzuständen zu tun hat. Leichtere Lebensmittel wie Smoothies und Obst werden empfohlen, um Ärger und Lust zu reduzieren. Bestimmte Geschmäcker wie süß, sauer, bitter und salzig werden auch verwendet, um negative Auswirkungen der Konstitution einer Person zu mildern.

  9. Eine ayurvedische Diät kann auch hilfreich sein, um Müdigkeit, Lethargie und Krankheitsanfälligkeit aufgrund von Stress zu überwinden. Lebensmittel wie gekochtes Gemüse; Buttermilch; Gewürze wie Knoblauch, Kardamom, Pfeffer und Ingwer; und Honig werden zur Verbesserung des Energieniveaus, zur Vorbeugung von Blutarmut und zur Unterstützung der Immunität verwendet. Neben einer gesunden Ernährung werden Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel auch in der ayurvedischen Medizin verwendet, um die Fähigkeit des Körpers, mit Stress umzugehen, zu verbessern, z. B. adaptogene Kräuter wie Ashwagandha und Ginseng.

Beste ayurvedische Diätnahrung

  1. Nachfolgend einige der nahrhaftesten Lebensmittel, die in einer ayurvedischen Diät enthalten sind:

So befolgen Sie die ayurvedische Diät / den ayurvedischen Diätplan

  1. Im Ayurveda hängt die optimale Ernährung von der Konstitution (Dosha) und der Jahreszeit ab. Ein Ayurveda-Arzt kann bei der Ausarbeitung eines Ernährungsplans und anderer Empfehlungen für jemanden helfen, indem er nach seiner aktuellen Ernährung, seinen Lebensgewohnheiten und den jüngsten Krankheiten fragt, die körperlichen Eigenschaften untersucht, Blut, Herzfrequenz, Urin oder Stuhl untersucht und nach seinen Empfehlungen fragt oder ihre Familiengeschichte.

  2. Nachfolgend finden Sie Ernährungsempfehlungen, wie jeder der drei Doshas (Vata, Pitta und Kapha) die Ernährung anpassen kann, um ein ausgewogeneres Verhältnis zu erzielen:

  3. Ernährungstipps für Vata-Typen:

  4. Ernährungstipps für Pitta-Typen:

  5. Ernährungstipps für Kapha-Typen:

  6. Wie oft sollte man laut Ayurveda an einem Tag essen? Wie die meisten anderen Dinge im Ayurveda hängt dies von Ihrem Dosha ab. Vata-Typen werden ermutigt, häufiger zu essen, um sich geerdet zu fühlen und Angstzuständen vorzubeugen. Pitta- und Kapha-Typen können längere Zeit ohne Essen auskommen und müssen möglicherweise nicht so viel essen. Kaphas sind angehalten, keine sehr großen Mahlzeiten zu sich zu nehmen, daher sollten sie ihre Nahrungsaufnahme den ganzen Tag über auf Herz und Nieren prüfen, um ein Überessen bei ein oder zwei Mahlzeiten zu vermeiden.

Ayurveda-Diät vs. Diäten

  1. Im Ayurveda hängt die optimale Ernährung von der Konstitution (Dosha) und der Jahreszeit ab. Ein Ayurveda-Arzt kann bei der Ausarbeitung eines Ernährungsplans und anderer Empfehlungen für jemanden helfen, indem er nach seiner aktuellen Ernährung, seinen Lebensgewohnheiten und den jüngsten Krankheiten fragt, die körperlichen Eigenschaften untersucht, Blut, Herzfrequenz, Urin oder Stuhl untersucht und nach seinen Empfehlungen fragt oder ihre Familiengeschichte.

  2. Nachfolgend finden Sie Ernährungsempfehlungen, wie jeder der drei Doshas (Vata, Pitta und Kapha) die Ernährung so anpassen kann, dass mehr Ausgewogenheit entsteht:

  3. Ernährungstipps für Vata-Typen:

  4. Ernährungstipps für Pitta-Typen:

  5. Ernährungstipps für Kapha-Typen:

  6. Wie oft sollte man laut Ayurveda an einem Tag essen? Wie die meisten anderen Dinge im Ayurveda hängt dies von Ihrem Dosha ab. Vata-Typen werden ermutigt, häufiger zu essen, um sich geerdet zu fühlen und Angstzuständen vorzubeugen. Pitta- und Kapha-Typen können längere Zeit ohne Essen auskommen und müssen möglicherweise nicht so viel essen. Kaphas sind angehalten, keine sehr großen Mahlzeiten zu sich zu nehmen, daher sollten sie ihre Nahrungsaufnahme den ganzen Tag über anpassen, um ein Überessen bei ein oder zwei Mahlzeiten zu vermeiden.

Rezeptideen für ayurvedische Diäten

  1. Nachfolgend finden Sie Ideen für gesunde Rezepte, die in eine ayurvedische Ernährung integriert werden können:

Geschichte und Fakten der ayurvedischen Medizin

  1. Ayurvedische Diäten basieren auf alten Texten, die seit Jahrtausenden von Generation zu Generation weitergegeben werden. Es gibt zwei alte Texte, die vor mindestens 2.000 Jahren in Sanskrit verfasst wurden und heute allgemein als die Haupttexte der ayurvedischen Medizin gelten: die Caraka Samhita und die Sushruta Samhita.

  2. Ab den 1960er Jahren wurde die ayurvedische Medizin an Universitäten und medizinischen Zentren in ganz Indien offiziell erforscht. Heute ist die ayurvedische Medizin in Ländern wie Indien, Bangladesch, Sri Lanka, Nepal und Pakistan immer noch ein weit verbreiteter Behandlungsansatz. Viele Menschen entscheiden sich dafür, ayurvedische Prinzipien mit modernen medizinischen Praktiken zu kombinieren, einschließlich Menschen, die im "Westen" leben, wie in den USA und in Europa.

  3. Ayurveda bleibt ein beliebtes Heilsystem in Yogagemeinschaften, bei Ärzten der Funktionsmedizin und bei Praktikern wie Massagetherapeuten und Kräuterkennern.

  4. Ayurvedische Diäten und Kräuter ergänzen andere Behandlungsansätze, einschließlich der Anwendung von Medikamenten, wenn dies erforderlich ist. Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten nicht ab, wenn Sie eine ayurvedische Diät beginnen, und fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Kräuter, die Sie verwenden, Wechselwirkungen mit Medikamenten verursachen können.

  5. Wenn Sie mehr über die Geschichte des Ayurveda erfahren, sich mit einem Ayurveda-Arzt treffen oder Ihrer eigenen Gesundheitspraxis Ayurveda-Medizin hinzufügen möchten, besuchen Sie die Website des Ayurveda-Instituts, Kalifornien College of Ayurveda-Website oder die Seite der University of Minnesota über Ayurveda-Medizin,